BNE-Akteur

Innovative LernOrte (ILO) - Bündnis für Ethik und Nachhaltigkeit.Kooperations-Strategie der OTH Amberg-Weiden mit Partnern in der Hochschulregion

Die OTH Amberg-Weiden (OTH AW) verfolgt mit ihrer Kooperations-Strategie der Innovative LernOrte (ILO) die Idee, vernetzte Lehre bei und mit Partnern der Region stattfinden zu lassen: Praktisches Lernen an kreativen, dezentralen Orten – Unternehmen und Klöstern.
Entstanden ist das Konzept der ILOs aus dem „Bündnis für Ethik und Nachhaltigkeit“, das die Hochschule mit vier Klöstern der Region begründet hat. 2010 wurde zwischen dem Kloster Ensdorf sowie dessen Zentrum für Erneuerbare Energien, dem Kloster Plankstetten und der Hochschule Amberg-Weiden dieses Bündnis gegründet, welches im Jahr 2013 um die Partner Kloster Strahlfeld und Kloster Speinshart erweitert wurde. Das Bündnis ist als strategische Allianz auf Dauer mit dem Ziel angelegt, sich eng zu vernetzen und bei der Entwicklung von Nachhaltigkeitsstrategien gegenseitig zu unterstützen. Im Fokus stehen die Themen Umweltmanagement (Ensdorf), Nachhaltigkeit in Unternehmen und Umweltkommunikation (Plankstetten), Kulturdialog, Schwerpunkt: Mittel- und Osteuropa (Speinshart) und Entwicklungszusammenarbeit (Strahlfeld). Ansprechpartner für die ILOs des Bündnisses ist das Institut für Nachhaltigkeit der OTH AW.
Der ILO-Ansatz verkörpert in der gegenwärtigen Hochschullandschaft eine einzigartige Arbeitsweise, die dort ansetzt, wo die UN-Dekade BNE und das Weltaktionsprogramm ihren Schwerpunkt haben: in der Bildung für nachhaltige Entwicklung für junge Menschen an ausgewählten Fokusthemen.

Kontakt

Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden

Kaiser-Wilhelm-Ring 23
92224 Amberg

Herr Alexander Herzner

0961 382-1912
0961 3821912
a.herzner@oth-aw.de
http://www.oth-aw.de/nachhaltigkeit

Ausgezeichnet als Lernort

Das sagt die Jury:
„Mit ihrer Kooperations-Strategie der Innovativen LernOrte (ILO) machen die Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden und das Bündnis Ethik für Nachhaltigkeit BNE auf vorbildhafte Weise in ihrer Region erlebbar. An kreativen, dezentralen Lernorten werden wichtige Impulse für die Förderung von Bildung für nachhaltige Entwicklung gesetzt – nicht zuletzt im Rahmen des „Zukunftskongresses“, der sich als Lernort für die gesamte Hochschulregion etabliert hat. Über die zahlreichen Netzwerke und Arbeitsgruppen findet ein wichtiger struktureller und inhaltlicher Austausch statt.“

Übersicht

Aktiv in

Bayern

Bildungsbereiche

Hochschule

Thematische Schwerpunkte

Armutsbekämpfung, Energie, Globalisierung, Klima, Menschenrechte, Nachhaltiger Konsum und Produktion, Nachhaltiges Wirtschaftswachstum/Arbeit

Sonstige Themen

Umweltmanagement, Nachhaltigkeit in Unternehmen und Umweltkommunikation, Kulturdialog, Schwerpunkt: Mittel- und Osteuropa und Entwicklungszusammenarbeit

Mitgliedschaft in Gremien der nationalen BNE-Umsetzung

Nationale Plattform Partnernetzwerke

Weltaktionsprogramm

Stärkung und Mobilisierung der Jugend, Förderung nachhaltiger Entwicklung auf lokaler Ebene