Daten und Fakten

UNESCO/Deutsche UNESCO-Kommission

Nationalkommission: Die UNESCO ist die Sonderorganisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Sie hat 195 Mitgliedstaaten. Ihr Sitz ist Paris. Als einzige UN-Organisation verfügt die UNESCO über ein weltweites Netzwerk von Nationalkommissionen. Ihre Aufgabe ist es, die Ziele und Programme der UNESCO auf nationaler Ebene umzusetzen und Institutionen und Organisationen des jeweiligen Landes zur Mitarbeit in der UNESCO anzuregen. Eine Nationalkommission wirkt in jedem Mitgliedstaat als zentrale Schnittstelle zwischen Regierung, Zivilgesellschaft und der UNESCO.

Gründung: Deutschland ist seit dem 11. Juli 1951 Mitglied der UNESCO. Die Deutsche UNESCO-Kommission (DUK) wurde bereits ein Jahr zuvor am 12. Mai 1950 gegründet. Die DUK ist Deutschlands Mittlerorganisation für multilaterale Zusammenarbeit in Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation und wird vom Auswärtigen Amt gefördert. Im Rahmen der deutschen Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik entwickelt die DUK Beiträge zur Völkerverständigung und zur internationalen friedenspolitischen Zusammenarbeit.

Aufgaben: Die Deutsche UNESCO-Kommission übernimmt gemäß ihrer Satzung folgende Aufgaben. Sie berät die Bundesregierung, den Bundestag und die übrigen zuständigen Stellen in allen Fragen, die sich aus der Mitgliedschaft der Bundesrepublik Deutschland in der UNESCO ergeben. Sie veranstaltet Fachtagungen und wirkt an zwischenstaatlichen Konferenzen der UNESCO mit. Sie fördert das Interesse für internationale Zusammenarbeit in Deutschland durch Informations- und Öffentlichkeitsarbeit. Über ihr Fachnetzwerk bringt sie die deutsche Expertise in die Programme der UNESCO ein. Die DUK trägt zu einer weltoffenen und nachhaltigen Wissensgesellschaft in Deutschland bei und fördert die kulturelle Verständigung durch internationalen Austausch.

Mitglieder: Zu den Mitgliedern der DUK gehören Vertreter des Bundestages und der Bundesregierung, der Kultus- und Wissenschaftsministerien der Länder sowie Vertreter wissenschaftlicher Institutionen und der Zivilgesellschaft. Die bis zu 114 Mitglieder der DUK spiegeln die gesamte Spannbreite der Einrichtungen und Verbände wider, die in Deutschland in den Arbeitsfeldern der UNESCO aktiv sind. Präsidentin der Kommission ist Prof. Dr. Verena Metze-Mangold. Das Sekretariat der Deutschen UNESCO-Kommission hat seinen Sitz in Bonn. Generalsekretär ist Dr. Roland Bernecker.

Netzwerk: Die DUK stützt sich auf ein Netzwerk von Experten, Institutionen und Verbänden. Für die Umsetzung der UNESCO-Programme hat die DUK Fachausschüsse für die vier Hauptprogramme Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation eingerichtet. Außerdem hat die DUK ein Nominierungskomitee für das Programm "Memory of the World" berufen, Expertenkreise für Inklusive Bildung und für das Immaterielle Kulturerbe sowie Beiräte zur kulturellen Vielfalt und den UNESCO-Projektschulen. Darüber hinaus wirkt die DUK in den Nationalkomitees für die wissenschaftlichen Langzeitprogramme der UNESCO in den Bereichen Mensch und Biosphäre (MAB), Ozeanographie (IOC), Wasserwirtschaft (IHP) und Geowissenschaften (IGCP) mit. Zum deutschen UNESCO-Netzwerk gehören außerdem die über 250 UNESCO-Projektschulen, die 12 deutschen UNESCO-Lehrstühle, die 42 deutschen UNESCO-Welterbestätten, die 16 deutschen UNESCO-Biosphärenreservate und die sechs UNESCO-Geoparks.