Kultur und Natur

Weltdokumentenerbe sein

Alle zwei Jahre können pro Land zwei Vorschläge zur Aufnahme in das UNESCO-Register des Weltdokumentenerbes eingereicht werden. Zusätzlich sind Gemeinschaftsnominierungen mehrerer Länder möglich.

Über die Aufnahme von Dokumenten in das Weltregister berät ein Internationales Komitee (International Advisory Committee), dessen Mitglieder von der UNESCO-Generaldirektorin berufen werden. Diese trifft die endgültige Entscheidung über die Aufnahme in das UNESCO-Register "Memory of the World". Nationale Nominierungskomitees bereiten die Vorschläge für das Weltregister vor.

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat 1999 ein Nominierungskomitee für das Memory of the World-Programm eingerichtet.

Weitere Informationen:

Resolution "Memory of the World" der 59. Hauptversammlung der Deutschen UNESCO-Kommission (1999)

Leitfaden zum Nominierungsverfahren für das UNESCO-Programm "Memory of the World" (PDF-Datei)

weitere Artikel

Die Gutenberg-Bibel

Weltdokumentenerbe

Unser Beitrag

Seit 1999 gibt es in Deutschland ein Nationalkomitee für das Memory of the World-Programm. Aufgabe dieses Expertengremiums ist in erster Linie die Erarbeitung, Prüfung und Bewertung deutscher Vorschläge für die Aufnahme in das Weltregister.
weiterlesen
Collage von internationalen Einträgen des Weltdokumentenerbes

Weltdokumentenerbe

Weltdokumentenerbe weltweit

Wer entscheidet heute, an was wir uns morgen erinnern werden? Seit 1992 geht das UNESCO-Programm "Memory of the World" Fragen des vielfältigen Dokumentenerbes nach.
weiterlesen