Kultur und Natur

Kulturelle Vielfalt weltweit

Die UNESCO ist die einzige Organisation im System der Vereinten Nationen mit einem Mandat im Kulturbereich. Sie steht für die Stärkung von internationaler kultureller Zusammenarbeit für eine nachhaltige Entwicklung.

Die UNESCO steht für die Stärkung von internationaler kultureller Zusammenarbeit für eine nachhaltige Entwicklung. Die Förderung der kulturellen Vielfalt festigt die Zukunftsfähigkeit von Gesellschaften weltweit, denn nachhaltige soziale Entwicklung braucht die Fähigkeit zum Wandel, gerade auch zum Wandel von Lebenspraxis. Kultur ist daher ein strategisches Instrument für nachhaltige Entwicklungspolitik. Für Frieden und Sicherheit ist die Anerkennung von Kultur unabdingbar.

Die UNESCO ist die einzige Organisation im System der Vereinten Nationen mit einem Mandat im Kulturbereich. Die UNESCO-Generalkonferenz hat am 20. Oktober 2005 das Übereinkommen über den Schutz und die Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen verabschiedet. Das Übereinkommen schafft eine völkerrechtlich verbindliche Grundlage für das Recht aller Staaten auf eigenständige Kulturpolitik. Die Konvention trat am 18. März 2007 in Kraft.

Die im Jahr 2015 angenommene Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen erkennt zum ersten Mal auf globaler Ebene die Schlüsselrolle von kultureller Vielfalt und Kreativität bei der Lösung der Herausforderungen nachhaltiger Entwicklung an. Diese Anerkennung steht im Einklang mit der UNESCO-Konvention über den Schutz und die Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen.

mixed-media-installation_cc-by-nc-2.0_see ming lee flickr

Kulturelle Vielfalt weltweit

UNESCO-Weltbericht Kulturpolitik

Die UNESCO-Konvention über den Schutz und die Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen hat seit ihrer Verabschiedung im Oktober 2005 die Politik in allen Weltregionen maßgeblich beeinflusst. Dies zeigen anschaulich die UNESCO-Weltberichte Kulturpolitik (2015/2018). Die dritte Ausgabe erscheint im Juni 2021.
weiterlesen

Kultur und Natur

Das UNESCO Creative Cities Netzwerk - Kreativstädte weltweit und in Deutschland

Das UNESCO-Programm "Creative Cities" vernetzt weltweit Städte, die Erfahrungen, Strategien, Ideen und modellhafte Praxis im Bereich zeitgenössischer Kunst und Kultur, einschließlich der Kulturwirtschaft, austauschen wollen. Mitglieder des Netzwerks sind Exzellenz-Zentren in einem der sieben Bereiche Film, Musik, Design, Gastronomie, Medienkunst, Handwerk oder Literatur.
weiterlesen
CONNEXXIONS-Wissenspartnerschaft für kulturelle Vielfalt

Kulturelle Vielfalt weltweit

"CONNEXXIONS" - Wissenspartnerschaften für kulturelle Vielfalt

Die einflussreiche Rolle von Kultur in gesellschaftlichen Transformationsprozessen ist unumstritten. Mit dem Programm CONNEXXIONS stärkt die Deutsche UNESCO-Kommission demokratische Strukturen und kulturelle Teilhabemöglichkeiten in der arabischen Region.
weiterlesen

Kulturelle Vielfalt weltweit

"SouthMed CV" - Stärkung kultureller Vielfalt im südlichen Mittelmeerraum

Zur Stärkung des kulturellen Sektors und der Professionalisierung der Kulturpolitik innerhalb der Region fördert die Deutsche UNESCO-Kommission durch "SouthMed CV" innovative Projekte aus dem Kunst- und Kulturbereich in den Partnerländern Ägypten, Algerien, Jordanien, Libanon, Marokko, Palästina und Tunesien.
weiterlesen
 KV unesco-konferenz_c unesco.jpg

Kulturelle Vielfalt

Die UNESCO-Konvention über den Schutz und die Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen

Die UNESCO-Generalkonferenz hat am 20. Oktober 2005 das "Übereinkommen über den Schutz und die Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen" verabschiedet. Das Übereinkommen schafft eine völkerrechtlich verbindliche Grundlage für das Recht aller Staaten auf eigenständige Kulturpolitik. Die Konvention trat am 18. März 2007 in Kraft.
weiterlesen

Kulturelle Vielfalt weltweit

U40-Netzwerk "Kulturelle Vielfalt 2030"

Das U40-Netzwerk bietet jungen Experten unter 40 Jahren – Postgraduierten, Doktoranden und Nachwuchswissenschaftlern – die Möglichkeit, an der internationalen Diskussion und Umsetzung der UNESCO-Kultur-Konvention teilzunehmen.
weiterlesen