BNE-Akteur

Stadt Dinslaken - Lokale Agenda 21 Dinslaken

Die Stadt Dinslaken beteiligt sich insbesondere im Rahmen der Lokalen Agenda 21 Dinslaken am Weltaktionsprogramm. Seit 1999 sind unterschiedliche AkteurInnen untereinander vernetzt und arbeiten kontinuierlich im Stadtgebiet und darüber hinaus. Auf lokaler Ebene werden in Arbeitsgruppen und Netzwerken Projekte und gemeinsame Bildungsarbeit umgesetzt. Zentrale Koordinierungsstelle ist seit dem Jahr 2000 das Agenda-Büro.
Überregional wirkt Dinslaken in Netzwerken wie der Fairen Metropole Ruhr (Projekt FaireKITA), LAG Agenda 21 NRW, Fairtrade Town, „Schule der Zukunft“, sevengardens international und RCE-RUHR.
Ziel ist es, Selbstlernprozesse zu initiieren, formelles Lernen zu unterstützen und für informelles und non formales Lernen neue Settings zu schaffen.
Seit der Zechenschließung im Jahr 2005 wird der Stadtteil Lohberg vom Kohlestandort hin zum größten CO2-neutralen Areal Deutschlands entwickelt und bietet damit ein reales Labor für nachhaltige Entwicklung.
Im Jahr 2013 wurde Dinslaken als offizielle Stadt der Weltdekade BNE von der UNESCO anerkannt. Zum BNE-Dekaden-Abschluss bekräftigte Bürgermeister Dr. Michael Heidinger die Bedeutung von kommunalen Bildungslandschaften für eine nachhaltige Entwicklung und bestätigte die Beteiligung Dinslakens am Weltaktionsprogramm. In diesem Sinne hat der Rat der Stadt Dinslaken am 15.12.2015 das Leitbild der Lokalen Agenda 21 um die UN-Entwicklungsziele erweitert und als Handlungsprogramm für die Stadtgesellschaft festgelegt.

Kontakt

Stadt Dinslaken Agenda-Büro

Platz d Agen 1
46535 Dinslaken

Frau Lucie-Maria Rodemann

02064 66-550
02064 66550
lucie-maria.rodemann@dinslaken.de
https://www.dinslaken.de

Ausgezeichnet als Kommune

Stadt Dinslaken

Der Rat der Stadt Dinslaken beschloss 1999 die „Lokale Agenda 21 Dinslaken“. Leitbilder sind die Agenda 21, BNE im Sinne der UNESCO und die Agenda 2030 aus dem Jahr 2015. Innerhalb der Verwaltung wurde bereits im Jahr 2000 das Agenda-Büro eingerichtet, das als zentrale Koordinierungs- und Anlaufstelle für die lokale Lernplattform dient. Es ist direkt dem Bürgermeister unterstellt und somit für die Umsetzung als Querschnittsaufgabe angelegt. Fortlaufend werden Ratsbeschlüsse zu Strukturen und Inhalten erwirkt.

Übersicht

Aktiv in

Nordrhein-Westfalen

Bildungsbereiche

Frühkindliche Bildung, Schule, Berufliche Bildung, Hochschule, Außerschulische Bildung und Weiterbildung, Non-formale und informelle Bildung, Lehrer-/Erzieher-/Multiplikatorenausbildung Bildung durch Haupt- und Ehrenamt

Thematische Schwerpunkte

Armutsbekämpfung, Ernährung, Gesundheit, Geschlechtergleichstellung, Wasser, Energie, Mobilität und Verkehr, Reduzierung sozialer Ungleichheiten, Nachhaltige Städte und Gemeinden, Bauen und Wohnen, Nachhaltiger Konsum und Produktion, Klima, Ökosysteme/Biodiversität, Generationengerechtigkeit, Globalisierung, Kulturelle Vielfalt, Interkulturelles Lernen, Lokale Agenda 21, Menschenrechte, Migration

UN-Dekade BNE

Ausgezeichnete Kommune Mitglied Runder Tisch der UN Dekade BNE

Mitgliedschaft in Gremien der nationalen BNE-Umsetzung

Partnernetzwerke

Weltaktionsprogramm

Politische Unterstützung, Ganzheitliche Transformation von Lern- und Lehrumgebungen, Kompetenzentwicklung bei Lehrenden und Multiplikatoren, Stärkung und Mobilisierung der Jugend, Förderung nachhaltiger Entwicklung auf lokaler Ebene