BNE-Akteur

Ingenieure ohne Grenzen Challenge (IoGC) - TU Dortmund

Kontakt

TU Dortmund, IngenieurDidaktik

Otto Hahn Str. 6
44227 Dortmund

Frau Silke Frye

0231 755-4119
0231 755-4119
silke.frye@tu-dortmund.de
http://www.id.mb.tu-dortmund.de

Zukünftige Ingenieur*innen sind es, die den technologischen Fortschritt entscheidend prägen und so die Folgen der Globalisierung maßgeblich mitgestalten können. Aus diesem Grund gewinnen neben innovativen und effizienten Problemlösungen insbesondere die ökologische, soziale und ökonomische Nachhaltigkeit und damit eine verantwortungsvolle Entwicklung technischer Konzepte für die ingenieurwissenschaftliche Ausbildung an Bedeutung. Mit der Ingenieure ohne Grenzen Challenge (IoGC) wird BNE ganz praktisch und konkret in die hochschulische Ausbildung zukünftiger Ingenieur*innen eingebunden.
Im Rahmen eines Seminars zum Thema Projektmanagement nehmen Studierende an der IoGC teil und entwickeln Lösungen für Probleme aus der internationalen Entwicklungszusammenarbeit. Für die Challenge werden technische Entwicklungsthemen und Strukturprobleme bestimmter Regionen in Entwicklungsländern von Vertreter*innen des Ingenieure ohne Grenzen (IoG) e. V. identifiziert und für den Einsatz in der Hochschullehre zur Verfügung gestellt. Die Aufgabe der Studierenden ist es dann, in Teams eine nachhaltige, praktikable sowie kulturell angepasste Lösung für diese Problemstellungen zu erarbeiten. Dabei stehen sie in direktem Kontakt und Austausch mit Umsetzungorganisationen vor Ort und den Expert*innen des IoG e.V.
Die IoGC wird gemeinsam mit der TH Köln und der RWTH Aachen koordiniert, eine Beteiligung steht allen interessierten Hochschulen offen.

Übersicht

Aktiv in

Nordrhein-Westfalen

Bildungsbereiche

Hochschule

Thematische Schwerpunkte

Bauen und Wohnen, Globalisierung, Interkulturelles Lernen, Nachhaltiger Konsum und Produktion, Reduzierung sozialer Ungleichheiten, Sonstiges

Sonstige Themen

Die Themenschwerpunkt, die in der Ingenieure ohne Grenzen Challenge bearbeitet werden, wechseln in jedem Durchgang.

Weltaktionsprogramm

Ganzheitliche Transformation von Lern- und Lehrumgebungen, Kompetenzentwicklung bei Lehrenden und Multiplikatoren