BNE-Akteur

Hochschulnetzwerk HOCH-N

Das Hochschulnetzwerk HOCH-N wurde im November 2016 von elf deutschen Hochschulen über die Förderung des BMBF als Teil eines Forschungsprojekts ins Leben gerufen. Das Netzwerk ist bis Ende Oktober 2018 bereits auf mehr als 100 deutsche Hochschulen angewachsen. Die Förderung durch das BMBF ist bis 10/2020 verlängert.

Die Projektkoordination liegt beim Kompetenzzentrum Nachhaltige Universität (KNU) der Universität Hamburg unter Leitung von Prof. Dr. Alexander Bassen und Dr. Claudia T. Schmitt. Zu den Verbundhochschulen gehören neben der Universität Hamburg: Freie Universität Berlin, Universität Bremen, Technische Universität Dresden, Universität Duisburg-Essen, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde, Leuphana Universität Lüneburg, Ludwig-Maximilians-Universität München, Eberhard Karls Universität Tübingen, Universität Vechta, Hochschule Zittau/Görlitz.

Hochschulen, die sich dem Netzwerk anschließen, setzen sich im Sinne des Whole Institution Approaches dafür ein, nachhaltige Entwicklung in allen zentralen Strukturen und Handlungsfeldern der Hochschule zu befördern. Der spezielle Fokus im Projektzeitraum liegt in den Bereichen Governance, Nachhaltigkeitsberichterstattung, Lehre, Forschung, Betrieb und Transfer. Darüber hinaus arbeitet der Hochschulverbund an einem gemeinsamen Verständnis von Nachhaltigkeit und Transformation.

Das Verbundprojekt wird vom BMBF unter dem Kennzeichen 13NKE007A gefördert; Projektträger ist das VDI-Technologiezentrum Bonn.

Kontakt

Universität Hamburg

Mittelweg 177
HOCH-N Nachhaltigkeit an Hochschulen
20148 Hamburg

Frau Cordula Schwart

040 42838-1504
kontakt@hoch-n.org
https://www.hoch-n.org

Ausgezeichnet als Netzwerk

Statement der Jury: „Hochschulen, die sich dem HOCH-N Netzwerk anschließen, setzen sich im Sinne des Whole Institution Approaches dafür ein, nachhaltige Entwicklung in allen zentralen Strukturen und Handlungsfeldern ihrer Hochschule zu befördern. Dabei treibt das Netzwerk Innovation und Wandel am Lernort in vorbildlicher Weise voran: Durch verschiedene Austauschformate wird der Transformationsprozess an den Hochschulen stark gefördert. Der spezielle Fokus liegt dabei in den Bereichen Governance, Nachhaltigkeitsberichterstattung, Lehre, Forschung, Betrieb und Transfer.“

Übersicht

Aktiv in

Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Schleswig-Holstein, Thüringen, Sachsen-Anhalt

Bildungsbereiche

Hochschule

Thematische Schwerpunkte

Geschlechtergleichstellung, Energie, Mobilität und Verkehr, Reduzierung sozialer Ungleichheiten, Bauen und Wohnen, Klima, Generationengerechtigkeit, Globalisierung, Kulturelle Vielfalt, Interkulturelles Lernen, Sonstiges

Sonstige Themen

Nachhaltigkeits- und Transformationsverständnis, Nachhaltigkeitsberichterstattung, Hochschul-Governance, Forschung, Lehre, nachhaltiger Hochschulbetrieb, Transfer

UN-Dekade BNE

Mitglied Runder Tisch der UN Dekade BNE

Mitgliedschaft in Gremien der nationalen BNE-Umsetzung

Fachforen Nationale Plattform Partnernetzwerke

Weltaktionsprogramm

Politische Unterstützung, Ganzheitliche Transformation von Lern- und Lehrumgebungen, Kompetenzentwicklung bei Lehrenden und Multiplikatoren, Stärkung und Mobilisierung der Jugend, Förderung nachhaltiger Entwicklung auf lokaler Ebene

weitere Informationen