UNESCO-Projektschule Henning-von-Tresckow-Grundschule

Hand in Hand leben, lernen und wachsen

Schüler der Henning-von-Tresckow-Grundschule
Schüler der Henning-von-Tresckow-Grundschule

Die Werte der Friedens-, Umwelt- und Demokratieerziehung haben nicht nur Bedeutung für höhere Klassenstufen. An der Henning-von-Tresckow Grundschule in Hannover werden sie bereits von der ersten bis zur vierten Klasse erlernt und gelebt. Dieser Ansatz stößt bei den 200 Schülerinnen und Schülern auf großes Interesse und motiviert sie zum Engagement für die eine Welt.

Illustration UNESCO-Projektschulen

Fakten

UNESCO schon im Grundschulalter

Seit 2011 gehört die Henning-von-Tresckow-Grundschule zu den UNESCO-Projektschulen. Module wie Friedens- und Umwelterziehung, die Erziehung zur Demokratie oder auch die Auseinandersetzung mit den Menschenrechten und dem Kultur- und Naturerbe wecken gerade bei den Grundschülern großes Interesse. Die Henning-von-Tresckow Grundschule verknüpft die verschiedenen UNESCO-Säulen geschickt, bereitet sie altersgerecht auf und lenkt den Fokus vor allem auf „Menschenrechtsbildung“, „Global Citizenship“ und „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. 

Menschenrechtsbildung und Global Citizenship

Jeder Mensch hat das Recht auf Bildung. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, die aber oftmals in der Realität nicht umgesetzt wird. Ein unhaltbarer Zustand, finden die Schüler der Henning-von-Tresckow-Schule. Um benachteiligte Schüler zu unterstützen und ihnen zu ihrem Recht auf Bildung zu verhelfen, beteiligen sie sich an einer vielversprechenden Initiative. Diese ermöglicht es Kindern in Tansania, am Schulunterricht der „One World Secondary School Kisangara“ (ebenfalls UNESCO-Schule) teilzunehmen und ihnen den Weg für eine erfolgreiche Zukunft zu ebnen.

Praktische Beispiele

Das Menschenrecht auf Bildung wird für die Schüler anhand einer Partnerschaft nach Tansania greifbar. 

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Umweltbewusstsein ist wesentlicher Bestandteil der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Daher beteiligt sich die Henning-von-Tresckow-Grundschule auch an der Müllsammelaktion „Hannover ist putzmunter". Doch geht es dabei nicht nur um die ökologische Dimension von Nachhaltigkeit, sondern auch um die soziale. Menschen können nur im Plural existieren und in der Akzeptanz, Anerkennung und Wertschätzung anderer nachhaltig agieren. Deshalb versucht die Henning-von-Tresckow-Grundschule Voraussetzungen zu schaffen, die offene und direkte Beziehungen ermöglichen – also Beziehungen, in denen die Beteiligten partnerschaftlich und respektvoll miteinander umgehen können. Nur in solch einer kooperativen Atmosphäre kann ein Mensch selbstverantwortlich lernen und seine Fähigkeiten entwickeln.

Nachhaltigkeit

Die Schule versteht Nachhaltigkeit in ihrer ökologischen und sozialen Dimension.

Weiteres Engagement

Eine Welterbe-AG für alle Dritt- und Viertklässler befördert schon im jungen Alter ein Gefühl für interkulturelles Lernen und Global Citizenship. Die Teilnahme an fest installierten Klassenräten, Versammlungen des Schülerrats und der Vollversammlung sind Beispiele für gelebte Demokratie und für Partizipationsmöglichkeiten von Grundschulkindern. Die Schulsprecher bringen sich zudem jährlich im Rahmen der Kinderkonferenz der Grundschulen Hannovers ein.

Interkulturelles Lernen

Durch eine Welterbe-AG wird schon früh ein Verständnis globaler Zusammenhänge entwickelt. 

weitere Artikel

UNESCO-Projektschule werden
Auf einem Schulhof lassen dutzende Schülerinnen Luftballons in die Höhe steigen.

Bildung

UNESCO-Projektschule werden

Die Aufnahme in das Netzwerk der UNESCO-Projektschulen in Deutschland erfolgt in drei Stufen: Interessierte Schule auf Länderebene, Mitarbeitende Schule auf nationaler Ebene und anerkannte UNESCO-Projektschule als Teil des weltweiten Netzwerks. Der gesamte Zertifizierungsprozess dauert vier bis sechs Jahre.
weiterlesen
UNESCO-Projektschule sein
UNESCO-Projektschule Gruppenbild Sustainable Development Goals

Bildung

UNESCO-Projektschule sein

UNESCO-Projektschulen gestalten das Schulleben im Sinne des interkulturellen Lernens. Sie engagieren sich für eine Bildung, die es Menschen ermöglicht, ihre individuelle Persönlichkeit zu entfalten und ein erfülltes Leben zu führen. Das Ziel: Zusammenleben lernen in einer pluralistischen, kulturell vielfältigen und nachhaltigen Welt.
weiterlesen