UNESCO-Projektschule LVR-Christophorusschule Bonn

Gegenseitige Wertschätzung in die Welt tragen

Die LVR-Christophorusschule Bonn ist eine Förderschule mit dem Förderschwerpunkt „Körperliche und Motorische Entwicklung“. Die Schulgemeinschaft, bestehend aus mehr als 200 Schülerinnen und Schüler aus über 20 Nationalitäten, ist geprägt von Vielfalt - ihren unterschiedlichen Bildungsgängen, ihren individuellen körperlichen und motorischen Voraussetzungen und ihren Persönlichkeiten. Das Team der Mitarbeitenden besteht neben Sonderschul- und Fachlehrkräften auch aus Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden, Kinderkrankenschwestern, Helfern im FSJ oder im BFD, sowie Mitarbeitenden im Versorgungs- und Verwaltungsbereich.

Illustration UNESCO-Projektschulen

Fakten

  • Aufnahmejahr: 2015
  • Bundesland: NRW
  • Schulform: Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und Motorische Entwicklung
  • Webseite der Schule

„Gemeinsam auf dem Weg zu einem eigenverantwortlichen und selbstbestimmten Leben in einer Atmosphäre aus Toleranz, Weltoffenheit und gegenseitiger Wertschätzung“.

Leitgedanke der Christophorusschule Bonn

Von innen heraus UNESCO-Schule

Seit 2015 ist die Schule Mitglied der UNESCO-Projektschulen. Den UNESCO-Gedanken lebt die Christophorusschule schon seit langem. Er ist tief in der Geschichte der Schule verwurzelt, denn seit jeher stehen internationale Projekte und Aktionen zur interkulturellen Erziehung im Fokus ihrer Arbeit.

So pflegt die Schule bereits seit 2002 eine sehr intensive Partnerschaft mit der Behinderteneinrichtung UTAIM El May auf Djerba in Tunesien in Form von fachlichem Austausch, vor allem jedoch mit fast jährlichen Begegnungen der Schüler – mal in Deutschland und mal in Tunesien. Die Erlebnisse auf Djerba und das konkrete Tun mit und für die Kinder und Jugendlichen dort prägen die Schüler der Christophorusschule nachhaltig.

Aber auch weitere Projekte und unterrichtsbegleitende Aktionen, angefangen bei den häufigen Kooperationen mit anderen Schulen in und um Bonn und dem schuleigenen Fair-Cafe Tortuga, bis hin zu kulturellen und waldpädagogischen Kooperationen und der UNESCO-AG, formen das UNESCO-Profil der Schule.

Somit erleben und leben die Schüler den UNESCO-Gedanken ganz alltäglich in der Schulgemeinschaft, beleben ihn engagiert in all den kleinen und großen Aktivitäten und tragen ihn von der Christophorusschule nach außen weiter.

Video von Engagement Gobal über die Partnerschaft mit UTAIM El May auf Djerba in Tunesien

weitere Artikel

UNESCO-Projektschule werden
UNESCO-Projekttag am Gymnasium Pegnitz

Bildung

UNESCO-Projektschule werden

Die Aufnahme in das Netzwerk der UNESCO-Projektschulen in Deutschland erfolgt in drei Stufen: Interessierte Schule auf Länderebene, Mitarbeitende Schule auf nationaler Ebene und anerkannte UNESCO-Projektschule als Teil des weltweiten Netzwerks. Der gesamte Zertifizierungsprozess dauert vier bis sechs Jahre.
weiterlesen
UNESCO-Projektschule sein
Schüler und Schülerinnen der Henning-von-Tresckow-Grundschule

Bildung

UNESCO-Projektschule sein

UNESCO-Projektschulen gestalten das Schulleben im Sinne des interkulturellen Lernens mit dem übergeordneten Ziel: Zusammenleben lernen in einer pluralistischen Welt in kultureller Vielfalt. Sie engagieren sich für eine Bildung, die es Menschen ermöglicht, ein erfülltes Leben zu führen und ihre Persönlichkeit zu entfalten.
weiterlesen

weitere Informationen