UNESCO-Projektschule Gymnasium "Am Thie" Blankenburg

Nachhaltigkeit in authentischer Umgebung erlernen

Das Motto des Gymnasiums "Am Thie" lautet "Humanitati et Sapientiae". Es richtet sich daran aus, seine gesamte Arbeit der Menschlichkeit und der Weisheit zu widmen. Dieser Grundsatz spiegelt sich in sämtlichen Projekten, dem täglichen Miteinander, den vielfältigen Schulpartnerschaften und sogar dem Schulgebäude wider.

Illustration UNESCO-Projektschulen

Fakten

  • Aufnahmejahr: 2002
  • Status: Anerkannt
  • Bundesland: Sachsen-Anhalt
  • Schulform: Gymnasium
  • Webseite: www.gat-blankenburg.de

Einladendes Gebäudekonzept

Bereits das Schulgebäude des Gymnasiums "Am Thie" vermittelt Offenheit und Transparenz in einer lichten Atmosphäre. Der Fokus aufs Internationale wird durch eine große Weltkugel in der Mitte des Atriums verdeutlicht, umgeben von Pflanzen aus fünf Kontinenten. Ausstellungen im Foyer machen die schulische Arbeit zu UNESCO-Themen für alle sichtbar. 

Interkulturelles Lernen und Zusammenleben in Vielfalt

Seit mehreren Jahren partizipieren Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums aus den Klassen 9 und 10 im Programm "Europa geht weiter", das von der Landeszentrale für kulturelle Jugendarbeit organisiert wird. In diesem Kontext werden vielfältige Projekte initiiert, die unter anderem durch künstlerische Mittel, wie Musik, Tanz, Film und Fotografie, einen für Schülerinnen und Schüler innovativen Zugang zum interkulturellen Lernen ermöglichen.

Zudem bestehen verschiedene Schulpartnerschaften, so nach Tschechien, Polen, Frankreich und Indien. Diese werden von den Schülerinnen und Schülern sehr geschätzt. Das Eintauchen in die fremden Kulturen ermöglicht einen Perspektivwechsel, der im Unterricht aufgegriffen und reflektiert wird.

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Insbesondere die Gestaltung des Schulgebäudes nimmt einen Vorbildcharakter in Belangen der Energieeinsparung und Nachhaltigkeit ein. Eine Photovoltaikanlage versorgt die Schule mit Strom, eine Regenwassernutzungsanlage wird für die Schulpflanzen, Toilettenspülungen sowie Freianlagen genutzt und die Innenraumbegrünung mit tropischer und subtropischer Bepflanzung trägt zusätzlich zur Klimatisierung des Gebäudes und Verbesserung der Luftqualität bei. Die konkrete Ausgestaltung der Räumlichkeiten ist detailliert durchdacht und Gegenstand verschiedener Fächer. Sie sensibilisiert die Schülerinnen und Schüler permanent für einen bedachten Umgang mit der Umwelt.

weitere Artikel

UNESCO-Projektschule werden
Illustration UNESCO-Projektschulen

Bildung

UNESCO-Projektschule werden

Die Aufnahme in das Netzwerk der UNESCO-Projektschulen in Deutschland erfolgt in drei Stufen: Interessierte Schule auf Länderebene, Mitarbeitende Schule auf nationaler Ebene und anerkannte UNESCO-Projektschule als Teil des weltweiten Netzwerks. Der gesamte Zertifizierungsprozess dauert vier bis sechs Jahre.
weiterlesen
UNESCO-Projektschule sein
UNESCO-Projektschule Gruppenbild Sustainable Development Goals

Bildung

UNESCO-Projektschule sein

UNESCO-Projektschulen gestalten das Schulleben im Sinne des interkulturellen Lernens. Sie engagieren sich für eine Bildung, die es Menschen ermöglicht, ihre individuelle Persönlichkeit zu entfalten und ein erfülltes Leben zu führen. Das Ziel: Zusammenleben lernen in einer pluralistischen, kulturell vielfältigen und nachhaltigen Welt.
weiterlesen