UNESCO-Projektschule Gesamtschule Ückendorf

Von Waldklasse bis Indien-Austausch

Von der Waldklasse bis zum Indien-Austausch – an der Gesamtschule Ückendorf (GSÜ) kommen lokale Initiative und globales Handeln zusammen. Die 1982 gegründete Gesamtschule unterrichtet derzeit 1100 Schülerinnen und Schüler. Als Schule mit einer internationalen Schülerschaft versteht sich die GSÜ seit über 20 Jahren als eine UNESCO-Projektschule mit den Schwerpunkten Bildung für nachhaltige Entwicklung und Interkulturelles Lernen.

Illustration UNESCO-Projektschulen

Fakten

  • Aufnahmejahr: 1989
  • Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Schulform: Gesamtschule
  • Webseite der Schule

Waldklassen – Das Klassenzimmer hinter der Schule

Das Ruhrgebiet ist nicht bekannt für seine Waldgebiete. Umso wichtiger ist der GSÜ die Verbindung der Schüler zur Natur. Dazu nutzt sie den auf einer alten Industriebrache neu entstandenen Wald Rhein-Elbe. In jedem Jahrgang gibt es Waldklassen, die Unterrichtseinheiten jeder Art in das grüne Klassenzimmer hinter der Schule verlegen. Zusammen mit dem Agendabüro der Stadt Gelsenkirchen engagiert sich die GSÜ damit im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Gelsenkirchen – Learning City

Für die Bemühungen der Stadt, lebenslange Bildung als städtische Aufgabe zu verstehen und zu fördern, erhielt Gelsenkirchen 2017 den UNESCO Learning City Award. Die GSÜ nimmt teil am Prozess der Stadtentwicklung, unter anderem mit der Teilnahme von Schülergruppen an der Vorbereitung der Ausstellung „Planetary Urbanism“, die sich mit den Auswirkungen der zunehmenden globalen Verstädterung beschäftigt.

Lokale Kooperation

Neben der GSÜ gibt es eine weitere UNESCO-Projektschule in Gelsenkirchen, das Ricarda-Huch-Gymnasium. Beide Schulen arbeiten im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung zusammen und pflegen gemeinsam einen Schülerinnenaustausch mit einer Partnerschule in Kolkata, Indien. Der Austausch mit der Modern High School for Girls wird zudem von der Deutschen Welthungerhilfe und dem Goethe-Institut Kolkata unterstützt. Im Projektjahr 2017 beschäftigten sich die Schülerinnen inhaltlich mit der Erzeugung und Verarbeitung von Lebensmitteln unter Berücksichtigung des ökologischen Fußabdrucks.

Internationaler Austausch

Die GSÜ nimmt in vielfältiger Form an internationalen Projekten teil. In zwei Erasmus-Projekten kooperiert sie mit zwölf weiteren Schulen in Europa. Für die Teilnahme an den eTwinning-Projekten der Europäischen Kommission ist sie mehrfach ausgezeichnet worden. Schüler in ganz Europa gestalten Teile ihres Unterrichts gemeinsam und lernen auf diese Weise im kulturellen Austausch viel übereinander.

Neben den internationalen Projekten und der Schulpartnerschaft mit der Modern High School for Girls in Kolkata, führt die GSÜ außerdem eine Schulpartnerschaft mit dem Büyükcekmece Anadolu Lisesi in der Türkei.

weitere Artikel

UNESCO-Projektschule werden
UNESCO-Projekttag am Gymnasium Pegnitz

Bildung

UNESCO-Projektschule werden

Die Aufnahme in das Netzwerk der UNESCO-Projektschulen in Deutschland erfolgt in drei Stufen: Interessierte Schule auf Länderebene, Mitarbeitende Schule auf nationaler Ebene und anerkannte UNESCO-Projektschule als Teil des weltweiten Netzwerks. Der gesamte Zertifizierungsprozess dauert vier bis sechs Jahre.
weiterlesen
UNESCO-Projektschule sein
Schüler und Schülerinnen der Henning-von-Tresckow-Grundschule

Bildung

UNESCO-Projektschule sein

UNESCO-Projektschulen gestalten das Schulleben im Sinne des interkulturellen Lernens mit dem übergeordneten Ziel: Zusammenleben lernen in einer pluralistischen Welt in kultureller Vielfalt. Sie engagieren sich für eine Bildung, die es Menschen ermöglicht, ein erfülltes Leben zu führen und ihre Persönlichkeit zu entfalten.
weiterlesen

weitere Informationen