UNESCO-Projektschule Berufsbildende Schule Heinrich-Haus

Im Mittelpunkt der Mensch

Die 1928 gegründete BBS Heinrich-Haus ist eine private Berufsbildende Schule im Bildungswerk. Die Einrichtung ist in Trägerschaft der Heinrich-Haus gGmbH in Neuwied. Sie ist eine Schule zur Erstausbildung von jungen Menschen mit Behinderungen und hat das Ziel, ihre 620 Schülerinnen und Schüler in den Arbeitsmarkt zu integrieren und auf ein selbstbestimmtes und eigenständiges Leben vorzubereiten. Schon seit vielen Jahren arbeitet die BBS Heinrich-Haus an sehr vielfältigen und unterschiedlichen Projekten. Inklusion ist ihr dabei ein besonderes Anliegen.

Fakten

Die BBS Heinrich-Haus ist seit 2015 anerkanntes Mitglied des internationalen UNESCO-Projektschulnetzwerks. Interkulturelles Lernen, Inklusion und Erziehung zu Toleranz und Frieden gehören zum Schulalltag. Auch als Mitglied im Netzwerk der BNE-Schulen in Rheinland-Pfalz, als zertifizierte Europaschule, als Fairtrade-Schule und Mitglied im Netzwerk der „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ hat sich die BBS Heinrich-Haus den Zielen und Leitlinien der UNESCO-Projektschulen verpflichtet.

Unterstützung der Einen Welt und Bildung für nachhaltige Entwicklung

So leistet die BBS Heinrich-Haus seit Jahren internationale Entwicklungsarbeit, indem sie im „Bagrote-Projekt“ die Monika Girls High School in Nordpakistan unterstützt. Im Jahre 2012 wurde zwischen der BBS Heinrich-Haus und der Monika Girls High School eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Neben einer Förderung der weiteren Entwicklung der Schule durch unterschiedliche Aktionen, sollen insbesondere Spenden dazu beitragen, die Situation von jungen Menschen mit Behinderungen vor Ort zu verbessern. In diesem Zusammenhang konnte der Verein "Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit" (bezev) aus Essen als weiterer Kooperationspartner gewonnen werden. Dieser soll unter anderem dazu beitragen, den Bekanntheitsgrad des Bagrote-Projektes an Schulen zu erhöhen.

Aber auch Projekte wie zum Beispiel „Biblioboxx“ bilden einen wichtigen Baustein der internationalen Kooperationen der BBS Heinrich-Haus. „Biblioboxx“ ist ein vom Robert-Schuman-Zentrum initiiertes europäisches Literaturprojekt für Schüler und Lehrer. Die BBS Heinrich-Haus gestaltet das Projekt zusammen mit einer Schule in Frankreich.

Im Rahmen der „Bildungslandschaft Neuwied“ kooperiert die Schule außerdem mit den anderen Schulen der Stadt und dem Stadtjugendamt. Zusammen organisieren sie schulübergreifend unter anderem die Teilnahme am Landesdemokratietag Rheinland-Pfalz für die Förderung der Demokratieerziehung.

Umwelterziehung wird an der der BBS Heinrich-Haus durch die Mitgliedschaft in der „Aktion Bien“ geleistet. Durch die Anlage von Streuobstwiesen und Bienenblütenwiesen unterstützt die Schule die Erhaltung der Bienen. Die Fairtrade-Klasen tragen ebenfalls zur Umwelterziehung und Nachhaltigkeit bei. Die Fairtrade-Klassen informieren an Aktionstagen über das Thema und verkaufen regelmäßig Fairtrade Lebensmittel. Sie haben zum Ziel, das Bewusstsein für ein nachhaltiges Konsumverhalten in der ganzen Schulgemeinschaft zu stärken.

weitere Artikel

UNESCO-Projektschule werden
UNESCO-Projekttag am Gymnasium Pegnitz

Bildung

UNESCO-Projektschule werden

Die Aufnahme in das Netzwerk der UNESCO-Projektschulen in Deutschland erfolgt in drei Stufen: Interessierte Schule auf Länderebene, Mitarbeitende Schule auf nationaler Ebene und anerkannte UNESCO-Projektschule als Teil des weltweiten Netzwerks. Der gesamte Zertifizierungsprozess dauert vier bis sechs Jahre.
weiterlesen
UNESCO-Projektschule sein
Schüler und Schülerinnen der Henning-von-Tresckow-Grundschule

Bildung

UNESCO-Projektschule sein

UNESCO-Projektschulen gestalten das Schulleben im Sinne des interkulturellen Lernens mit dem übergeordneten Ziel: Zusammenleben lernen in einer pluralistischen Welt in kultureller Vielfalt. Sie engagieren sich für eine Bildung, die es Menschen ermöglicht, ein erfülltes Leben zu führen und ihre Persönlichkeit zu entfalten.
weiterlesen