UNESCO-Projektschule Bertolt-Brecht-Gesamtschule Bonn

Vielfalt wertschätzen, gestalten, leben

Die Bertolt-Brecht-Gesamtschule in Bonn engagiert sich für ein respektvolles, harmonisches und gerechtes Lernumfeld, in dem alle Mitglieder der Schulgemeinschaft gleichermaßen soziale Verantwortung übernehmen. Dem Leitgedanken der 1998 gegründeten Schule folgend, erhalten alle Schülerinnen und Schüler durch individuelle Förderung eine bestmögliche Lernerfahrung. Dieses Angebot richtet sich seit dem Schuljahr 2009/2010 auch an behinderte Kinder, die in integrativen Klassen gemeinsam mit nicht behinderten Kindern von zwei Lehrkräften geschult werden. Insgesamt werden derzeit rund 1.400 Schülerinnen und Schüler an der Bertolt-Brecht-Gesamtschule unterrichtet.

Illustration UNESCO-Projektschulen

Fakten

  • Aufnahmejahr: 2011
  • Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Schulform: Gesamtschule
  • Webseite der Schule

Die Aktivitäten der BBG liegen in verschiedenen Themenfeldern, folgen aber stets der Maxime, allen Menschen die gleichen Chancen zu ermöglichen. Das Leitbild der Schule ist, dass Inklusion gleichbedeutend mit der Wertschätzung von Vielfalt ist. Die Bertolt-Brecht-Gesamtschule möchte daher eine Schule für alle Kinder sein, unabhängig von ihrer Herkunft, ihrer Bildung oder ihrer Begabungen. Der gemeinsame Unterricht von Kindern mit und ohne Behinderung gehört daher zur Normalität. Durch dieses Konzept wurde die BBG im Rahmen der Zukunftsschule NRW als Referenzschule für individuelle Förderung ausgezeichnet.

Die Bonner Gesamtschule ist außerdem MINT-Schule und seit 2013 Mitglied des Nordrhein-Westfälischen UNESCO-Projektschulnetzwerks. Die Sensibilisierung für Menschenrechte, Frieden, interkulturellen Dialog und nachhaltigen Umgang mit der Umwelt ist ein wichtiges Erziehungsziel. Die Ziele der UNESCO werden daher stark in den Schulalltag miteingebunden.

Jeder Mensch zählt – Schulleben in Vielfalt!

Schulmotto

Die Umsetzung des Teilhaberechtes aller Schülerinnen und Schüler an einem vielfältig ausgestalteten Schulleben wird an der Bertolt-Brecht-Gesamtschule intensiv gefördert. Durch eine internationale Klasse für Schülerinnen und Schüler mit geringen Deutschkenntnissen oder inklusive Klassen mit besonderem Betreuungsangebot für Kinder mit Behinderungen wird ein Fokus auf interkulturelles Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung gelegt.

Equal opportunities for all students!

Schulmotto

Auch an dem großen Angebot an Wahlpflichtfächer und AGs zeigt sich das Engagement der BBG für die Themen der UNESCO. Die Schulgarten-AG fördert zusammen mit Projekten der naturwissenschaftlichen Fächer und durch UNESCO-Projektkurse in den Jahrgängen 8 und 9 die Umwelterziehung und das Bewusstsein für nachhaltige Entwicklung. Durch die Veranstaltung „Krieg der Ressourcen – der Kampf um die Rohstoffe“ oder das mehrtägige Seminar „Kritischer Konsum – kann Shoppen die Welt retten?“ fördert die Schule das kritische Konsumbewusstsein der Kinder und Jugendlichen.

Für UNESCO-interessierte Schüler, Eltern und Lehrkräfte bietet die Bonner Gesamtschule einen UNESCO-Arbeitskreis an. Dieser organisiert Sammelaktionen zum „Handeln für die Eine Welt“, die beispielsweise Kindern in Bolivien zugutekommen.

Regelmäßig finden Austauschprogramme mit Schulen und Organisationen im Ausland statt. Zu den Ländern mit einer Schulpartnerschaft zu der BBG gehören unter anderem Frankreich, Ungarn und Bolivien. Eine Schulpartnerschaft mit Russland befindet sich im Aufbau.

Schulverfassungstag 2015

weitere Informationen