Meldung,

Deutsche UNESCO-Kommission veranstaltet Side-Event bei UNESCO-Weltkulturkonferenz

Die Deutsche UNESCO-Kommission wurde von einer internationalen Jury der UNESCO ausgewählt, gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern eines der offiziellen Side-Events bei der UNESCO-Weltkulturkonferenz MONDIACULT im September 2022 in Mexico City auszurichten.

Die Deutsche UNESCO-Kommission ruft unter dem Titel „Fair Culture – ein Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung“ internationale Expertinnen und Experten für ein hybrides Side-Event am 27. September im Goethe-Institut in Mexiko zusammen.

Fair Culture – Ein Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung

Die Grundsätze von Fair Trade richten sich gegen schlechte Arbeitsbedingungen und globale Ungleichheiten. Während sie in den letzten Jahrzehnten in mehreren Wirtschaftssektoren weitgehend umgesetzt wurden, waren der Kultur- und Kreativsektor bisher nicht Teil der Diskussion.

Das muss sich ändern. Ungleichheiten, insbesondere zwischen den Ländern des Globalen Südens und des Globalen Nordens, sind eine zentrale Herausforderung für den Kultursektor und die Kreativwirtschaft, wie in den jüngsten UNESCO-Weltkulturberichten (2018 und 2022) hervorgehoben wird. Die Berichte zeigen, wie kulturelle Güter und Dienstleistungen zunehmend in digitalen Netzwerken verbreitet werden, wodurch sich die Wertschöpfungsketten verändern. Die Covid-19-Pandemie hat dramatische Auswirkungen auf Künstlerinnen und Künstler sowie das gesamte kulturelle Ökosystem und hat Ungleichheiten weiter verschärft, was die Diskussion über „faire Kultur“ noch dringlicher macht.

Die Veranstaltung in Mexiko-Stadt setzt sich dafür ein, dass die zentrale Rolle der Kultur für nachhaltige Entwicklung, soziale Inklusion und internationalen Frieden weltweit anerkannt wird. Sie plädiert dafür, den Ansatz der „fairen Kultur“ zu einem festen Bestandteil der Reformen des Kultursektors und eines künftigen UN-Rahmens für nachhaltige Entwicklung zu machen.

Die Veranstaltung greift die Empfehlungen einer umfassenden internationalen Konzeptstudie Fair Culture - A key to sustainable development auf, die vom UNESCO-Lehrstuhl für die „Vielfalt kultureller Ausdrucksformen“ an der Universität Laval in Québec, Kanada durchgeführt wurde. Die Kooperationspartner werden bei der MONDIACULT 2022 eine globale Gruppe von Experten versammeln, um das Konzept der „fairen Kultur“ – die Anpassung der Grundsätze des fairen Handels an den Kultur- und Kreativsektor – auszuarbeiten.

Ein besonderer Fokus wird in dem internationalen Fachgespräch auf den Themenbereichen Vorzugsbehandlung, faire Arbeitsbedingungen und soziale Absicherung, Fair Culture als Beitrag für nachhaltige Entwicklung und Frieden sowie auf der Digitalisierung von kulturellen Wertschöpfungsketten liegen.

Das Side-Event wird in enger Zusammenarbeit mit der Internationalen Föderation der Koalitionen für kulturelle Vielfalt (IFCCD), dem UNESCO-Lehrstuhl an der Universität Laval, dem Goethe-Institut Mexiko sowie den UNESCO-Nationalkommissionen von Kolumbien, Frankreich, Kenia und Südkorea organisiert.

Junge Experten beteiligt euch!

In dem Fachgespräch zu Fair Culture sollen erfahrene Expertinnen und Experten des Kultursektors mit jungen Entscheidungsträgerinnen und -trägern von morgen zusammengebracht werden. Young Professionals aus allen Weltregionen sind aufgerufen, ihre Stimme auf der Weltkonferenz MONDIACULT und darüber hinaus zu erheben und die Kultur- und Entwicklungspolitik der Zukunft mitzugestalten. Bis zu zwölf junge Spezialistinnen und Spezialisten mit Interesse und Kompetenzen im Bereich Kultur, Handel, Entwicklungspolitik und kulturelle Vielfalt werden dafür von einem Konsortium ausgewählt. Den beteiligten Young Professionals werden während der Weltkonferenz erfahrene Akteurinnen und Akteure aus dem Kultur- und Kreativsektor als Mentoren zur Seite gestellt. Eine Bewerbung ist ab sofort und bis zum 28. Juli 2022 möglich.

Call for Applications: Young Experts for „Fair Culture“

Hintergrund

Die UNESCO-Weltkonferenz zu Kulturpolitik und Nachhaltiger Entwicklung – MONDIACULT 2022 wird von der UNESCO vierzig Jahre nach der ersten Weltkonferenz über Kulturpolitik, die 1982 in Mexiko City stattfand, und 24 Jahre nach der Weltkonferenz über Kulturpolitik für Entwicklung, 1998 in Stockholm (Schweden), einberufen. Die MONDIACULT-Weltkonferenz 2022 wird vom 28. bis 30. September 2022 von der Regierung Mexikos in Mexiko-Stadt ausgerichtet.

Offizielle Partner des Side-Events "Fair Culture - A Key to Sustainable Development"

Offizielle Partner des Side-Events "Fair Culture - A Key to Sustainable Development"

Publikation

Fair Culture - Ein Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung.
Deutsche UNESCO-Kommission, 2021

Fair Culture als Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung

Meldung,

Fair Culture als Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung

Mit Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) erstellt die Deutsche UNESCO-Kommission bis Juni 2021 die Studie „Fair Culture als Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung“. Wissenschaftliche Kooperationspartnerin und Autorin der Studie ist die renommierte Wissenschaftlerin Prof. Dr. Véronique Guèvremont, Inhaberin des UNESCO-Lehrstuhls „Vielfalt Kultureller Ausdrucksformen“ an der Universität Laval in Québec, Kanada.

weiterlesen
Die UNESCO-Konvention über den Schutz und die Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen
 KV unesco-konferenz_c unesco.jpg

Kulturelle Vielfalt

Die UNESCO-Konvention über den Schutz und die Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen

Die Konvention von 2005 schafft eine völkerrechtlich verbindliche Grundlage für das Recht aller Staaten auf eigenständige Kulturpolitik.
weiterlesen