Meldung,

Hamburg Education Talk „Analphabetismus in Hamburg – Gibt’s den wirklich?“

Am 8. September 2018 ist Welttag der Alphabetisierung. Aus diesem Anlass lädt das UNESCO-Institut für Lebenslanges Lernen Interessierte am 6. September zum Hamburg Education Talk „Analphabetismus in Hamburg – Gibt’s den wirklich?“ ein.

Wie sieht es aus mit Analphabetismus in Hamburg? Gibt es den wirklich? Was bedeutet er und welche Auswirkungen hat Analphabetismus auf Ausbildung, Karriere und Alltag? All diese Fragen werden im Rahmen der Veranstaltung erörtert.

Auf dem Podium werden zu Gast sein:

  • Gregor Dutz, wissenschaftlicher Mitarbeiter, LEO Grundbildungsstudie, Universität Hamburg
  • Swetlana Pomjalowa und Sabine Raab, Bildungsreferentinnen, Arbeit und Leben, Hamburg
  • Chung Qiongzhuoma, Expertin im Fachbereich Alphabetisierung, UNESCO-Institut für Lebenslanges Lernen
  • Kerstin Wolf, Hamburger Volkshochschule

Die Veranstaltung dient als Auftakt für die Reihe „Hamburg Education Talks“ des UNESCO-Institutes für Lebenslanges Lernen.

Zeit und Ort

6. September 2018, 18.00 bis 20.00 Uhr

UNESCO-Institut für Lebenslanges Lernen, Feldbrunnenstraße 58, 20148 Hamburg

Anmeldung

Bitte melden Sie sich unter uil-lib@unesco.org an.

Hintergrund

Eine universelle Alphabetisierung ist für sozialen und wirtschaftlichen Fortschritt von grundlegender Bedeutung. Mit Ziel 4 der Globalen Nachhaltigkeitsagenda hat sich die Weltgemeinschaft dazu verpflichtet, bis zum Jahr 2030 den Erwerb ausreichender Lese-, Schreib- und Rechenfähigkeiten für alle Jugendlichen und für einen erheblichen Anteil der Erwachsenen sicherzustellen. Die UNESCO koordiniert die internationalen Aktivitäten zur Alphabetisierung und setzt eigene Programme um.