Preisträgerinnen deutsches UNESCO-L’Oréal-Förderprogramm

Die Deutsche UNESCO-Kommission und L’Oréal Deutschland vergeben in Partnerschaft mit der Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung jährlich drei Förderpreise für exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen mit Kindern.

2020

Dr. Cristina Palencia Ramirez

Institut für Physikalische Chemie der Universität Hamburg
für ihre Forschung zur Herstellung von stabilen künstlichen Nanomaterialien.

Dr. Camille Goemans

Europäisches Laboratorium für Molekularbiologie in Heidelberg
für ihre Erforschung von Antibiotikaresistenzen im Darmmikrobiom.

Dr. Agnese Loda

Europäisches Laboratorium für Molekularbiologie in Heidelberg
für die Forschung zu den Fragen, wie X-bezogene Gene aktiviert werden und wie einzelne Gene einer Inaktivierung entgehen.

2019

Dr. Andrea Imle

Europäischen Laboratorium für Molekularbiologie (EMBL) Heidelberg
für die Erforschung von physikalischen Eigenschaften von Gewebe und deren Wirkung auf die Wanderung von T-Zellen.

Dr. Fiona Müllner

Friedrich Miescher Institute for Biomedical Research, Basel, Schweiz
für die Erforschung grundlegenden Mechanismen der Verarbeitung von Signalen in Nervenzellen im Gehirn.

Dr. Bonnie Murphy

Max-Planck-Institut für Biophysik, Frankfurt
für Forschung, wie spezifische Proteinkomplexe die Prozesse des Lebens ermöglichen.

2018

Dr. Dr. Sarah Wiethoff

vom Universitätsklinikum Tübingen und University College London für die Erforschung von Neurodegeneration.

Dr. Malgorzata Wlodarczyk-Biegun

vom Leibniz-Institut für Neue Materialien Saarbrücken für die Entwicklung von 3D-Biodruckverfahren dreidimensionale Gerüste, die die Gewebeentwicklung unterstützen.

Dr. Anne Wuttke

vom Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik Dresden für die Erforschung zellbiologischer Prozesse in der Leber.

2017

Dr. Laurie Hofmann

vom Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie in Bremen für die Untersuchung der Physiologie von Kalkalgen.

Dr. Elisabeth Leehr

vom Universitätsklinikum Münster für die transdiagnostische Untersuchung der Emotionsverarbeitung.

Dr. Constanze Pinske

von der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg für die Erforschung der bakteriellen Wasserstoffproduktion.

2016

Dr. Irina Dudanova

vom Max-Planck-Institut für Neurobiologie, Martinsried, für die Erforschung molekularer Mechanismen der Neurodegeneration.

Dr. Kate Lee

vom Max-Planck-Institut für Molekulare Biomedizin, Münster, für die Untersuchung der Nerv-Gefäß Interaktion in Röhrenknochen.

Dr. Yang Liu

vom Max-Planck-Institut für Molekulare Biomedizin, Münster, für die Untersuchung der Nerv-Gefäß Interaktion in Röhrenknochen

2015

Lena Schell-Majoor

Stefanie Schöne

Annina Schulz

2014

Mila Leuthold

Lena Veit

Natascha Zhang

2013

Simone Anderko

Rebecca Böhme

Elina Nürenberg

2012

Manja Malchau

Katharina Bierwagen

Agata Karska

2011

Nicole Fröhlich

Katja Herzog

Judith Klatt

2010

Anna Dovern

Wiebke Meister

Nataliya Rybalka

2009

Dr. Mareike Leffler

Dr. Stefanie Reissmann

Dr. Margarita Staykova

2008

Dr. Dr. Ada Cavalcanti-Adam

Dr. Eva Rother

Dr. Corette Wierenga

2007

Dr. Maïwen Caudron-Herger

Dr. Petra Ritter

Dr. Susanne Schreiber