UNESCO-Welterbekomitee 2018

30 Stätten für die UNESCO-Welterbeliste nominiert

Das UNESCO-Welterbekomitee tagt vom 24. Juni bis 4. Juli 2018 in Manama, Bahrain. In diesem Jahr sind 30 Stätten für die UNESCO-Welterbeliste nominiert:

Naturstätten

China

  • Fanjingshan

Frankreich

  • Chaine des Puys - Tektonikarena der Limagne-Verwerfung

Iran

  • Arasbaran-Schutzgebiet

Russland

  • Bikin-Flusstal

Südafrika

  • Barberton Makhonjwa-Berge

Gemischte Stätten

Kanada

  • Pimachiowin Aki

Kolumbien

  • Nationalpark Chiribiquete - "Die Heimat des Jaguars"

Mexiko

  • Tehuacán-Cuicatlán-Tal: Ursprünglicher Lebensraum Mittelamerikas

Kulturstätten

Belgien/Frankreich

  • Grab- und Gedenkstätten des ersten Weltkrieges (Westfront)

Belgien/Niederlande

  • Armenkolonien

China

  • Historische Monumente und Stätten des alten Quanzhou (Zaytoun)

Tschechien

  • Saaz - die Stadt des Hopfens

Dänemark

  • Aasivissuit - Nipisat. Jagdgründe der Inuit zwischen Eis und Meer

Frankreich

  • Historisches Stadtensemble von Nîmes

Deutschland

  • Die Archäologische Grenzlandschaft von Haithabu und dem Danewerk

Deutschland

  • Naumburger Dom

Indien

  • Viktorianisches und Art Déco-Ensemble Mumbais

Indonesien

  • Zeitalter des Handels: Altstadt von Jakarta (ehemals Alt-Batavia) und 4 äußere Inseln (Onrust, Kelor, Cipir und Bidadari)

Iran

  • Archäologische Landschaft der Sassaniden in der Region Fars

Italien

  • Ivrea, Industriestadt des 20. Jahrhunderts

Italien

  • Die Hügel des Prosecco zwischen Conegliano und Valdobbiadene

Japan

  • Verborgene christliche Stätten in der Region Nagasaki

Kenya

  • Archäologische Stätte Thimlich Ohinga

Oman

  • Antike Stadt Qalhat

Südkorea

  • Sansa, buddhistische Bergklöster in Korea

Rumänien

  • Bergbaulandschaft Roșia Montană

Saudi Arabien

  • Oase Al-Ahsa, eine sich entwickelnde Kulturlandschaft

Spanien

  • Kalifatsstadt Medina Azahara

Türkei

  • Göbekli Tepe

Vereinigte Arabische Emirate

  • Khor Dubai, ein traditionaler Handelshafen