UNESCO-Weltdokumentenerbe Handschriften des Buches al-Masālik wa-'l-mamālik

Das Buch der Wege und Reiche

Das Buch "al-Masālik wa-'l-mamālik" ist ein bedeutender geografischer Text des berühmten Geographen und Kartographen Abu Ishaq Ibrahim ibn Muhammad al-Istahri aus dem zehnten Jahrhundert. Es enthält akkurate Beschreibungen der damaligen sozio-ökomischen, kulturellen und politischen Verhältnisse in islamischen Ländern – von Indien bis nach Afrika.

Das Buch enthält 21 Karten, welche schematisch das Islamische Reich des zehnten Jahrhunderts darstellen. Das Werk ermöglicht einen Einblick in die Lebensverhältnisse der Menschen in der damaligen Zeit, welche auch als die „islamische Renaissance“ bezeichnet wird. In dieser Epoche hatten Wissenschaften wie die Mathematik, Astronomie, Medizin, Naturwissenschaften und Philosophie ihre Blütezeit.

Die älteste persische Abschrift befindet sich inbei der Iranischen Nationalbibliothek Teheran, die älteste arabische Handschrift des Buches in der Forschungsbibliothek Gotha. Die Nominierung wurde seitens des iranischen Nationalkomitees eingereicht und mit Beteiligung der Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt erarbeitet.

Das Buch "al-Masālik wa-'l-mamālik" wurde 2015 in das UNESCO-Weltregister "Memory of the World" aufgenommen.

„Die Idee der Grenzüberschreitung gehört zum wesentlichen Kern des „Buches der Wege und Reiche“. Beschreibt und kartographiert es doch Zustände von Ländern und Völkern im Orient und Nordafrika im 10. Jahrhundert in einer arabischen Handschrift des 11. Jahrhunderts. Es wurde im persisch-arabischen Kulturraum bereits vielfach kopiert und verbreitet, als in Deutschland von derlei noch nicht die Rede sein konnte."

Prof. Dr. Konrad Elmshäuser, stellvetretender Vorsitzender des deutschen Nominierungskomitees "Memory of the World"

Illustration Weldokumentenerbe

Fakten

weitere Artikel

Goldener Brief des birmanischen Königs Alaungphaya
Goldener Brief mit Elfenbeindose © Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek

UNESCO-Weltdokumentenerbe

Goldener Brief des birmanischen Königs Alaungphaya

Am 7. Mai 1756 sandte der birmanische König Alaungphaya einen Brief an den britischen König George II. Dieser Brief war nicht aus Papier, sondern aus einer mit Rubinen besetzten Gold-Platte.
weiterlesen
Digitale Sammlung zur Sprachenvielfalt
Kunstwerk aus Worten

UNESCO-Weltdokumentenerbe

Digitale Sammlung zur Sprachenvielfalt

Der berühmte Geograph und Kartograph Abu Ishaq Ibrahim ibn Muhammad al-Istahri verfasste im zehnten Jahrhundert das Buch "Al-Masaalik Wa Al-Mamaalik" in welchem er die damaligen sozio-ökomischen, kulturellen und politischen Verhältnisse in islamischen Ländern beschreibt.
weiterlesen