Kulturgutschutz

Unser Beitrag

Die Deutsche UNESCO Kommission begleitet die Umsetzung völkerrechtlicher Übereinkommen zum Verbot und zur Verhütung von illegalem Handel mit Kulturgütern, zum Schutz von Kulturgut bei bewaffneten Konflikten, Naturkatastrophen sowie des Kulturerbes unter Wasser.

Archaeological Heritage Network

Die Deutsche UNESCO-Kommission ist Gründungsmitglied im Archaeological Heritage Network, welches einen Beitrag zu internationalen Bemühungen um den Kulturgutschutz angesichts der Zerstörungen von materiellem wie immateriellem Kulturerbe in Syrien, dem Irak und weiteren Staaten leisten möchte. Das Netzwerk hat auf seiner konstituierenden Sitzung 2015 unter Federführung des Deutschen Archäologischen Instituts unter anderem das Projekt „Stunde Null – Eine Zukunft für die Zeit nach der Krise“ initiiert. Das Archaeological Heritage Network zielt auf die Bündelung von Kompetenzen ab, um als beratende Plattform für Experten aus Syrien, dem Irak und anderen von Zerstörung ihres Kulturerbes betroffenen Ländern während und nach der Krise zur Verfügung zu stehen und zu unterstützen.

Internationales Expertentreffen „Emergency Safeguarding of Syria’s Cultural Heritage“

Mit ähnlicher Zielsetzung fand im Juni 2016 das internationale Expertentreffen Emergency Safeguarding of Syria’s Cultural Heritage statt, an welchem die Deutsche UNESCO-Kommission als Mitorganisator beteiligt war. Die dreitägige Konferenz im Auswärtigen Amt versammelte mehr als 100 Experten aus aller Welt, darunter renommierte Archäologen, Altertumswissenschaftler und Denkmalpfleger, ebenso wie Architekten und Städteplaner. Die Veranstaltung ermöglichte die Vernetzung von Experten und Initiativen und den fachlichen Austausch, unter anderem zu den Themen Wiederaufbau des kulturellen Erbes Syriens sowie illegaler Handel mit syrischen Kulturgütern.

Forum junger Experten "Unite for Syrian Heritage"

Im Zusammenhang mit der Konferenz fand auch ein von der Deutschen UNESCO-Kommission organisiertes und von der Gerda Henkel Stiftung unterstütztes Forum junger Experten unter dem Motto "Unite for Syrian Heritage" statt. Das hieraus entstandene Netzwerk junger Experten wird von der Deutschen UNESCO-Kommission weiter begleitet und unterstützt.

Umsetzung von völkerrechtlichen Übereinkommen

Die Deutsche UNESCO Kommission begleitet zudem die Umsetzung der völkerrechtlichen Übereinkommen zum Verbot und zur Verhütung von illegalem Handel mit Kulturgütern, zum Schutz von Kulturgut bei bewaffneten Konflikten, Naturkatastrophen sowie des Kulturerbes unter Wasser.