Bundesweites Verzeichnis Immaterielles Kulturerbe

Gemeinwohlorientierte Sportvereinskultur

In Deutschland gibt es rund 90.000 Sportvereine. Etwa eine Million Vereinsmitglieder engagieren sich ehrenamtlich im Sportbetrieb, sei es im Training, im Wettkampf oder in der Spielleitung. Sportvereine schaffen soziale Räume, bieten eine Vielzahl von Lehr- und Lernmöglichkeiten und fördern das Gemeinwohl.

Illustration Immaterielles Kulturerbe

Fakten

  • Aufnahmejahr: 2021
  • Verbreitung: Bundesweit
  • Zentraler Termin: Ganzjährig
  • Bereich: Darstellende Künste, gesellschaftliche Bräuche, Feste und Rituale

Kontakt

Deutscher Olympischer Sportbund
Ulrich Schulze Forsthövel
E-Mail
Homepage

Die Anfänge des Sportvereinswesens reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück. Aus den Vereinen entwickelten sich unterschiedliche Ausdrucksformen von Körper- und Bewegungskultur, sowie im späten 20. Jahrhundert die Breitensport- und Fitnessbewegung. Zur traditionellen Sportvereinskultur gehören regelmäßig stattfindende Mitgliederversammlungen, Umzüge, Sport- und Vereinsbälle, Sportfeste mit benachbarten Vereinen oder die Beteiligung an Straßenfesten. Hinzu kommt die wachsende Fankultur in vielen Sportarten. Auch die Zuwanderung hat einen wichtigen Beitrag zur Lebendigkeit des Sportvereinswesens in Deutschland und zum gegenseitigen interkulturellen Verständnis beigetragen.

Sportvereine bieten zahlreiche Lehr- und Lerngelegenheiten und übernehmen damit wichtige Funktionen, die die Angebote des öffentlichen Bildungssystems ergänzen. Im Vordergrund steht das Lernen über Bewegung, Technik und Taktik. Darüber hinaus tragen Sportvereine auch zur Persönlichkeitsentwicklung ihrer Mitglieder bei. Sportler und Sportlerinnen lernen, Regeln zu akzeptieren, sich in ein Team einzubringen, mit den Grenzen der eigenen körperlichen Fähigkeiten sowie mit Erfolgen und Niederlagen im Wettkampf umzugehen.

Fairplay und Toleranz

Sportvereine übernehmen aktuelle gesellschaftskulturelle Trends und integrieren sie in ihre Angebote. Sportlichen Wettbewerben wiederum ist gemein, dass sie nach hoch differenzierten Regeln ausgetragen werden, die auch ein klares Verbot von Doping enthalten. Fairplay und Toleranz sind hierbei Grundvoraussetzungen und nehmen einen hohen Stellenwert ein. Ferner agieren Sportvereine aus der Mitte der Gesellschaft heraus und sind mit gesellschaftlichen Veränderungen unmittelbar konfrontiert. Das Sportvereinswesen leistet einen wichtigen Beitrag zum Zusammenhalt der Gesellschaft und trägt mit seinen verschiedenen Engagementmöglichkeiten zur Entwicklung der Demokratie bei.

Publikation

Wissen. Können. Weitergeben..
Deutsche UNESCO-Kommission, 2019

weitere Artikel

Idee und Praxis der Kunstvereine

Bundesweites Verzeichnis Immaterielles Kulturerbe

Idee und Praxis der Kunstvereine

Kunstvereine verbinden zivilgesellschaftliches Engagement mit ehrenamtlicher Kunstvermittlung. Ursprünglich waren sie dem Bürgertum vorbehalten, fördern heute aber eine offene Teilhabe und bringen Kunst in breite Gesellschaftsschichten.
weiterlesen
Ringreiten

Bundesweites Verzeichnis Immaterielles Kulturerbe

Ringreiten

Beim Ringreiten versuchen Teilnehmende Ringe aufzuspießen, die jede Runde kleiner werden. Die Ringe werden mit einem Magneten an einen Ringbaum gespannt, der auch Galgen heißt.
weiterlesen