Bundesweites Verzeichnis Immaterielles Kulturerbe

Vogtländischer Musikinstrumentenbau in Markneukirchen und Umgebung

Im Südwesten des Freistaates Sachsen, in der Region um Markneukirchen, werden seit rund 350 Jahren Musikinstrumente hergestellt. Es werden nahezu sämtliche Streich-, Zupf-, Holzblas-, Metallblas-, Schlag- und Harmonikainstrumente der europäischen Musik einschließlich Bögen, Bestandteilen und Zubehör gefertigt. Damit existiert der Musikinstrumentenbau im vogtländischen Musikwinkel in einer weltweit einzigartigen Konzentration und Vielfalt.

Illustration Immaterielles Kulturerbe

Fakten

  • Aufnahmejahr: 2014
  • Verbreitung: in Markneukirchen und Umgebung (Sachsen)
  • Zentraler Termin: ganzjährig
  • Bereich: Wissen und Bräuche in Bezug auf die Natur und das Universum; Traditionelle Handwerkstechniken

Kontakt

Stadtverwaltung Markneukirchen
www.markneukirchen.de

Der traditionelle vogtländische Musikinstrumentenbau wird heute von rund 1.300 Handwerkern in mehr als 100 Werkstätten ausgeübt. Die Ursprünge dieser Handwerkskunst in der Region gehen zurück auf böhmische Geigenbauer, die sich als Glaubensflüchtlinge Mitte des 17. Jahrhunderts hier ansiedelten. Durch musikgeschichtliche Entwicklungen und entsprechenden Bedarf an Instrumenten folgten bald die Herstellung weiterer Instrumente, sodass bereits Ende des 18. Jahrhunderts sämtliche Orchesterinstrumente einschließlich Bestandteilen und Zubehör gefertigt wurden. Diese wurden durch Zupfinstrumente, Mund- und Handharmonikas ergänzt. Vogtländische Musikinstrumente wurden und werden weltweit in Orchestern, Ensembles und von Solisten gespielt.

Von Beginn an wurden Wissen, Erfahrungen und Werkzeuge von Generation zu Generation weitergegeben. Neben dokumentiertem Fachwissen zu Techniken und Materialien sind vor allem intensive Beobachtung und Nachahmung, Austausch mit Musikern und Kollegen sowie das Studium alter und zeitgenössischer Instrumente Basis des nicht endenden Lernprozesses der Instrumentenmacher. Veränderliche Naturmaterialien erfordern zudem ein Handeln im Einklang mit der Natur und ständige Anpassungsprozesse in der Verarbeitung. Die öffentliche Lehre und Ausbildung besteht seit 150 Jahren. Sie erfolgt heute entweder im dualen System (Theorie an der Berufsfachschule Klingenthal, Praxis im Handwerksbetrieb) oder in Vollzeitausbildung an der Berufsfachschule. Mit der Meisterausbildung der Handwerkskammer und der Fachhochschulausbildung sind die höchstwertigen Fortführungen dieser Ausbildungstradition gewährleistet.

"Durch die Produktion von hervorragenden Instrumenten im Musikwinkel tönt es auf der ganzen Welt vogtländisch."

In der Region um Markneukirchen ist der Instrumentenbau soziokulturelle Grundlage für weitere Bereiche: Zahlreiche Laienorchester bestehen zum großen Teil aus Musikinstrumentenbauern, internationale Musikwettbewerb sowie Meisterkurse für Musikstudenten laden jährlich hunderte junge hochtalentierte Musiker ein und bieten Kontaktmöglichkeiten zu Instrumentenbauern. Projekte an Schulen oder Fachgespräche, Ausstellungen und Werkstattführungen der Musikinstrumentenbauer spiegeln die weitere Vielfalt des Themas wider.

Der traditionelle Musikinstrumentenbau, der in mehreren Familien bereits in siebter Generation ausgeübt wird, vermittelt gemeinsam mit seinen vielschichtigen Ausprägungen in der Region ein Gefühl von Identität und Kontinuität. Wirtschaftskrisen, Weltkriege und teilweise Verstaatlichungen von Familienbetrieben, Schwierigkeiten bei Materialbeschaffung und Firmengründung während der Zeit der DDR oder auch gegenwärtige Globalisierungsprozesse konnten stets vom traditionellen Musikinstrumentenbauhandwerk, mit dem Bewusstsein für die Stärken der Tradition und die Fähigkeit zur Anpassung an neue Gegebenheiten, überwunden werden.

Publikation

Wissen. Können. Weitergeben.
Deutsche UNESCO-Kommission, 2017

weitere Artikel

Amateurmusikpflege in Baden-Württemberg
Amateurmusikpflege in Baden-Württemberg

Register Guter Praxisbeispiele

Amateurmusikpflege in Baden-Württemberg

Baden-Württemberg verfügt über eine sehr hohe Dichte an Vereinen, in denen Amateurmusik instrumental und vokal betrieben wird. Rund eine Million Menschen sind Mitglieder in zirka 6.500 Amateurmusikvereinen mit etwa 12.500 Ensembles. Statistisch gesehen gibt es in jeder der rund 1.100 Städte und Gemeinden im deutschen Südwesten mehr als sechs Amateurmusikvereine.
weiterlesen
Posaunenchöre
Posaunenchöre

Bundesweites Verzeichnis Immaterielles Kulturerbe

Posaunenchöre

Ein Posaunenchor ist ein mehrstimmiges Laien-Blechbläserensemble, in dem alle Instrumente der Blechbläserfamilie zu finden sein können. Posaunenchöre unterscheiden sich von anderen Blechbläserensembles durch ihre variable Besetzung und ihren Schwerpunkt in der Pflege geistlichen Liedguts. Sie sind Markenzeichen der evangelischen Kirche, eine konfessionsübergreifende Mitwirkung ist jedoch möglich.
weiterlesen