Fachkomitee Immaterielles Kulturerbe

Aufgabe des unabhängigen Fachkomitees Immaterielles Kulturerbe ist die Prüfung, Bewertung und Auswahl von Vorschlägen für die Aufnahme in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes auf Basis einer Vorschlagsliste der Kulturministerkonferenz der Länder. Zudem wählt das Komitee Vorschläge aus dem Bundesweiten Verzeichnis für eine internationale UNESCO-Nominierungen aus.

Das Fachkomitee trägt in Zusammenarbeit mit der Geschäftsstelle Immaterielles Kulturerbe der Deutschen UNESCO-Kommission und in enger Abstimmung mit den staatlichen Stellen dazu bei, die deutsche Öffentlichkeit für die Erhaltung des Immateriellen Kulturerbes auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene zu sensibilisieren und zu informieren.

Der Vorstand der Deutschen UNESCO-Kommission hat für die Periode 2023-2024 neue Mitglieder für das Fachkomitee berufen. Dem Gremium gehören neben ausgewiesenen Expertinnen und Experten sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern auch Vertreterinnen und Vertreter des Auswärtigen Amtes, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Länder und der kommunalen Spitzenverbände an.

Vorsitzender des Fachkomitees Immaterielles Kulturerbe

Prof. Dr. Christoph Wulf, Freie Universität Berlin

 

Mitglieder

Mitra Behpoori, Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar / UNESCO-Chair für Transkulturelle Musikforschung

Dr. Hans-Eckhard Dannenberg, Landschaftsverband Stade e.V.

Dr. Mariama Diagne, Gesellschaft für Tanzforschung, sowie Freie Universität Berlin

Dr. Angelika Eder, Stiftung Genshagen

Prof. Dr. Sophie Elpers, Meertens-Instituut der Königlich Niederländischen Akademie der Wissenschaften Amsterdam, sowie Universität Antwerpen

Dr. Thomas Felleckner, Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade

Dr. Inge Gotzmann, Bund Heimat und Umwelt in Deutschland e.V.

Dr. Dagmar Hänel, Landschaftsverband Rheinland (LVR)

Dr. Judith Herrmann, Expertin für Kulturerbe

Prof. Dr. Benjamin Jörissen, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg / UNESCO Chair für Kulturelle Bildung

Prof. Dr. Thomas Schmitt, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Fetsum Sebhat, PxP Embassy e.V.

Prof. Dr. Sikander Singh, Universität des Saarlandes / Literaturarchiv Saar-Lor-Lux-Elsass

Prof. Dr. Ira Spieker, Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde

Prof. Dr. Markus Tauschek, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Prof. Dr. Manuel Trummer, Universität Regensburg

Dr. Helga Trüpel, Agentur ART, Kultursenatorin a.D., sowie MdEP a.D.

Prof. Dr. Mirko Uhlig, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz

Prof. Dr. Sabine Zinn-Thomas, Landesmuseum Württemberg / Landesstelle für Volkskunde, sowie Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

 

Staatliche Stellen (ohne Stimmrecht)

Susanne Bieler-Seelhoff, Kulturministerkonferenz der Länder

Markus Franke, Kulturministerkonferenz der Länder

Friederike Hansell, Beauftragte der KMK für Welterbe, sowie Auswärtiges Amt

Dr. Daniel Hofmann, Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Christina Stausberg, Deutscher Städtetag (für die Kommunalen Spitzenverbände)

weitere Artikel

Bundesweites Verzeichnis
Poetry-Slam im deutschsprachigen Raum

Immaterielles Kulturerbe

Bundesweites Verzeichnis

Das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes zeigt exemplarisch, welche lebendigen kulturellen Traditionen und Ausdrucksformen in Deutschland praktiziert und weitergegeben werden.
weiterlesen
UNESCO-Listungen aus Deutschland
Das Bauhüttenwesen - Weitergabe, Dokumentation, Bewahrung und Förderung von Handwerktechniken und -wissen

Immaterielles Kulturerbe

UNESCO-Listungen aus Deutschland

Deutschland ist bis dato an zehn Einschreibungen auf den internationalen UNESCO-Listen des immateriellen Kulturerbes beteiligt: Bauhüttenwesen (als gutes Praxisbeispiel), Blaudruck, Genossenschaftsidee und -praxis, Falknerei, Orgelbau und Orgelmusik, Moderner Tanz, Flößerei, Hebammenwesen, traditionelle Bewässerung und manuelle Glasfertigung.
weiterlesen