Bundesweites Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes

Das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes zeigt exemplarisch, welche lebendigen kulturellen Traditionen und Ausdrucksformen in Deutschland praktiziert und weitergegeben werden.

Illustration Immaterielles Kulturerbe

Im Bundesweiten Verzeichnis befinden sich derzeit 131 Einträge: 117 Kulturformen und 14 Modellprogramme zur Erhaltung Immateriellen Kulturerbes.

Das Bundesweite Verzeichnis wird in einem mehrstufigen Verfahren von mehreren staatlichen Stellen und der Deutschen UNESCO-Kommission erstellt. Die Vorschläge für das Verzeichnis kommen direkt aus der Zivilgesellschaft. Das Verzeichnis ist keine Erfassung des „deutschen Erbes“.  Die Aufmerksamkeit soll dazu führen, dass kulturelle Traditionen und Ausdrucksformen erhalten, fortgeführt und dynamisch weiterentwickelt werden können.

Publikation

Bundesweites Verzeichnis Immaterielles Kulturerbe.
Deutsche UNESCO-Kommission, 2021

weitere Artikel

Immaterielles Kulturerbe
Frevo aus Brasilien

Kultur und Natur

Immaterielles Kulturerbe

Orgelbau und Orgelmusik in Deutschland, Yoga in Indien oder Reggae in Jamaika – sie alle gehören zum Immateriellen Kulturerbe der UNESCO. Mehr als 600 Kulturformen sind auf den internationalen UNESCO-Listen verzeichnet, mehr als 130 im Bundesweiten Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes in Deutschland: Tanz, Theater, Musik, Bräuche, Feste und Handwerkskünste.
weiterlesen
Immaterielles Kulturerbe in Deutschland
Immaterielles Kulturerbe in Deutschland

Kultur und Natur

Immaterielles Kulturerbe in Deutschland

Deutschland ist dem UNESCO-Übereinkommen zur Erhaltung des Immateriellen Kulturerbes 2013 beigetreten. Dieser Schritt ist eine Wertschätzung und Anerkennung überlieferten Wissens und Könnens. Ziel ist, die Vielfalt des lebendigen Kulturerbes in Deutschland und weltweit zu erhalten, zu pflegen und zu fördern.
weiterlesen