Register Guter Praxisbeispiele der Erhaltung Immateriellen Kulturerbes

Das Register macht erfolgreiche und innovative Programme und Projekte sichtbar, die den Grundsätzen und Zielen des Übereinkommens zur Erhaltung Immateriellen Kulturerbes in besonderer Weise entsprechen. Es ist Teil des Bundesweiten Verzeichnisses.

Das Register fördert eine nachhaltige Praxis zur Pflege, Entwicklung und Weitergabe Immateriellen Kulturerbes. Die ins Register aufgenommenen Modellprogramme und -projekte stehen beispielhaft für effektive Maßnahmen zur Erhaltung Immateriellen Kulturerbes und sollen zur Nachahmung anregen.

Das Bauhüttenwesen - Weitergabe, Dokumentation, Bewahrung und Förderung von Handwerktechniken und -wissen
Das Bauhüttenwesen - Weitergabe, Dokumentation, Bewahrung und Förderung von Handwerktechniken und -wissen

Register Guter Praxisbeispiele

Das Bauhüttenwesen - Weitergabe, Dokumentation, Bewahrung und Förderung von Handwerktechniken und -wissen

Seit Jahrhunderten bewahren Dom- und Münsterbauhütten, wie etwa in Ulm, Freiburg oder Köln, Handwerkstechniken, tradiertes Wissen und Bräuche in Zusammenhang mit dem Bau und Erhalt von Großkirchen und führen diese bis in die Gegenwart fort. In den Bauhütten arbeiten Steinmetzen, Tischler, Schmiede, Restauratoren im Steinfachhandwerk, Türmer sowie Bauhelfer an einer Aufgabe Hand in Hand zusammen un
weiterlesen
Amateurmusikpflege in Baden-Württemberg
Amateurmusikpflege in Baden-Württemberg

Register Guter Praxisbeispiele

Amateurmusikpflege in Baden-Württemberg

Baden-Württemberg verfügt über eine sehr hohe Dichte an Vereinen, in denen Amateurmusik instrumental und vokal betrieben wird. Rund eine Million Menschen sind Mitglieder in zirka 6.500 Amateurmusikvereinen mit etwa 12.500 Ensembles. Statistisch gesehen gibt es in jeder der rund 1.100 Städte und Gemeinden im deutschen Südwesten mehr als sechs Amateurmusikvereine.
weiterlesen
Der "Pfingsttanz" als Basis der kommunalen Entwicklung in der Verbandsgemeinde Mansfelder Grund-Helbra
Pfingsttanz

Register Guter Praxisbeispiele

Der "Pfingsttanz" als Basis der kommunalen Entwicklung in der Verbandsgemeinde Mansfelder Grund-Helbra

Pfingstvereine gibt es zahlreich, aber jene in den Dörfern Ahlsdorf, Blankenheim, Hergisdorf und Kreisfeld in der Verbandsgemeinde Mansfelder Grund-Helbra zeigen modellhaft, wie ein gemeinsamer Brauch zu intensiver Zusammenarbeit auf kommunaler und kultureller Ebene führen kann.
weiterlesen
Manufakturelle Schmuckgestaltung
Manufakturelle Schmuckgestaltung

Register Guter Praxisbeispiele

Manufakturelle Schmuckgestaltung

Manufakturelle Fertigungstechniken wie das Guillochieren, Prägen/Pressen oder das Sandgussverfahren sind charakteristisch für die Herstellung von Jugendstilschmuck. Sie prägten die europäische Schmuckindustrie von Mitte des 19. bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts.
weiterlesen
Bewahrung und Förderung von Kultur, Vielfalt und Qualität regionaler Spezialitäten in Oberfranken
Bewahrung und Förderung von Kultur, Vielfalt und Qualität regionaler Spezialitäten in Oberfranken

Register Guter Praxisbeispiele

Bewahrung und Förderung von Kultur, Vielfalt und Qualität regionaler Spezialitäten in Oberfranken

In Oberfranken gibt es eine große Fülle kulinarischer Besonderheiten, mit denen Bräuche verbunden sind. Dieses kulinarische und soziale Erbe zu dokumentieren haben sich „Genussregion Oberfranken“ und die Handwerkskammer für Oberfranken zur Aufgabe gemacht. Aus EU-Mitteln werden Rezepturen sowie regionale Rohstoffe und besondere Tier- und Pflanzenarten erforscht und in einer Datenbank vorgestellt.
weiterlesen
Hochalpine Allgäuer Alpwirtschaftskultur in Bad Hindelang
Hochalpine Allgäuer Alpwirtschaftskultur in Bad Hindelang

Register Guter Praxisbeispiele

Hochalpine Allgäuer Alpwirtschaftskultur in Bad Hindelang

Die Gemeinde praktiziert zur Erhaltung der Hochalpinen Allgäuer Alpwirtschaftskultur seit 1988 erfolgreich das „Ökomodell Hindelang“. Sie ist die alpflächenreichste Kommune Deutschlands: 45 anerkannte und staatlich geförderte Alpen mit 8.000 Hektar Alpfläche. Die Gemeinde setzt mit ihrem Modell auf Naturschutz und Nachhaltigkeit, regionale und direkte Vermarktung und nachhaltigen Tourismus.
weiterlesen
Erforschung und Dokumentation von Flur- und Hausnamen in Bayern
Erforschung und Dokumentation von Flur- und Hausnamen in Bayern

Register Guter Praxisbeispiele

Erforschung und Dokumentation von Flur- und Hausnamen in Bayern

Flur- und Hausnamen beschreiben Äcker, Wiesen, Wälder, Gewässer, Berge und Häuser. Als Zeugen ihrer Zeit sind allein in Bayern etwa 10 Millionen Flurnamen mündlich überliefert. Der Verband für Orts- und Flurnamenforschung in Bayern e.V. setzt sich intensiv dafür ein, diese Namen zu erforschen, zu dokumentieren und zu erhalten. 
weiterlesen