Bundesweites Verzeichnis Immaterielles Kulturerbe

Die traditionelle Flussfischerei an der Mündung der Sieg in den Rhein

Fischerfamilien in Bergheim an der Sieg besitzen seit dem Jahr 987 Fischereirechte im Mündungsbereich der Sieg in den Rhein. Aus der Gemeinschaft dieser Familien entwickelte sich eine Bruderschaft. Sie tradiert Wissen über Fischfang, Flora und Fauna, Fischereitechniken sowie Handwerke wie Netzstricken und Korbflechten. Dabei entstandene Traditionen werden bis heute gelebt und sind ein wichtiges Element lokaler Identität.

Illustration Immaterielles Kulturerbe

Fakten

  • Aufnahmejahr: 2016
  • Verbreitung: Mündung der Sieg in den Rhein (Nordrhein-Westfalen)
  • Zentraler Termin: ganzjährig, Schwerpunkt: Fischerfest im Juli
  • Bereich: Mündlich überlieferte Traditionen und Ausdrucksformen; Wissen und Bräuche in Bezug auf die Natur und das Universum; Traditionelle Handwerkstechniken

Kontakt

Fischerei-Bruderschaft zu Bergheim an der Sieg
Günter Engels
info@fischereibruderschaft.de
www.fischereibruderschaft.de

Historisch betrachtet prägte der Fischfang über Jahrhunderte den Alltag der Menschen an der Sieg und stärkte ihre Verbundenheit mit der Natur. Ein gesunder Fischbestand war lebensnotwendig, weshalb die Fischer Überfischung vermieden, Laichzeiten beachteten und Jungfische schonten. Ein guter Fischer kannte die Gewohnheiten der Fische sowie Eigenheiten der Gewässer und wählte passende Fangmethoden. Dieses tradierte Wissen war von wirtschaftlicher Bedeutung für die Region und förderte auch Erwerbszweige wie Korbmacher, Netzstricker, Bootsbauer, Händler und Gastwirte.

Heute hat die Fischereibruderschaft etwa 450 Mitglieder, die sich mit der heimatlichen Natur verbunden und der Pflege des Naturschutzgebietes Siegaue verpflichtet fühlen. Die Gewässer dienen als Rückzugs- und Überwinterungsort für verschiedene Fischarten und werden nicht für den Fischfang freigegeben, weshalb die Sieg mit über 40 Fischarten zu den fischreichsten Flüssen Deutschlands zählt.

Die Bruderschaft ist zudem bemüht, alte Handwerkstechniken und Kenntnisse über Fischfang für die Nachwelt zu erhalten. Viele zusammengetragene Relikte des Fischerhandwerks sowie Werkzeuge der Netzstricker und Korbmacher haben ihren Weg in ein von der Bruderschaft betriebenes Museum gefunden. Insgesamt übernimmt die Bruderschaft wichtige Aufgaben im Bereich Bildung, Traditionspflege und Naturschutz an der unteren Sieg.

"Wir möchten unseren Kindern und deren Nachfahren das Wissen um unsere Geschichte und unser Brauchtum mitteilen."

Günter Engels, 1. Brudermeister der Fischereibruderschaft Bergheim

Publikation

Wissen. Können. Weitergeben.
Deutsche UNESCO-Kommission, 2017

Von Fischen und Männern. Die Fischerei-Bruderschaft zu Bergheim an der Sieg

weitere Artikel

Hochalpine Allgäuer Alpwirtschaftskultur in Bad Hindelang
Hochalpine Allgäuer Alpwirtschaftskultur in Bad Hindelang

Register Guter Praxisbeispiele

Hochalpine Allgäuer Alpwirtschaftskultur in Bad Hindelang

Die Gemeinde praktiziert zur Erhaltung der Hochalpinen Allgäuer Alpwirtschaftskultur seit 1988 erfolgreich das „Ökomodell Hindelang“. Sie ist die alpflächenreichste Kommune Deutschlands: 45 anerkannte und staatlich geförderte Alpen mit 8.000 Hektar Alpfläche. Die Gemeinde setzt mit ihrem Modell auf Naturschutz und Nachhaltigkeit, regionale und direkte Vermarktung und nachhaltigen Tourismus.
weiterlesen
Flößerei
Flößerei

Bundesweites Verzeichnis Immaterielles Kulturerbe

Flößerei

Flößerei ist der Transport von Holz auf dem Wasserweg aus holzreichen in holzärmere Gebiete. In der Vergangenheit hat die Flößerei in Deutschland angesichts eines riesigen Holzbedarfs in allen Lebensbereichen der Gesellschaft eine herausragende Rolle gespielt. Nur durch die Flößerei konnte dieser Bedarf gedeckt werden. Sie wurde auf nahezu allen Gewässern betrieben.
weiterlesen