Bundesweites Verzeichnis Immaterielles Kulturerbe

Eisenacher Sommergewinn

Der Eisenacher Sommergewinn ist ein Frühlingsbrauch. Im Mittelpunkt steht der Sieg des Sommers über den Winter beziehungsweise des Lebens über den Tod. Mit Musik, Tanz und Kabarett beschäftigen sich Laiendarsteller humorvoll und kritisch mit städtischen Themen. Höhepunkt bildet ein Festumzug am Sonnabend mit Motivwagen und Laufgruppen zu Jahreszeiten und stadtgeschichtlichen Themen.

Illustration Immaterielles Kulturerbe

Fakten

  • Aufnahmejahr: 2016
  • Verbreitung: Eisenach (Thüringen)
  • Zentraler Termin: eine Woche vor Sonntag Lätare
  • Bereich: Darstellende Künste; Gesellschaftliche Bräuche, Rituale und Feste

Kontakt

Sommergewinnszunft Eisenach e.V.
Torsten Daut
info@sommergewinn-eisenach.de
www.sommergewinn-eisenach.de

Unter der Leitung der „Sommergewinnszunft Eisenach e.V.“ engagieren sich städtische Behörden, Kindergärten, Schulen, Pflegeeinrichtungen, Vereine und weitere bei der Organisation des Festes. Der Sommergewinn verbindet alle Bevölkerungsschichten und Generationen. Er bietet Laiendarstellern sowie handwerklich und künstlerisch begabten Bürgern die Möglichkeit, sich im Festprogramm, beim Gestalten von Festwagen, Häuserschmuck, Kostümen und Bühnendekoration auszudrücken. Sie knüpfen an Traditionen an und geben dem Fest dennoch stets neue Impulse.

Der Schwellenbrauch hängt mit dem Todaustreiben zusammen, das sich seit dem 13. Jahrhundert als Reaktion auf Pestepidemien verbreitete. Durch den Brauch wird historisches Wissen und Handeln verständlich, unterhaltsam und sinngebend transportiert. Die Symbolik des Sommergewinns ermöglicht es jeder Generation neu durch gemeinschaftliches Engagement, Krisenüberwindung und Hoffnung auf ein besseres Leben zu thematisieren.

Der Brauch hat seinen Ursprung im ärmsten Viertel Eisenachs. Mit dem Umzug, der seit 1897 stattfindet, kamen einst Randständige ins Stadtzentrum und schufen ein Identifikationsangebot für alle Eisenacher, das schnell überregionale Beachtung fand. Bis heute hat sich der Sommergewinn diese integrative und kommunikative Kraft erhalten und ist auch zukünftig für die städtische Identitätsbildung von größter Bedeutung.

"Eisenacher Sommergewinn, die Heiligenstädter Palmsonntagprozession und das Altenburger Skatspiel stehen repräsentativ für das großartige Engagement der vielfältigen Kulturträger in Thüringen. Sie sind Ausdruck von Kreativität und Erfindergeist und wirken damit identitätsstiftend."

weitere Artikel

Georgiritt und historischer Schwerttanz Traunstein
Georgiritt und historischer Schwerttanz Traunstein

Bundesweites Verzeichnis Immaterielles Kulturerbe

Georgiritt und historischer Schwerttanz Traunstein

Alljährlich findet am Ostermontag im bayerischen Traunstein der so genannte Georgiritt mit historischem Schwerttanz statt. Über 400 festlich geschmückte Reitpferde und Gespanne aus den umliegenden Gemeinden sind an der Pferdewallfahrt zu Ehre des Heiligen Georgs beteiligt.
weiterlesen
Peter-und-Paul-Fest Bretten
Peter-und-Paul-Fest in Bretten

Bundesweites Verzeichnis Immaterielles Kulturerbe

Peter-und-Paul-Fest Bretten

Das Peter-und-Paul-Fest ist das herausragende und identitätsstiftende kulturelle Ereignis in Bretten. Es steht unter dem Motto "Eine Stadt lebt ihre Geschichte". Knapp 4.000 in historische Gewänder gekleidete Frauen, Männer und Kinder sowie Gastgruppen aus ganz Europa zeigen den bis zu 140.000 Besuchern Episoden aus der Stadtgeschichte.
weiterlesen