Artikelserie Genossenschaftsidee als Immaterielles Kulturerbe

Porträtserie Teil XII: Internet- und Datenverarbeitung

Die "Idee und Praxis der Organisation gemeinsamer Interessen in Genossenschaften" ist im Dezember 2016 als erste immaterielle Kulturform aus Deutschland in die Repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit der UNESCO aufgenommen worden.

Breitband-Genossenschaft Hagen eG

Für Familien wie auch für Unternehmen ist die Verfügbarkeit von Breitband-Internet heutzutage ein wesentliches Kriterium dafür, wo sie sich niederlassen. Mit der Gründung der Breitband-Genossenschaft Hagen eG im Jahr 2016 hat die Stadt Hagen eine kommunale Strategie zum schnellen und zukunftssicheren Breitbandausbau entwickelt.

Unternehmer wie Anwohner der Region im Lennetal profitieren vom Kostendeckungsprinzip der Genossenschaft: Nur wer Mitglied ist, kann die Leistungen der Genossenschaft in Anspruch nehmen und gegen eine Gebühr das Breitbandnetz beziehen.

Im Vergleich zu gewinnorientierten Unternehmen steht bei der Breitband-Genossenschaft Hagen eG eine Nutzenmaximierung im Vordergrund. Basierend auf dem Prinzip der Selbsthilfe ist allein die Genossenschaft für den Bau, die Finanzierung und Vermarktung des Breitbandnetzes zuständig.

Fakten

Gründungsjahr 2016
Sitz Hagen
Zweck Unternehmensinitiative für schnelles Internet
http://www.bbg-hagen.de/

Data NatuRe eG

Die Stammdaten eines Artikels sind für das Bestell-, Vertriebs- und Lagerwesen unerlässlich. Zu den Daten jedes Bio-Waren-Artikels gehören etwa 400-500 Informationen, wie zum Beispiel Bezeichnung, Inhaltsstoffe, Zertifizierungen und Maße.

Die Data NatuRe eG wurde 2015 durch Unternehmen der Naturkost-, Naturwaren- und Reformwarenbranche gegründet. Die Genossenschaft mit aktuell knapp 600 Mitgliedern hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen Stammdatenpool zu entwickeln, in dem sämtliche Daten rund um Bio-Produkte verwaltet werden können – alles in der Hand der Genossenschaftsmitglieder.

Mit der Genossenschaftsgründung sind klare Erwartungen der Branche an den Datenpool geknüpft worden: Anstelle der aktuell üblichen Insellösungen soll es einen zentralen Pool geben. Dies minimiert die Fehlerhäufigkeit und erhöht somit die Qualität der Daten. Zum anderen garantiert das gerade entstehende Portal hohe Datensicherheit, Mitspracherecht – viele Genossen beteiligen sich aktiv in Arbeitsgruppen und Gremien und entwickeln so praxisnahe Strukturen – und eine transparente und faire Kostenstruktur.

Fakten

Gründungsjahr 2015
Sitz Berlin
Zweck Entwicklung und Verwaltung eines zentralen Stammdatenpools für die Naturkost-, Naturwaren- und Reformwarenbranche
datanature.de

weitere Artikel

Porträtserie Teil XI: Natürliche Ressourcen

Genossenschaftsidee als Immaterielles Kulturerbe

Porträtserie Teil XI: Natürliche Ressourcen

Genossenschaften, die Lebensmittel gemeinschaftlich vermarkten: VG Verbrauchergemeinschaft für umweltgerecht erzeugte Produkte eG und Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr
weiterlesen
Porträtserie Teil I: Vielfalt lebendiger Kinokultur

Genossenschaftsidee als Immaterielles Kulturerbe

Porträtserie Teil I: Vielfalt lebendiger Kinokultur

Genossenschaften, die die Vielfalt lebendiger Kinokultur in Deutschland fördern: Drop-Out Cinema eG und Programmkino Würzburg eG
weiterlesen