Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:


[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen



schließen
MenüService
Suche
  • Home
  • Schriftgröße

Der Wissenschaftliche Beirat der UN

Das Scientific Advisory Board (SAB, „Wissenschaftlicher Beirat“) ist ein  Beratungsgremium des UN-Generalsekretärs Ban Ki-moon. Es setzt sich aus 26 führenden Wissenschaftlern aus aller Welt zusammen. Das SAB soll die Vereinten Nationen zu Fragen der Wissenschaft, Forschung und Technologie für eine nachhaltige Entwicklung beraten. Die Einrichtung des Beirats war im Januar 2012 vom „UN High-Level Panel on Global Sustainability“ im Rahmen des GSP Report vorgeschlagen und im September 2013 einberufen worden. Die UNESCO führt die Geschäfte des SAB.

Die konstituierende Sitzung des SAB fand auf Einladung der Bundesregierung am 30./31. Januar 2014 in Berlin statt. Die Sitzung wurde organisiert von der UNESCO, in Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt und der Deutschen UNESCO-Kommission.

Die 26 Wissenschaftler bilden somit das kollektive Wissen verschiedener Wissenschaftsdisziplinen ab und beraten vor diesem Hintergrund den UN-Generalsekretär sowie weitere Exekutivdirektoren der UN an der Schnittstelle zwischen Politik und Wissenschaft. Unter anderem soll das SAB gemäß seinem Mandat:

  • die Verbindung zwischen Wissenschaft und Politik stärken;
  • sicherstellen, dass das UN-System aktuellste wissenschaftliche Erkenntnisse angemessen in seinen politischen Diskussionen und Entscheidungen berücksichtigt;
  • Ratschläge entwickeln in Abstimmung und Kooperation mit einschlägigen UN-Organisationen mit Bezügen zu Technik, Natur-, Ingenieur- und Geisteswissenschaften, wie diese Organisationen  im Bereich Nachhaltigkeit effektiver zusammenarbeiten können, und wie schleichende Ausweitungen von Zuständigkeiten, Überschneidungen und kontraproduktiver Wettbewerb zwischen den einzelnen Organisationen vermieden werden kann;
  • Empfehlungen an den VN-Generalsekretär formulieren, welche Prioritäten im Bereich Wissenschaft für Nachhaltigkeit innerhalb des UN-Systems angestoßen oder von diesem unterstützt werden sollten, auch im Rahmen der „Post-2015-Agenda für nachhaltige Entwicklung“ und
  • den UN-Generalsekretär zu aktuellsten wissenschaftlichen Forschungsfragen und -erkenntnissen beraten, die für nachhaltige Entwicklung relevant sind; darunter insbesondere Beratung zu Assessment- und Übersichts-Studien zu Konzepten wie „planetaren Grenzen“, „Kipp-Punkten“ (kritischen Schwellen für unumkehrbare Ökosystemveränderungen) und „Umwelt-Schwellenwerten“, welche allesamt auch in der Empfehlung des GSP-Abschlussberichts genannt sind und derzeit vielerorts diskutiert werden.

Das SAB arbeitet seit Januar 2014 an der Umsetzung eines intensiven Arbeitsprogramms. Alle Ergebnisse und weiteren Informationen finden Sie unter www.unsgsab.org.

Abschlussbericht der ersten Sitzung

Hintergrundpapiere der ersten Sitzung: Papier 1 - Papier 2 - Papier 3

Suche

Newsletter

Abonnieren Sie unsere verschiedenen Newsletter. mehr...