Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:


[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen



schließen
MenüService
Suche
  • Home
  • Schriftgröße

UNESCO-Biosphärenreservat Berchtesgadener Land

Bild Berchtesgaden
© Anja Andreas (Flickr CC)

Der Landkreis Berchtesgadener Land im südöstlichsten Zipfel Deutschlands ist seit 2010 in seiner Gesamtheit von der UNESCO anerkanntes Biosphärenreservat und wird "Biosphärenregion Berchtesgadener Land" genannt. Dieser Touristenmagnet in den nördlichen Kalkalpen bedarf weniger Einführungsworte, angesichts weltbekannter Sehenswürdigkeiten wie Watzmann und Königssee. Der Nationalpark Berchtesgaden bildet Kern- und Pufferzone des Biosphärenreservats, hier sind Edelweiß, Enzian, Murmeltier, Gämse und Steinadler heimisch. Die Entwicklungszone erstreckt sich über alpine Kulturlandschaft, hügelige Moränenlandschaft bis in die großen Auenbereiche der Salzach. Geprägt von einer kleinstrukturierten Landwirtschaft weist die Biosphärenregion eine hohe Biodiversität und Landschaftsästhetik auf.

Ein Schwerpunkt der Biosphärenregion ist Erhalt und Entwicklung einer nachhaltigen Forst- und Berglandwirtschaft, verbunden mit der Schaffung von Arbeitsplätzen gerade für junge Menschen. Dazu wird die regionale Wertschöpfung durch Entwicklung innovativer Produkte und durch ein entstehendes Partnernetzwerk gestärkt. Zudem werden neue Konzepte für den Tourismus entwickelt, gerade auch im Kontext des Klimawandels. Die Bildungsangebote der Biosphärenregion wurden bereits mehrfach ausgezeichnet.

  • Jahr der Anerkennung durch die UNESCO: 1990 (Erweiterung/Umbenennung 2010)
  • Fläche: 840 km2 (davon 139 km2 Kernzone und 69 km2 Pflegezone)
  • Repräsentierter Landschaftsraum: Nördliche Kalkalpen samt Vorland
  • Repräsentative Lebensräume: Bergmischwald, Almweiden, alpine Matten, Felsfluren, Zwergstrauchheiden,  Seen und Weiher, Niedermoore, Streu- und Feuchtwiesen, Flachland- und Berg-Mähwiesen, Auwälder
  • Beispiele für Biosphärenreservatsfunktionen: Unterstützung der Regionalentwicklung im Sinne der Nachhaltigkeit, Bildung für Nachhaltige Entwicklung, Präzisierung des Arten- und Biotopschutzprogramms
  • Internationale Partnerschaften: --
  • Bundesland: Bayern
  • Landkreis: Berchtesgadener Land
  • Zuständiges Ministerium: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit
  • Verwaltung:
    Biosphärenregion Berchtesgadener Land
    Außenstelle der Regierung von Oberbayern
    Salzburger Str.64
    83435 Bad Reichenhall
    Telefon: (08651) 773540
  • Internet-Link zur Biosphärenreservatsverwaltung: www.brbgl.de
Suche

Newsletter

Abonnieren Sie unsere verschiedenen Newsletter. mehr...