Deutsche UNESCO Kommission e.V.

Creative Cities Network

Das UNESCO-Programm "Creative Cities" vernetzt weltweit Städte, die Erfahrungen, Strategien, Ideen und modellhafte Praxis im Bereich zeitgenössischer Kunst und Kultur, einschließlich der Kulturwirtschaft, austauschen wollen. Dieses Netzwerk wurde 2004 im Rahmen der Global Alliance for Cultural Diversity der UNESCO gegründet.

© T. Bear
Kreative Stadt

Mitglieder des Netzwerks sind Exzellenz-Zentren in einem der sieben Bereiche Film, Musik, Design, Gastronomie, Medienkunst, Handwerk oder Literatur. Sie unterstützen sich gegenseitig durch Kooperation und geben ihre Erfahrungen an andere kreative Städte oder Metropolen, vor allem in Entwicklungsländern, weiter.

Das Netzwerk unterstützt Städte dabei, ihr kreatives Potenzial für die wirtschaftliche Entwicklung nutzbar zu machen. Mit der Anerkennung als kreative Stadt ist die Verpflichtung verbunden, aktiv in dem UNESCO-Netzwerk mitzuarbeiten.

Bisher arbeiten 41 Städte in dem UNESCO-Netzwerk zusammen, darunter Assuan und Santa Fé als Städte der Volkskunst; Berlin, Buenos Aires und Montreal als Städte des Designs; Popayan als Stadt der Gastronomie; Edinburgh und Melbourne als Städte der Literatur; Bologna, Glasgow und Sevilla als Städte der Musik; Lyon als Stadt der Medienkunst.

Berlin hatte sich im November 2005 als erste deutsche Stadt erfolgreich für den Titel "City of Design" beworben.

Bewerbungsverfahren

Das Bewerbungsverfahren 2014 ist abgeschlossen. Der nächste Bewerbungsaufruf wird im Januar 2015 veröffentlicht. Das Bewerbungsformular sowie weitere Informationen erhalten Sie unter www.unesco.org.

Weitere Informationen
Berlin UNESCO-Stadt des Designs

UNESCO-Website
The Creative Cities Network