Meldung,

„The Jena Declaration“ zur Nachhaltigkeit – Auftaktveranstaltung am 9. September 2021

Deutsche UNESCO-Kommission fordert gemeinsam mit internationalem Netzwerk Strategiewechsel um UN-Nachhaltigkeitsziele zu erreichen

 

Im Jahr 2015 hat die Weltgemeinschaft die Agenda 2030 verabschiedet, um weltweit ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen, indem 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung erreicht werden. Dies umfasst ökonomische, ökologische und soziale Aspekte. Trotz aller bisherigen Bemühungen steht die internationale Staatengemeinschaft kurz davor, die letzte Chance zum rechtzeitigen Erreichen der vereinbarten Zielsetzungen zu verpassen.

Ein Netzwerk namhafter internationaler Institutionen wie der Deutschen und der Kanadischen UNESCO-Kommissionen, dem Club of Rome, der Weltakademie für Kunst und Wissenschaft und der Academia Europaea fordert deshalb nun eine Neuausrichtung der bisherigen Strategie. Auf Initiative von Prof. Dr. Benno Werlen, dem Lehrstuhlinhaber des  UNESCO-Chair on Global Understanding for Sustainability der Friedrich-Schiller-Universität Jena haben mehr als 30 Einrichtungen „The Jena Declaration“ unterzeichnet. Darin definieren sie einen neuen Kulturansatz, über den die Nachhaltigkeitsziele noch erreicht werden können.

Auftaktveranstaltung am 9. September 2021, 15.00 Uhr: Livestream und weitere Informationen: https://www.thejenadeclaration.org/

u.a. mit

Mamphela Ramphele, Co-Präsidentin des Club of Rome

Garry Jacobs, Präsident der Weltakademie für Kunst und Wissenschaft

Dr. Roman Luckscheiter, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission

Prof. Matthias Kleiner, Präsident der Leibniz-Gemeinschaft

Luisa Neubauer, Klimaaktivistin

Im Anschluss an die Veranstaltung haben Vertreterinnen und Vertreter der Presse die Möglichkeit, Fragen zu stellen.