BNE-Akteur

Regionales Umweltbildungszentrum Hollen e.V.

Global denken, lokal handeln: Seit über 20 Jahren stehen bei uns die Zusammenhänge zwischen informiertem Handeln, dessen Auswirkungen über den Tellerrand hinaus und Selbstwirksamkeit ganz oben. Handlungs- und erlebnisorientiert tauchen über 800 Schulklassen, Kindergärten und Multiplikatoren jährlich im RUZ Hollen in Kurse zu den Themen Landwirtschaft und Ernährung, Energie und Klimaschutz, Wald und Natur sowie Naturwissenschaften ein – auf unserem weitläufigen Gelände mitten in der Natur mit Streuobstwiese, Gemüsegarten, Insektenschaugarten, in modernen Räumen und virtuell.

BNE geben wir nicht nur inklusiv an Kinder, Jugendliche und Erwachsene weiter, sondern leben den Whole Institution Approach.

ESDfor2030 auch digital: Heute und morgen so viel wie nötig, so wenig wie möglich; da geht noch ganz viel Blended Learning, auch wenn unsere Reise schon vor dem Lockdown digital war. Denn das Team ist längst mit interaktiven Medien auch an die Bildschirme zu Hause unterwegs.

Wir bringen BNE in die Schulen: Kursinhalte entwickeln wir ergänzend zum schulischen Curriculum und führen sie mit einem interdisziplinären Team von über 20 Mitarbeitenden durch.

Finanziell unterstützen der Landkreis Oldenburg und die Stadt Delmenhorst unser Engagement und unsere Impulse hin zur Transformation einer nachhaltig denkenden und handelnden Gesellschaft mit einer finanziellen Grundförderung. Wir freuen uns sehr darüber, dass unsere Projekte regelmäßig regional und national ausgezeichnet werden.

Kontakt

Regionales Umweltbildungszentrum Hollen e.V.

Holler Weg 35
27777 Ganderkesee

Frau Marina Becker-Kückens

04223 95056
04223 95056
buero@ruzhollen.de
http://www.ruzhollen.de

Ausgezeichnet als Lernort

Das sagt die Jury:
„Das Umweltbildungszentrum Hollen hat Bildung für nachhaltige Entwicklung auf herausragende Art und Weise in seinen Strukturen verankert. An dem Lernort werden jährlich 600 BNE-Kurse durchgeführt, die Kindergartenkinder, Schulklassen und Erwachsene erreichen. Die Jury hebt besonders die Umsetzung des Whole-Institution-Approach hervor: Die nachhaltige Bewirtschaftung des Lernorts, u.a. durch eigenen Anbau von Obst und Gemüse, wird vorbildhaft mit den Lehr- und Lernangeboten verknüpft.“

Übersicht

Aktiv in

Niedersachsen

Bildungsbereiche

Außerschulische Bildung und Weiterbildung, Lehrer-/Erzieher-/Multiplikatorenausbildung

Thematische Schwerpunkte

Energie, Ernährung, Interkulturelles Lernen, Klima, Nachhaltiger Konsum und Produktion, Ökosysteme/Biodiversität, Sustainable Development Goals

UN-Dekade BNE

Ausgezeichnetes Projekt

Weltaktionsprogramm

Ganzheitliche Transformation von Lern- und Lehrumgebungen, Kompetenzentwicklung bei Lehrenden und Multiplikatoren, Stärkung und Mobilisierung der Jugend, Förderung nachhaltiger Entwicklung auf lokaler Ebene