BNE-Akteur

FaireKITA NRW

Im Jahre 2013 initiierte das Netzwerk Faire Metropole Ruhr mit Unterstützung der Stiftung Umwelt und Entwicklung des Landes NRW das Projekt „FaireKITA NRW“, mit dem Ziel Bildung für nachhaltige Entwicklung und Globales Lernen langfristig im Elementarbereich zu verankern. Am Beispiel des Themas Fairer Handel sollen Kinder und ihre Erzieher*innen und dann in einem zweiten Schritt auch ihre Familien für einen nachhaltigen und fairen Konsum sensibilisiert werden. Im Rahmen des Projektes werden Tageseinrichtungen für Kinder dabei unterstützt, BnE Schritt für Schritt in die Praxis einzuführen. Ziel ist es, die Einrichtungen als „FaireKITA“ auszuzeichnen. Dazu müssen 5 Kriterien erfüllt werden:
1) Beschlussfassung: Das Team fixiert schriftlich in einem Beschluss, wie sie das Projekt umsetzen wird.
2) Faires Team bilden: mind. je 1 Vertreter*in aus der Mitarbeiter- und der Elternschaft sorgen für die Umsetzung und Einhaltung der Kriterien
3) Verwendung von mindestens 2 fair gehandelten Produkten: Dadurch erleben die Kinder und Erzieher*innen den Fairen Handel im Alltag.
4) Bildungsarbeit: BnE ist Bestandteil der Bildungsarbeit in der Einrichtung und wird im Alltag integriert.
5) Öffentlichkeitsarbeit: Die Einrichtung berichten über ihre Aktivitäten rund um FaireKITA.
Unterstützung der Einrichtungen erfolgt durch Fortbildungsangebote für Erzieher*innen, Auszubildende und Multiplikator*innen, Entwicklung von Bildungseinheiten und -materialien, Vernetzungstreffen, usw.

Kontakt

FaireKITA NRW

Schürenerstr. 85
(im Informationszentrum 3. Welt Dortmund e.V.)
44269 Dortmund

Frau Jasmin Geisler

0231 28662061
0231 28662061
j.geisler@faire-kita-nrw.de
http://www.faire-kita-nrw.de/home.html

Ausgezeichnet als Netzwerk

Statement der Jury:
„Das Netzwerk FaireKITA trägt durch sein vielfältiges Angebot in vorbildlicher Weise dazu bei, dass Kinder, Erzieherinnen und Erzieher sowie Eltern für einen nachhaltigen und fairen Konsum sensibilisiert werden. Die Kitas werden dabei unterstützt, Bildung für nachhaltige Entwicklung Schritt für Schritt in den Einrichtungsalltag zu implementieren. Die Jury hebt insbesondere den überregionalen Charakter des Netzwerks und die systematische Verankerung von Bildung für nachhaltige Entwicklung durch Multiplikatorinnen und Multiplikatoren hervor.“

Übersicht

Aktiv in

Nordrhein-Westfalen

Bildungsbereiche

Frühkindliche Bildung, Außerschulische Bildung und Weiterbildung, Lehrer-/Erzieher-/Multiplikatorenausbildung

Thematische Schwerpunkte

Ernährung, Nachhaltiger Konsum und Produktion, Generationengerechtigkeit, Kulturelle Vielfalt, Interkulturelles Lernen, Lokale Agenda 21

Sonstige Themen

Upcycling

Mitgliedschaft in Gremien der nationalen BNE-Umsetzung

Partnernetzwerke

Weltaktionsprogramm

Ganzheitliche Transformation von Lern- und Lehrumgebungen, Kompetenzentwicklung bei Lehrenden und Multiplikatoren

weitere Informationen