BNE-Akteur

ASA-Programm / Engagement Global gGmbH

Komplexe globale Herausforderungen wie die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen und ihre gerechte Verteilung, die Gestaltung menschengerechter Arbeits- und Lebensbedingungen, sowie die Überwindung von Krisen und Konflikten können nur bewältigt werden, wenn genügend Menschen in der Lage sind, die globalen Auswirkungen ihres Handelns mitzudenken und sich sensibel und engagiert für Lösungen einzusetzen. Dafür ist Wissen über globale Zusammenhänge und Wechselwirkungen ebenso notwendig, wie Erfahrungen im internationalen Kontext und Methoden zur Anwendung und Weitergabe dieses Knowhows. Hier setzt das ASA-Programm an.
Die Besonderheit des entwicklungspolitischen Lern- und Qualifizierungsprogramms ist das Zusammenspiel von Theorie und Praxis: In einem Lernzyklus bestehend aus Seminaren, Praxisphasen sowie der begleitenden Reflexion des eigenen Lernprozesses bietet das Programm seinen Teilnehmenden Raum für Perspektivwechsel sowie Ideen für die aktive Gestaltung von nachhaltiger Entwicklung.
Das ASA-Programm versteht sich als Werkstatt Globalen Lernens für junge Menschen aus Deutschland, Europa und dem Globalen Süden. Die ASA-Projektpraktika werden von wechselnden Partnerorganisationen aus Asien, Afrika, Lateinamerika und Südosteuropa. Diese sind aktiv in den Bereichen der zivilgesellschaftlichen und staatlichen internationalen Zusammenarbeit, der kommunalen Entwicklungspolitik, der Forschung in der Nachhaltigkeitspraxis und des nachhaltigen Wirtschaftens angeboten.

Kontakt

ASA-Programm /Engagement Global gGmbH

Lützowufer 6-9
10785 Berlin

Frau Andrea Dorneich

030 25482-0
info@asa-programm.de
https://asa.engagement-global.de/

Ausgezeichnet als Netzwerk

Statement der Jury: „Das ASA-Programm ermöglicht entwicklungspolitische Lern-, Qualifizierungs- und Engagement-Räume für junge Menschen im Rahmen eines dreimonatigen Projektpraktikums in Afrika, Asien, Lateinamerika und Südosteuropa. Hier zeigt sich in vorbildlicher Weise, wie junge Menschen an die globalen Zusammenhänge herangeführt werden können und wie sie durch partizipative Prozesse in Entscheidungsstrukturen eingebunden werden, um so – ganz im Sinne des Weltaktionsprogramms BNE – zur gesellschaftlichen Transformation beitragen zu können.“

Übersicht

Aktiv in

Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Schleswig-Holstein, Thüringen, Sachsen-Anhalt

Bildungsbereiche

Non-formale und informelle Bildung

Thematische Schwerpunkte

Nachhaltiges Wirtschaftswachstum/Arbeit, Reduzierung sozialer Ungleichheiten, Nachhaltige Städte und Gemeinden, Interkulturelles Lernen, Sonstiges

Mitgliedschaft in Gremien der nationalen BNE-Umsetzung

Fachforen

Weltaktionsprogramm

Stärkung und Mobilisierung der Jugend