Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:


[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen



schließen
MenüService
Suche
  • Home
  • Schriftgröße

Welttag der Philosophie 2011

Mehr als 30 Veranstaltungen in Deutschland, zentrale Feier in Paris

© UNESCO

Am 17. November feiert die UNESCO den Welttag der Philosophie. Hunderte von Symposien, Konferenzen und Live-Debatten gibt es weltweit. In Deutschland finden mehr als 30 Veranstaltungen aus diesem Anlass statt, unter anderem in Berlin, Bremen, Karlsruhe, Köln und Nürnberg.

UNESCO-Generaldirektorin Irina Bokova erinnert in ihrem Grußwort anlässlich des Welttags an Ereignisse, die 2011 besonderen Anlass für philosophische Debatten geben. Der „Arabische Frühling“ rege an zum Nachdenken über soziale Gerechtigkeit, Gleichstellung der Geschlechter und die Grundfreiheiten. Auf der anderen Seite Katastrophen gewaltigen Ausmaßes: „Vor allem der Reaktorunfall in Fukushima als Folge des dortigen Erdbebens und Tsunamis zeigen, dass Fragen nach dem Platz des Menschen in der Natur von großer Relevanz sind. Diese Ereignisse zeigen uns, dass alle Menschen, Junge und Alte, lernen müssen, unsere sich schnell verändernden Gesellschaften besser zu verstehen. Die Philosophie ist eine unerschöpfliche Quelle der Erneuerung – sowohl für Ideen als auch für Gesellschaften“, so Irina Bokova.

Die UNESCO ruft die Humanwissenschaften dazu auf, bei allen Menschen, selbst den ganz jungen, Appetit für Philosophie zu schaffen. Initiativen für das Philosophieren mit Kindern böten zum Beispiel echte Chancen für Bildungs-Fortschritte, so die UNESCO-Generaldirektorin. „Von der Ausübung der Philosophie profitiert die gesamte Gesellschaft. Es entstehen Brücken zwischen den Völkern und Kulturen und die Nachfrage nach qualitativ hochwertiger Bildung für alle steigt. Philosophie fördert die Achtung der kulturellen Vielfalt, den Austausch von Meinungen und die gemeinsame Nutzung der Vorteile der Wissenschaft. Lassen Sie uns an diesem 17. November gemeinsam dafür streiten, das ungemein transformative Potenzial der Philosophie nutzbar zu machen.“

Seit 2002 begeht die UNESCO den Tag der Philosophie jeweils am dritten Donnerstag im November, seit 2005 ist es ein offizieller Welttag. Seine wichtigste Botschaft lautet: Philosophie, kritisches Denken und freie Meinungsäußerung sind von entscheidender Bedeutung für das gemeinsame Streben nach Frieden und Entwicklung. Partner des Welttags sind in Deutschland die Deutsche UNESCO-Kommission, die Deutsche Gesellschaft für Philosophie und der Deutsche Volkshochschulverband.

Das offizielle Poster der UNESCO zum Welttag der Philosophie steht hier zum Download (2,2 MB) zur Verfügung. Es kann für Veranstaltungen, die aus Anlass des Welttags stattfinden, verwendet werden.


 

Online-Veranstaltungskalender

Aachen

Am Einhard-Gymnasium wird der Welttag der Philosophie zum dritten Mal nach 2007 und 2010 begangen. Organisiert von einer Philosophie-AG steht die jahrgangsübergreifende Begegnung zwischen älteren und jüngeren Schülerinnen und Schülern im Mittelpunkt: Thema ist 2011 die Frage nach globaler Gerechtigkeit, ausgehend von Amartya Sens Idee, dass sich der Westen durch den Osten zu einer lebensnahen Gerechtigkeitsauffassung inspirieren lassen sollte. Im Schultrakt „Haus am See“ werden auf der Lerntheke einer „Großen Globalen ‚Gemeinschafts-Küche‘“ Lernstationen angeboten.

Das Philosophische Institut der RWTH Aachen lädt am Welttag zwischen 18 und 20 Uhr zu einer Veranstaltung ein. Nenad Miščević referiert zum Thema Schimpfwörter: Eine Theorie der beleidigenden Rede. Schauplatz ist die Pausenhalle des Instituts in der Eilfschornsteinstraße 16.

Der Leiter des Instituts für Philosophie und Diskurs LOGOI, Dr. Jürgen Kippenhan, hält am Welttag um 18 Uhr einen Vortrag zum Thema Über den Unsinn der Philosophie – Eine Abrechnung. Unter anderem wird er dabei das Begriffspaar "Sinn" und "Unsinn" aus sprachphilosophischer Sicht betrachten. Außerdem wird die heutige Verwendung des Begriffes "Philosophie" untersucht und was gemeint ist, wenn er in einem anderen Kontext verwendet wird, zum Beispiel in Wortschöpfungen wie "Firmenphilosophie". Das Institut befindet sich in der Jakobstraße 25a, der Eintritt ist frei.

Bad Schwalbach

Unter dem Titel Was macht den Menschen zum Menschen? sind am Welttag der Philosophie an der Nikolaus-August-Otto Schule von 9.00 bis 14.00 Uhr Schüler, Eltern, Lehrer, Universitätsprofessoren, Studenten und alle Interessierte eingeladen, sich mit einem Spektrum an philosophischen Themen zu beschäftigen. Programm

Berlin

Im Umfeld des Welttags der Philosophie richtet der Internationale interdisziplinäre Arbeitskreis für philosophische Reflexion zur Feier seines 15-jährigen Bestehens eine Veranstaltungsreihe zum Thema Freiheit und Reflexion aus. Den Auftakt am 18.11. bilden eine Filmvorführung und ein Gespräch mit dem Regisseur Michael Klier über "Die Unschuld der Bilder". Am 19.11. findet eine Festveranstaltung mit Vorträgen von Prof. Dr. Heinrich Hüni, Dr. Soraya Nour, Dr. Rainer Guldin, Susann Köppl und Dr. Frauke A. Kurbacher statt. Am 20.11. wird das Thema von Babara Eitel, Ronald Schwarzbeck, Ruppe Kosselleck und Susanne von Bülow künstlerisch aufgegriffen. Nähere Informationen unter www.iiaphr.eu

Im Religionsphilosophischen Salon Berlin wird am Freitag, 18.11., ab 19 Uhr im Café Antikflair, Grunewaldstr. 10 in Berlin-Schöneberg das Thema Geben wir der Vernunft noch eine Chance? Philosophie als "Lebenshilfe" in einer Welt voller Unvernunft diskutiert. Das einführende Statement hält die Philosophin Dr. Petra von Morstein, Berlin. Anmeldung bitte an christian.modehn[at]berlin.de. Mehr Informationen unter www.religionsphilosophischer-salon.de

Bornheim

Die Volkshochschule Bornheim/Alfter bietet am Welttag der Philosophie zwischen 19.30 und 21.00 Uhr unter dem Titel Das Glück des Menschen ist nicht lila mit Prof. Hans-Joachim Pieper eine Veranstaltung mit philosophischen Überlegungen zum Zusammenhang von Freiheit und Glück an. Nach einem Überblick über die wichtigsten Glücksvorstellungen aus der Geschichte geht der Dozent in seinem Vortrag vor allem zwei Überlegungen nach. Zum Einen der Frage nach der Zeitlichkeit, dem Zeiterleben in den verschiedenen Formen des Glücks. Zum Anderen der Frage: Wie weit sind wir selber 'unsres Glückes Schmied'? Die Veranstaltung im VHS-Gebäude am Alten Weiher 2 in Roisdorf ist kostenfrei. Die VHS bittet um eine freiwillige Spende. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Bremen

Am 18. November zwischen 14 und 18 Uhr ist das Motto einer Veranstaltung des  Instituts für Philosophie der Universität Bremen Instrumentalisierung und Würde. Wann instrumentalisiert man einen Menschen in einer mit der Menschenwürde unvereinbaren Weise? Kann man sich selbst so verhalten, dass man seine eigene Würde verletzt? Im Haus der Wissenschaft halten die Philosophen Peter Schaber aus Zürich, Georg Lohmann aus Magdeburg, Dietmar Hübner aus Hannover und der Rechtswissenschaftler Uli Rühl aus Bremen Vorträge und diskutieren. Der Eintritt ist frei.

Am Gymnasium Horn wird zum Nachdenken über Themen der Bioethik eingeladen. Einige der Fragen sind: Wann beginnt das Leben? Gibt es ein Recht auf Selbstbestimmung am Lebensende? DNA-Datenbanken und Gentests: Kommt der „gläserne Mensch“? Tierversuche, Massentierhaltung und das Töten von Tieren für menschliche Zwecke: Gehen wir angemessen mit den Tieren um? Brauchen wir den Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen? Bereits am 16. November referiert Prof. Dr. Dagmar Borchers ab 18 Uhr in Raum 109 zu Menschlichen Umgangsformen mit der belebten Natur. Am 17. November sind im Foyer und in Raum 210 Stationen zum Thema Mensch, wie gehst du mit den Tieren um?! Unser Verhältnis zu Tieren zugänglich.

Hagen

Seit 2008 organisiert die FernUniversität Hagen jährlich ein ganztägiges Symposium zum Welttag der Philosophie. Thema 2011 ist: Die Humanitäre Intervention als Fall des gerechten Krieges? Das Symposium ist offen für jedermann, Schülerinnen und Schüler sind besonders willkommen von 9 bis 17 Uhr in der "Ellipse" des TGZ auf dem Campus der FernUniversität. Nach Einführungsworten des Rektors referieren am Vormittag Prof. Hubertus Busche, Prof. Thomas Bedorf, Dr. Markus Rothhaar und Prof. Hajo Schmidt zum Thema. Am Nachmittag nehmen in einer offenen Podiumsdiskussion Schülerinnen und Schüler Stellung zu den Vorträgen und die Referenten haben die Möglichkeit zur Erwiderung. Unter http://www.fernuni-hagen.de/videostreaming/ksw/philosophie/20111117.shtml ist ein Live-Stream des Symposiums vorgesehen.

In der Aula des Theodor-Heuss-Gymnasiums in der Humperstraße 19 spricht Sigmar Gabriel am 17.11. von 11.30 bis 13.15 Uhr zum Thema Ökologische Industriepolitik für Arbeit und Umwelt. Teilnehmen werden Schülerinnen und Schüler, Eltern und Gäste. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe „Energie-Klima-Umwelt“ des Hagener Bundestagsabgeordneten René Röspel in Zusammenarbeit mit der Fernuniversität Hagen statt.

 

Ingelheim

Das Sebastian-Münster-Gymnasium Ingelheim und die Hildegardisschule Bingen beteiligen sich erneut mit einer gemeinsamen Veranstaltung am Welttag der Philosophie. Der Projekttag von 11.30 bis 16 Uhr steht unter dem Motto das nachdenken über das sprechen - das sprechen über das nachdenken. In AGs werden den SchülerInnen zunächst anhand von Zitaten verschiedene Zugänge zur Sprachphilosophie eröffnet. In Kleingruppen betrachten sie diese dann anhand philosophischer und literarischer Texte. Anschließend werden in Präsentationen, z.B. in der Form von Spielszenen, Plakaten, Comics, Gedichten, Songs, die Ergebnisse dargestellt. Zuletzt werden gemeinsam alle präsentierten Aspekte der Sprachphilosophie noch einmal reflektiert und diskutiert.

Iserlohn

Im Fanny-van-Hees-Saal der Volkshochschule im Stadtbahnhof lädt Psychologie-Prof. em. Helge Paulus am 17. November von 10.00 bis 11.30 Uhr zum Vortrag mit anschließender Diskussion ein. Das Thema ist Toleranz und Akzeptanz - Über die Funktion der Wahrnehmung für die menschliche Persönlichkeit. Die Teilnahme kostet 8 Euro, Anmeldung ist erforderlich bis zum 3. November.

Karlsruhe

Vor dem Hintergrund des „Arabischen Frühlings“ beschäftigt sich der Arbeitskreis Politische Philosophie des Instituts für Philosophie am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit dem Thema „Unsere lieben Diktatoren“ – Zum Umgang zwischen Umarmung und Einmarsch. Neben der Frage nach der Moral der Politik des Westens stehen auch handfeste Entscheidungsprobleme im Raum: Darf das Ausland eingreifen, wenn ein Diktator Giftgas gegen sein Volk einsetzt oder es aus der Luft bombardiert? Muss die Welt zuschauen, wenn friedliche Demonstranten hinterrücks von den Schergen diktatorischer Regime erschossen werden? Ab wann dürfen fremde Mächte im Sinne von Verbrechen gegen die Menschlichkeit intervenieren? Inwieweit philosophische Überlegungen in dieser Auseinandersetzung hilfreich sind, soll im Rahmen dieser Veranstaltung diskutiert werden. Eine kurze Hinführung zum Thema in Form von Thesen unternehmen Rolf-Ulrich Kunze, Hans-Peter Schütt und Michael Wendland. Die Diskussion wird von Ulrich Arnswald moderiert. Veranstaltungsort ist die Lobby des Instituts für Philosophie am Campus Süd des KIT, Kollegium am Schloss, Geb. 20.12. Der Eintritt ist frei.

Köln

Prof. Wolfgang Schneider referiert am 17. November im Hörsaal V der Universität (Albertus-Magnus-Platz) um 19.30 Uhr zum Thema Noli me tangere (Berühre mich nicht) – Jugend zwischen Determination und Freiheit. Keine andere Generation setzt sich so sehr mit dem Verhältnis von Determination und Freiheit auseinander wie die Jugend. Keine Generation ist so beseelt von Hoffnung auf Zukunft und damit Freiheit. Doch diese Hoffnung auf Freiheit birgt die Gefahr, ein mögliches Opfer derer zu werden, die im Namen von Freiheit Unfreiheit verordnen. Deshalb greift der philosophische Diskurs um die Antinomie von Freiheit und Notwendigkeit zu kurz. Er müsste ergänzt werden durch den lebenswichtigen Diskurs von Freiheit, vermeintlicher Freiheit und Determination.

Unter dem Motto Heilige Scheiße. Von Heiligem und Profanem beschäftigt sich die Akademie für Gestaltung ecosign einen ganzen Tag lang damit, wie in Diskursen aus einfachen Gegenständen heilige Objekte werden. Einige Beispiele: Aus schnödem englischen Grün wird ein heiliger Rasen, die Stadt der Engel ist nicht im Himmel, sondern in Kalifornien und ein Papstbesuch erhält mehr Promotionartikel als eine Tokio Hotel-Tour. Was gestern heilig war, ist morgen profan und übermorgen wieder heilig. Die öffentliche Veranstaltung ab 11.00 Uhr findet bei freiem Eintritt in der Akademie ecosign, Vogelsanger Str. 250 statt.

Das Montessori-Gymnasium in der Rochusstr. 145 begeht 2011 zum ersten Mal den Welttag der Philosophie. Der Philosophie-Kurs der Klasse 13 lädt den Kurs der 7 ein, über Ästhetik zu philosophieren.

Am 20. November um 11.00 Uhr im Café Libresso, Fleischmengergasse 9, hält Rita Molzberger zum Thema Denken im Überflug. Über Wahrnehmung, Wissenschaft und Kunst bei Maurice Merleau-Ponty einen Vortrag mit anschließender Diskussion. Fragen wie "Wie hängen menschliches Dasein und umgebende Welt zusammen?", "Wie ist das Subjekt verfasst?" und "Auf welche Weise und an welchem 'Ort' findet Erkenntnis statt?" beschäftigen Maurice Merleau-Ponty (1908-1961), der, die Überlegungen Husserls und Heideggers einbeziehend und weiterdenkend, mit seinen Werken Die Struktur des Verhaltens und Phänomenologie der Wahrnehmung neue Antworten vorschlägt. Es wird ein Teilnahmebeitrag von 3 Euro erhoben.

Ludwigshafen

Im Ernst-Bloch-Zentrum, Walzmühlstraße 63, wird der Welttag der Philosophie zum Denktag. Ein Workshop von Dr. Francesca Vidal (Universität Koblenz-Landau, Anmeldung unter vidal(at)uni-landau.de) regt zwischen 9.30 und 15.30 Uhr zum Nachdenken über Ethik, Selbstbestimmtheit, Glaubwürdigkeit und mediale Kommunikation an. Ab 13 Uhr gibt es zu jeder vollen Stunde Führungen mit Denksport und philosophischen Minuten. Um 19 Uhr steht ein moderiertes Podiumsgespräch mit der Schriftstellerin Juli Zeh und dem Wiener Philosophen Prof. Dr. Robert Pfaller unter dem Motto Vom Nutzen und Nachteil des Denkens für das Leben auf dem Programm. Der Eintritt zum offenen Tagesprogramm ist frei, Karten für die Abendveranstaltung kosten 8, ermäßigt 4 Euro.

 

Lüneburg

Am Gymnasium Oedeme gibt es am ganzen Vormittag des 17. November kleine Aktionen, die auf die Bedeutung der Philosophie aufmerksam machen sollen: Lesungen, kleine Szenen, eine philosophische Meditation und Impulse, auf philosophische Fragen zu antworten. Organisiert wird der Tag von den beiden Philosophie-Prüfungskursen des 11. Jahrgangs. Um 19 Uhr hält Herr Prof. Dr. Jamme von der Leuphana Universität Lüneburg im Forum des Gymnasiums einen Vortrag zum Thema Wozu Philosophie?.

Mannheim

Unter dem Motto Was ist und wie geht das: "Philosophieren"? berichtet Anton Schmitt, M.A., der seit über 30 Jahren Philosophie praktiziert, in der Mannheimer Abendakademie und vhs (U 1, 16-19) zwischen 19.30 und 21 Uhr aus seinen eigenen Erfahrungen und schlägt dabei die Brücke zu den Stellungnahmen großer Philosophen unter besonderer Berücksichtigung der Angaben von Kant zu dem, was Philosophie ist, wie das geht und was einen Philosophen ausmacht. Der Eintritt kostet 5 Euro.

Am Samstag, den 19.11, gibt es von 15 bis 19.30 Uhr an der Mannheimer Abendakademie außerdem ein buntes Programm, gestaltet von Dozent/-innen und Teilnehmer/-innen von Philosophie-Seminaren: Vorträge, Gespräche, Videovorführungen, Lesungen, Musik etc. Programm

 

Münster

Im Rahmen des UNESCO-Welttags der Philosophie laden das Philosophische Seminar, die Volkshochschule Münster und das Centrum für Bioethik am 17. November von 16 bis 18 Uhr zum Vortrag Emotionen, existentielle Gefühle und deren Regulation ein.  Referent ist Prof. Dr. Achim Stephan. Die Veranstaltung findet im Hörsaal H4, Hindenburgplatz 10-12 statt. Plakat

Nürnberg

Die gemeinnützige turmdersinne GmbH bietet zum Welttag von 19.30 bis 21.15 Uhr im Nicolaus-Copernicus-Planetarium eine Veranstaltung in der Reihe Geist im Turm an. Prof. Peter Mittelstaedt von der Universität Köln wird im Gespräch mit Dipl.-Physiker Helmut Fink Das Weltbild der modernen Physik vorstellen. In lockerer Atmosphäre werden Fragen diskutiert wie: Welche philosophischen Probleme wirft die moderne Physik auf? Was sagen uns Relativitätstheorie und Quantentheorie über den Aufbau der Welt? Wie verhalten sich quantenmechanische und klassische Naturbeschreibung zueinander? Der Heisenberg-Schüler Mittelstaedt wird diese Fragen kompetent erläutern und damit einen spannenden Blick hinter die Kulissen der Theoretischen Physik gewähren. Der Eintritt kostet 7, ermäßigt 5 Euro.

 

Overath

Die Philosophie-Fachschaft des Paul-Klee-Gymnasiums organisiert einen Projekttag unter dem Titel Ist erlaubt, was machbar ist?. Dabei stehen Themen von bioethischer Relevanz wie die PID (Präimplantationsdiagnostik) im Mittelpunkt. Die Veranstaltung richtet sich an die über 250 SchülerInnen der Jahrgangsstufen 11 und 12. Nach einem einführenden Vortrag von Dr. Rainer Schäfer setzen sich die SchülerInnen in Gruppen mit verschiedenen Themen auseinander. Die Ergebnisse werden zum Abschluss der Veranstaltung in der Aula präsentiert.

Paderborn

Die Forschungsgruppen „History of Women Philosophers“ und „Philosophie und Informatik“ der Universität Paderborn laden Schülerinnen und Schüler der Paderborner Gymnasien in Kooperation mit der Europaschule Ostendorf Gymnasium aus Lippstadt zum Welttag der Philosophie ein, um ihr Interesse für diese Forschungsbereiche zu wecken. Los geht es um 9 Uhr. Flyer

Rheinberg

Der kantsche Leitsatz der Aufklärung lautet: "Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" Sind aber alle Menschen natürlich vernünftig? Erlangen sie durch die Vernunft Selbständigkeit? Der Mensch kann nicht frei sein, ohne sich selbst für die Freiheit gebildet zu haben. Die leitende Frage des Vortrags von Dr. Yves Mayzaud: Wie hat Kant diese Erziehung zur Freiheit begriffen? Termin: 17.11.2011, 19.30 bis 21.00 Uhr im Stadthaus Rheinberg (Kirchplatz 10). Gebühr: 5 Euro

 

Schriesheim

Die örtliche Volkshochschule und die Stadtbibliothek beteiligen sich am 18. November mit einer Veranstaltung unter dem Motto Schriesheim denkt - Freundschaft im Denken und Suche nach der Weisheit und gutem Leben am Welttag. Der Vortrag von Herbert Euschen mit anschließender Gelegenheit zum philosophischen Gespräch findet im Kurpfalz-Schulzentrum von 19.00 bis 20.30 Uhr statt. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters Hansjörg Höfer. Zielgruppe sind Erwachsene und ältere SchülerInnen, die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung bei der Volkshochschule erbeten (Tel.: 06203 692699; Fax: 06203 692698; E-Mail: info(at)vhs-schriesheim.de).

Senden

Am Sendener Gymnasium steht der Welttag der Philosophie unter dem Motto Menschenrechte in einer gerechten Welt. Den ganzen Vormittag beschäftigen sich AGs mit verschiedenen Aspekten des Themas. Nachmittags wird eine kleine Konferenz mit Vertretern der Schüler-AGs organisiert. Die Veranstaltung wird von Prof. Michael Quante von der Universität Münster geleitet.

Siegburg

Das Gymnasium Siegburg Alleestrasse führt am 17. November einen Projekttag durch.
Das Rahmenthema lautet Wir und die Welt - Blickpunkt Menschenrechte. Teilnehmen können die Philosophie-Schüler der Oberstufe, Mitglieder des Kollegiums und auch Gäste. Nach einer gemeinsamen Auftaktveranstaltung werden parallele Arbeitsgruppen zu Aspekten des Themas eingerichtet. Anschließend werden als kreative Auseinandersetzung mit dem Thema musikalische Darbietungen und Theaterszenen präsentiert.

Stuttgart

Im TREFFPUNKT Rotebühlplatz findet eine Podiumsdiskussion zum Thema Der Mensch im Technologiezeitalter. Optimierte Cyborgs, der gläserne Konsument und die Frage nach unseren Persönlichkeitsrechten statt. Los geht es um 10 Uhr, Ende ist um 12.30 Uhr. Der Eintritt kostet 8 Euro, für Schüler und Studenten frei.

 

 


International

Die internationalen Feierlichkeiten zum Welttag der Philosophie finden am 17. November 2011 in Paris am Hauptsitz der UNESCO statt. Unter anderem kommt das unter UNESCO-Schirmherrschaft stehende Internationale Netzwerk von Philosophinnen zusammen. Ein Panel diskutiert philosophische Aspekte des Menschenrechts auf Teilhabe am wissenschaftlichen Fortschritt. Weitere Symposien und Rundtische, Philosophie-Workshops mit Kindern und Ausstellungen ergänzen die Aktivitäten.
Mehr Informationen ...

Ferner finden Veranstaltungen in zahlreichen Ländern weltweit statt.

Suche

Newsletter

Abonnieren Sie unsere verschiedenen Newsletter. mehr...