Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:


[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen



schließen
MenüService
Suche
  • Home
  • Schriftgröße

Welttag der Philosophie 2010

Am 18. November 2010 feiert die UNESCO den Welttag der Philosophie. Weltweit sind Universitäten, Schulen, Kultureinrichtungen und Medien aufgefordert, an diesem Tag Anstrengungen zu bündeln und Veranstaltungen zu organisieren. Der Welttag soll die Bedeutung der Philosophie aufzeigen und insbesondere bei Jugendlichen Interesse für die wissenschaftliche Disziplin wecken.

© UNESCO

Den Veranstaltungsformen sind keine Grenzen gesetzt: Symposien, Vorträge, Tage der offenen Tür, Fachkonferenzen, Workshops und Schülertage oder Gespräche über Philosophie mit Kindern und Jugendlichen. Die Deutsche UNESCO-Kommission, die Deutsche Gesellschaft für Philosophie und der Deutsche Volkshochschul-Verband rufen Institutionen deutschlandweit zur Teilnahme am Welttag auf.

Das offizielle Poster der UNESCO zum Welttag der Philosophie steht hier zum Download (2,62 MB) zur Verfügung. Es kann für Veranstaltungen, die aus Anlass des Welttags stattfinden, verwendet werden.

Auf dieser Seite finden Sie die Veranstaltungen zum Welttag, die der Deutschen UNESCO-Kommission bereits angezeigt wurden:


Berlin

Zum Welttag der Philosophie am 18. November laden die philosophischen Cafés und Salons in Zehlendorf, Moabit und Schöneberg, die Internationale Gesellschaft für philosophische Praxis und die Gesellschaft für Sokratisches Philosophieren zum Gespräch ein und stellen ihre Arbeit vor. Die Veranstaltung findet ab 19.00 Uhr im Afrika-Haus, Bochumer Str. 25, 10555 Berlin-Tiergarten statt. Der Eintritt ist frei.

Bielefeld

Die Performancekünstlerin und Philosophin Eva Maria Gauß wird am 18. November 2010 zusammen mit Studierenden der Abteilung Philosophie der Universität Bielefeld Philosophie künstlerisch in Szene setzen. Mit einer performativen Installation zu Voltaires "Candide", Büchertischen und Möglichkeiten zum philosophischen Gespräch wird sowohl Experten als auch Laien die Gelegenheit gegeben, die Welt der Philosophie zu entdecken. Die performative Installation in der Halle der Universität, Bereich UniQ, ist von 17 bis 20 Uhr durchgehend zu erleben, zudem gibt es halbstündlich Aufführungen. Den Abschluss um 20 Uhr bildet eine Lesung mit Maria Kronfeldner und Eva Maria Gauß.

Bonn

Im Festsaal der Universität Bonn veranstalten am 18. November 2010 die Fachschaft Philosophie der Universität Bonn, die Akademie für Sozialethik und öffentliche Kultur sowie das Institut für Philosophie der Universität Bonn in Kooperation mit der Deutschen UNESCO-Komission ein eintägiges Symposion unter dem Titel "Philosophie in der Krise". In drei Vorträgen befassen sich Dr. Martin Booms, Prof. Dr. Matthias Schmidt und Prof. Dr. Christoph Horn mit der Frage nach einer Neureflexion des Verhältnisses von Philosophie und Ökonomie nach der Finanz- und Wirtschaftskrise. Das Programm endet mit einem Abschlusspodium. Beginn ist um 10 Uhr; der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Flyer

Bremen

Im Haus der Wissenschaft neben dem Dom findet am Freitag, 19. November, ein Symposium zum Thema "Recht und Kultur - Eigenrechte der Kulturen und universelle Menschenrechte?" statt. Veranstalter ist die Deutsche Abteilung "Menschernrechte und Kulturen" des europäischen UNESCO-Lehrstuhls für Philosophie (Paris) am Institut für Philosophie der Universität Bremen. Beginn ist um 9.15 Uhr, Ende um 18 Uhr. Vortragende sind Prof. Dr. Hans Jörg Sandkühler, Prof. Dr. Georg Mohr, Dr. Thomas Sukopp, Prof. Dr. Gregor Paul, Dr. Darhan Dhouib sowie Dr. Rainer Tetzlaff. Die Vorträge werden durch Diskussionsrunden aufgelockert. Programm

Goslar

Dr. Beatrice Nunold bietet zum Welttag der Philosophie am 18. November eine Veranstaltung im Mönchehaus Museum für Moderne Kunst (Mönchestr.1) an. Zwar gelte die Philosophie als abgehoben, unverständlich, Philosophinnen und Philosophen als arrogant und weltfremd, gelegentlich sogar als gefährlich, wie etwas Sokrates oder die alexandrinische Philosophin Hypatia. Doch wenn sie gefährlich werden können, besitzt das philosophische Denken offenbar doch eine gewisse Relevanz, schließt Beatrice Nunold. Im Austausch mit anderen Kulturen entwickelten Philosophinnen und Philosophen neue Denkansätze und -wege, neue Perspektiven die Welt zu sehen, neue Erkenntnismöglichkeiten, aber auch neue Grenzen. Das Neue, das Fremde, das Unbekannte ängstigt, und Philosophie ist nicht bequem, aber ungeheuer spannend. Ab 19 Uhr sind in Goslar alle eingeladen das Abenteuer philosophischen Denkens zu wagen, um zu verstehen, was Philosophie eigentlich ist.

Hagen

Die FernUniversität Hagen veranstaltet auch in diesem Jahr - in Kooperation mit der Deutschen UNESCO-Kommission - ein Symposium zum Welttag der Philosophie. Thema ist am 18. November von 10.30 bis 21.00 Uhr "Solidarität - Ein Prinzip des Rechts und der Ethik". Acht Vorträge nähern sich dem Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln, etwa Solidarität im Verhältnis zu Individualität oder Solidarität und Friedenspolitik. Auch "Wohlstandsproduktion als institutionalisierte Form der Solidarität?" wird unter anderem als Frage in den Raum gestellt. Die Teilnahme am Symposium ist kostenlos, um Voranmeldung bis zum 12. November wird gebeten. Flyer

Außerdem findet am Theodor-Heuss-Gymnasium Hagen eine Veranstaltung zum Thema "Weltinnenpolitik und Interkultureller Humanismus" statt. Zum Auftakt spricht Klaudius Gansczyk, der in seinem Vortrag die Schüler auf Weltprobleme wie Armut und Hunger, globalen Umweltwandel sowie Krieg und Terrorismus hinweisen will. Im Anschluss werden die SchülerInnen Impulsvorträge zu Einzelaspekten des Themas halten, die folgenden Diskussionen werden von Philosophie-ReferendarInnen des Studienseminars Hagen moderiert. Das gemeinsame Philosophische Gastmahl zum Abschluss des Abends soll zur abschließenden Diskussion anregen. Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr und endet um 21 Uhr. Poster

Ingelheim

Am Sebastian-Münster-Gymnasium in Ingelheim wird es wie letztes Jahr wieder eine gemeinsame Veranstaltung mit der Hildegardisschule in Bingen zum Welttag der Philosophie geben. In Zusammenarbeit mit den Philosophiekursen der Hildegardisschule soll hier unter der Überschrift "Gefühle geben zu denken" in drei Arbeitsgruppen eine Gefühlspräsentation gestaltet werden. Den Abschluss bildet eine Diskussionsrunde zu der Frage, ob Gefühle zu denken geben. Die Veranstaltung beginnt um 11.30 Uhr und endet gegen 16 Uhr.

Karlsruhe

Als Beitrag zum UNESCO-Welttag gestaltet der neu gegründete Arbeitskreis Politischer Philosophie (POLPHIL) des Instituts für Philosophie am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) eine Veranstaltung "Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat". Eine kurze Hinführung zum Thema ziviler Ungehorsam durch Ulrich Arnswald sowie Impulsvorträge von Sven Reisch und Michael Schmidt sollen auf eine Diskussion im Plenum vorbereiten. Besonders werden dabei die Essays des US-amerikanischen Schriftstellers Henry David Thoreau - geistiger Vater der Idee des zivilen Ungehorsams und einer der bis heute meist zitierten Intellektuellen Amerikas; in Deutschland jedoch weitgehend unbekannt - Beachtung finden, die wichtige Kernfragen an die moderne Demokratie stellen. Los geht es um 19 Uhr in der Lobby des Instituts für Philosophie, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Campus Süd; Kollegium am Schloss. Der Eintritt ist frei.

Kiel

Zum "Welttag der Philosophie" organisiert das IQSH in Kiel eine Nachmittagsveranstaltung in Kooperation mit der Kant-Gesellschaft Kiel, dem Fachverband Philosophie e.V. sowie der Association International des Professeurs de Philosophie. Das Symposium beinhaltet Vorträge von Dr. Pekka Leiß: "Was ist Zeit? Alte und neue Thesen zum Zeitbegriff", Joachim Schult: "Die Semiotik – eine philosophische Theorie als Grundlage für die Biologie" und Monika Krah-Schulte: "Von Tieren und Menschen – Neue Thesen zur Anthropologie und Ethik". Die Vorträge sollen zu Diskussionen anregen und Gelegenheit zu neuem Überdenken bieten.

Konstanz

Im Rahmen eines Kolloquiums des Fachbereichs Philosophie der Universität Konstanz hält Prof. Dr. Christof Rapp von der Ludwig-Maximilians-Universität München einen Vortrag über "Aristoteles als Metaphysikkritiker und Prinzipienforscher". Der Vortrag findet am 18. November um 18 Uhr im Raum G 306 statt.

Köln

Prof. Dr. Notker Schneider beschäftigt sich mit der Frage: Moral in der globalisierten Welt. Zum Welttag der Philosophie beleuchtet er die Globalisierung von einer anderen Seite, denn die Globalisierung bringt nicht nur den weltweiten Austausch von Waren, Kapital und Informationen mit sich, sondern auch eine Begegnung von Normen, Werten, moralischen Standarts und Regeln. Die Vortragsveranstaltung findet am 18. November im Foyer des Cordula-Hauses des Ursulinengymnasiums in Köln statt, Beginn ist um 19 Uhr. 

Die ecosign/Akademie für Gestaltung im Design Quartier Ehrenfeld (Vogelsanger Str. 250, 50825 Köln) widmet sich am 18. November ab 11.30 Uhr mit einer Veranstaltungsreihe ganz der Philosophie. Den Besucher erwarten unter dem Motto "ScharfSinn / Der Sinn und die Sinne" Vorträge von Studenten; zudem gibt es einen philosophischen Filmkanon, eine philosophische Weinprobe, einen Workshop zum Denken und Tanzen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Am 21. November hält Prof. Dr. Lutz Koch einen Vortrag über Kants Freiheitstheorie und wird sich in diesem Zusammenhang mit der Frage nach Willensfreiheit in einer deterministischen Welt befassen. Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr im Café Libresso in Köln, Fleischmengergasse 29.

Lübeck

Prof. Heiner Hastedt von der Universität Rostock wird am Tag der Philosophie zum Thema "Feministische Ethik – Toleranz und Veschleierung" sprechen. Dabei nimmt er Bezug auf die Philosophinnen Judith Butler, Martha Nussbaum und das viel diskutierte Buch "Die große Veschleierung" von Alice Schwarzer. Den Beginn der Veranstaltung gestalten Philosophieschüler/innen der Oberschule zum Dom Lübeck. Beginn ist um 19 Uhr in der Oberschule zum Dom Lübeck, Domkirchhof 1-3.

Mindelheim

Am Dienstag, den 16. November, heißt das Motto am Gymnasium Maristenkolleg Mindelheim "Philosophie der Nacht". Aus der Perspektive der Fächer Philosophie, Deutsch und Musik werden Schüler und Lehrkräfte, bezogen auf die Thematik Nacht, den Einfluss der Philosophie auf Kunst und Geisteswissenschaften zeigen. Die Besucher der Abendveranstaltung - los geht es um 21.00 Uhr - werden mit der Erfahrung von Nacht konfrontiert und hingeführt zu unterschiedlichen Weisen der Reflexion. Sie werden dabei angestoßen, selbst nach- und weiterzudenken. Musikalische Beiträge, literarische Nachtgedanken, Kurzfilme, Lyrik und ein lateinisches Nachtgebet versprechen ein abwechslungsreiches Programm.

Münster

Das Philosophische Seminar der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) bietet in Kooperation mit dem Zentrum für Bioethik der WWU und der Volkshochschule Münster am 18. November eine Veranstaltung zum Thema "Der Sinn des Lebens. Einige philosophische Thesen" an. Von 16.00 bis 18.00 Uhr spricht Prof. Dr. Christian Thies im H4 der WWU Münster.

Nürnberg

Am 18. November 2010 ab 19.30 Uhr spricht Gastgeber Helmut Fink im Rahmen der monatlichen philosophischen Gesprächsreihe "Geist im Turm" im Oberstübchen des "turmdersinne" (Spittlertorgraben 45, 90429 Nürnberg) mit dem Erlanger Philosophen Professor Christian Thiel über "Philosophie und Grundlagen der Mathematik". Anmeldung bitte unter info@turmdersinne.de oder Tel.: 0911/9443281.

Oldenburg

Zum "Perspektivwechsel" lädt das Kulturbüro der Stadt Oldenburg gemeinsam mit der Lambertikirche am Donnerstag, 18. November, um 19.30 Uhr in den Lambertussaal der Lambertikirche ein. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "China Begegnung 2010" werden der Oldenburger Theologe und Pastor Dr. Ralph Hennings sowie der Philosoph Prof. Dr. Wenchao Li, Inhaber der Sitiftungsprofessur an der Leibniz Universität Hannover, zum Thema "Austausch, Lernen, Profitieren: Das deutsch-chinesische Verhältnis in der Religion und Philosophie" sprechen, Unterschiede und Gemeinsamkeiten finden und auf die Bekundungen des Anderen eingehen. Für musikalische Zwischentöne sorgt die Pianistin Bei Peng. Eintritt: 6 Euro (erm. 4 Euro), die Veranstaltung wird aufgezeichent und kann im Anschluss unter www.china-begegnung.de abgerufen werden. Plakat

St. Augustin

Am Rhein-Sieg-Gymnasium (Hubert Minzstr. 20, 53757 St. Augustin) findet am Tag der Philosophie für alle Oberstufenschüler der Philosophiekurse eine Veranstaltung zum Thema: "Wie frei sind wir? Eine Konfrontation mit den Erkenntnissen der Hirnforschung" statt. Als Referent wird Dr. Christian Hoppe von der Universitätsklinik Bonn den Schülern von den Erkenntnissen der Neurowissenschaften zum Thema Freiheit berichten.

Solingen

Am Welttag der Philosophie, dem 18. November, gibt es im Forum der Bergischen Volkshochschule in Solingen-Mitte (Mummstr. 10) von 18.00-21.00 Uhr den 1. Solinger Philosophy Slam. Philosophy Slams sind Ableger der populären Poetry Slams. Die anstehende Frage, zu der um die Wette philosophiert werden soll, wird zu Beginn der Veranstaltung ausgegeben und von den Wettbewerbern schriftlich bearbeitet. Anschließend tragen die Autoren ihre Texte in maximal 5 Minuten vor. Das Publikum bewertet die Vorträge und ermittelt den Sieger des Wettstreits. Beim Solinger Philosophy Slam, organisiert von Dr. Uta-D. Rose, können Oberstufenschüler und Solinger Bürger um die Wette philosophieren, der Teilnahmebeitrag liegt bei 4 Euro.

Stuttgart

Prof. Dr. Gerhard Ernst vom Institut für Philosophie der Universität Stuttgart referiert am 18. November 2010 zu der Frage "Wie objektiv ist die Moral?". Er versucht, eine Antwort auf diese zentrale Frage der Metaethik zu skizzieren. Es wird argumentiert, dass die Moral in genau der gleichen Weise wie die Wissenschaft Objektivität beanspruchen kann. Eine Diskussion mit den Teilnehmern schließt sich an. Die Veranstaltung findet zwischen 10 und 11 Uhr in Kooperation mit der Volkshochschule Stuttgart im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28 (Theodor-Bäuerle-Saal B001), statt. Um Voranmeldung wird gebeten.


International

Die internationalen Feierlichkeiten zum Welttag der Philosophie finden 2010 in Paris am Hauptsitz der UNESCO statt. Sie stehen im Kontext des Internationalen Jahres der Annäherung der Kulturen und werden von Generaldirektorin Irina Bokova eröffnet. Unter dem Motto "Philosophie, Kulturelle Vielfalt und Annäherung der Kulturen" finden rund um dem 18. November mehr als zehn Veranstaltungen, Workshops und Symposien statt. Zum Beispiel geht es in einem Symposium um "Weibliche Philosophen und Politische Korrektheit", um die Aufklärung, um die muslimischen Philosohen Al-Fârâbi und Mommed Iqbal, um Gustave Guillaume und Jean Piaget, um den Begriff der "Zivilisation" oder um die Wechselwirkung zwischen Vielfalt und universeller Geltung. Mehr Informationen ...

Daneben werden Veranstaltungen in über 80 Ländern organisiert, u.a. im Iran, in Guatemala, in Kuba, in den USA, in Mexiko, Tunesien und im Senegal.


Online

Im Rahmen des Welttags der Philosophie ist von jungen Philosoph/inn/en ein Facebook-Account eröffnet worden. Jeder ist eingeladen, sich an dem englisch- und französischsprachigen Online-Austausch zu den dort angestoßenen Diskussionen zu beteiligen. Die Themen sind vielfältig, etwa "Entwickeln sich Zivilisation durch den Wettbewerb untereinander fort?", "Forschung und Wahrheit", "Liebe und Pessimismus" und viele mehr. Die Diskussionen über Facebook werden am 18. November in einem von jungen Philosph/inn/en moderierten "Café Philo" am Sitz der UNESCO fortgeführt.

www.facebook.com/pages/World-Philosophy-Day/165404373482151

Suche

Newsletter

Abonnieren Sie unsere verschiedenen Newsletter. mehr...