Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:


[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen



schließen
MenüService
Suche
  • Home
  • Schriftgröße

Welttag der Philosophie 2008

Das Poster des Welttages 2008 wurde von dem italienischen Künstler Sandro Chia entworfen.

Veranstaltungen in Deutschland

Universitäten, Schulen und Kultureinrichtungen in ganz Deutschland veranstalteten rund um den Welttag am 20. November 2008 öffentliche Symposien, Vorträge und Schülertage und folgten somit dem Aufruf der Deutschen Gesellschaft für Philosophie und der Deutschen UNESCO-Kommission. International wurde der UNESCO-Welttag der Philosophie 2008 in mehr als 80 Ländern begangen. Die zentralen Veranstaltungen fanden in Palermo und in Paris statt.
 

Übersicht der Aktivitäten und Veranstaltungen

Aktivitäten der Deutschen UNESCO-Kommission

Bamberg: Philosophie des Eros

Bochum: Schülertag

Bonn: Warum Philosophie?

Bremen: 60 Jahre Menschenrechtserklärung

Bretten: Die Religion und der Dialog der Kulturen

Darmstadt: Philosophie für jedermann?

Erlangen: Nietzsches Erlanger Meditationen

Goslar: Freiheit heißt im Bilde sein

Greven: Augustinus-Abend

Grünstadt: Krisen – Werte – Vermögen… Philosophische Fragen

Hagen: Philosophie und Globalisierung

Hildesheim: Schön und gut - und schrecklich schön

Ingelheim: Kriege ich die Krise?

Köln: Toleranz

Lüneburg: Universalität der Menschenrechte?

Mannheim: Universale Moral, globales Recht?

Münster: Die Rolle der Philosophie in modernen Gesellschaften

Stuttgart: Aktualität der Philosophie

Veranstaltungen international


Aktivitäten der Deutschen UNESCO-Kommission:

Unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission findet zum UNESCO-Welttag der Philosophie 2008 vom 24. bis 26. November eine internationale Tagung an der Univeristät Bonn statt. Sie thematisiert die Frage "Warum Philosophie?" (Tagung Bonn).

In Kooperation mit der DUK finden Tagungen an der Universität Bremen, deutsche Abteilung des europäischen UNESCO-Lehrstuhls für Philosophie, zum Thema "Menschenrechte in die Zukunft denken - 60 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte" (Tagung Bremen) sowie an der FernUniversität in Hagen zum Thema "Philosophische Aspekte der Globalisierung" (Tagung Hagen) statt.

Anlässlich des Welttags der Philosophie wird die Deutsche UNESCO-Kommission das Buch "Philosophie - eine Schule der Freiheit" veröffentlichen. Es gibt eine Übersicht über das "Philosophieren mit Kindern" in Deutschland und im weltweiten Vergleich und beleuchtet die Bedeutung des Philosophieunterrichts in der Vor- und Grundschule.


Bamberg:

Die Universität Bamberg veranstaltet am 20. November 2008 ab 15 Uhr in der Aula der Universität ein Symposion für Schüler zum Thema "Philosophie des Eros - Eros der Philosophie".

Bei dem Symposium sollen Oberstufenschüler der 12. und 13. Klasse auf Platons Spuren wandeln und das "Athener Gastmahl" fortsetzen. Denn auch nach zweieinhalbtausend Jahren Philosophiegeschichte ist "noch nicht ganz geklärt, was die Liebe ist". Nach einer Einführung von Prof. Uwe Voigt finden Gespräche in Kleingruppen statt. Von 18 bis 21 Uhr gibt es einen griechischen Schmaus mit "kurzen philosophischen Preisungen des Eros".

Die Anzahl an Plätzen ist beschränkt, ein geringer Unkostenbeitrag wird erhoben. Um verbindliche Anmeldung bis zum 10. November 2008 wird gebeten.
Anmeldung an
fabian.geier(at)uni-bamberg.de


Bochum:

Das Institut für Philosophie der Ruhr-Universität Bochum veranstaltet am 20. November einen Schülertag. Von 16.15 Uhr bis 19.15 Uhr wird im Hörsaal HGB 50 folgendes Programm geboten:

  • Vortrag von Klaus Steigleder: Kants Theorie der Handlungsnormen
  • Ludwig Wittgenstein - ein biographisches Portrait im Kurzfilm
  • Vortrag von Albert Newen: Ludwig Wittgenstein über Regeln und Bedeutung
  • Fachschaft Philosophie: Philosophie Live - Gedankenexperimente

Zu der Veranstaltung sind Schülerinnen und Schüler und die interessierte Öffentlichkeit herzlich eingeladen. 

Anmeldung von Schülergruppen bitte an 
nicole.bremkens(at)rub.de oder telefonisch unter 0234-32-28139


Bonn:

Unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission veranstaltet die Universität Bonn vom 24. bis 26. November 2008 im Festsaal der Universität die internationale und interdisziplinäre Tagung "Warum Philosophie?"

Die Tagung möchte die Philosophie im Licht der Begriffe von Theorie und Praxis bestimmen. Inhaltlicher Leitgedanke der Tagung ist es, die Frage, warum die Menschen im Allgemeinen (und wir im Besonderen) Philosophie betreiben bzw. betreiben sollten, aus philosophiehistorischer wie systematischer Perspektive und auch aus gesellschaftlicher Sicht neu zu thematisieren. Das Ziel besteht darin, eine geschichtlich wie systematisch fundierte aktuelle Selbstverständigung über die Frage nach dem "Warum" der Philosophie anzuregen, die aktuell in Zeiten immer knapper werdender Mittel für die Geisteswissenschaften geführt wird und gerade deswegen zur Stellungnahme auffordert. Als eine Art "hermeneutischer Passepartout" für die Verortung bzw. Beantwortung der Warum-Frage soll dabei das Begriffspaar von Theorie und Praxis dienen. Die Themen der Vorträge lauten:

  • Heinrich Niehues-Pröbsting: Zum Verhältnis von Philosophie, Rhetorik und Politik in der antiken Philosophie
  • John Marenbon: Warum mittelalterliche Philosohie studieren?
  • Michel Malherbe: Bacon et Descartes: Scire est posse
  • Walter Jaeschke: Philosophie als methodisch entwickeltes Selbstbewusstsein des Menschen
  • Volker Gerhardt: Denken und Handeln im öffentlichen Raum. Warum Politik und Philosophie aufeinander angewiesen sind
  • Thomas Rentsch: Kritische Hermeneutik nach Heidegger und Wittgenstein
  • Niels Baron: Wirtschaftspraxis und Philosophie – Standpunkte und Relationen
  • Klaus Draken: Philosophie und schulische Bildung
  • Martin Thomé: Fragen, die keiner braucht? Philosophie und Wissenschaftssystem
  • Rainer Enskat: Philosophie und Wissenschaftstheorie
  • Theo Kobusch: Philosophie als Lebensform
  • Georg W. Bertram: Philosophie als Explikation menschlicher Verständniszusammenhänge
  • Walther Ch. Zimmerli: Vom Nutzen des Nutzens – Philosophie in einer technologischen Zivilisation
  • Michael Quante: Die Aufgabe der Philosophie in den Lebenswissenschaften
  • Harald Wohlrapp: Die Bedeutung des Arguments in Wissenschaft und Philosophie

Mitveranstalter der Tagung sind das Internationale Zentrum für Philosophie NRW und die Deutsche Gesellschaft für Philosophie. Gefördert wird die Veranstaltung durch die Förderinitiative "Pro Geisteswissenschaften", an der als Partner die Fritz Thyssen Stiftung, die VolkswagenStiftung und die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius mitwirken.

Flyer der Veranstaltung


Bremen:

"Menschenrechte in die Zukunft denken. 60 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte" lautet der Titel einer zweitägigen Veranstaltung in Bremen am 28. November (ab 9.30 Uhr) und 29. November (bis 13:00 Uhr). Sie wird organisiert von der deutschen Abteilung "Menschenrechte und Kulturen" des europäischen UNESCO-Lehrstuhls für Philosophie. Kooperationspartner sind die Deutsche UNESCO-Kommission, das Institut für Interkulturelle und Internationale Studien und das Institut für Philosophie der Universität Bremen. Die Themen lauten:

  • Hans Jörg Sandkühler: Von der Idee der Menschenrechte zum Menschenrechte-Recht
  • Stefan Gosepath: Der Sinn der Menschenrechte nach 1948
  • Dieter Senghaas: Kulturelle Bruchlinien und die Zukunft der Menschenrechte
  • Martin Borowski: Drittwirkung von Menschenrechten
  • Andreas Fischer-Lescano: Menschenrechte und zwingendes Recht in der Weltgesellschaft
  • Georg Mohr: Sind die Menschenrechte auf ein bestimmtes Menschenbild festgelegt?

Ort: Großer Saal des Haus Schütting – Handelskammer Bremen, Am Markt 13.

Programm der Veranstaltung


Das Gymnasium Vegesack in Bremen-Nord führt am 20. November eine Luftballonaktion durch: Die 22 Lerngruppen, in denen aktuell Philosophieunterricht stattfindet, haben philosophische Fragen gesammelt, die in einer gemeinsamen
Aktion vom Schulhof aus in die Luft und in die Öffentlichkeit gehen. Diese Fragen wurden bereits während der Elternsprechtage in der Aula "ausgestellt", damit eine breitere Schulöffentlichkeit Gelegenheit hat, mit philosophischen Fragen in Berührung zu kommen.


Bretten:

Im Melanchthonhaus Bretten hält Mahdi Esfahani am 20. November 2008 einen Vortrag zum Thema "Die Religion und der Dialog der Kulturen". Mahdi Esfahan lehrt an der Universität Teheran und an der FU Berlin.


Darmstadt:

Die Technische Universität Darmstadt und das Institut für Praxis der Philosophie laden am 20. November zum UNESCO-Tag der Philosophie ein. Auf dem Programm steht ein Vortrag von Prof. Dr. Gernot Böhme zum Thema "Philosophie - für jedermann?" Ort: TU Darmstadt, Schloss, Raum 56, Zeit: 16:15 Uhr

Ab 18 Uhr gibt es im "Philosophischen Café" Gespräche, Diskussionen und Filme über Philosophen der 68er. Ort: Literaturhaus der Stadt Darmstadt, Kasinostr. 3
Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter www.ipph-darmstadt.de


Erlangen:

Unter dem Titel "Mr. Wise Guy" lädt die Studentische Fachschaftsinitiative Philosophie der Universität Erlangen am 20. November zu einer philosophischen Stadtführung auf den Spuren von Fichte, Schelling und Nietzsche ein. Beginn: 15 Uhr, Treffpunkt vor dem Erlanger Rathaus (Rathausplatz/Neuer Markt).

Prof. Dr. Peter Bernhard hält um 19.00 Uhr im Senatssaal des Kollegienhauses einen öffentlichen Vortrag über "Nietzsches Erlanger Meditationen - von den Gefahren gewonnener Kriege".

Weitere Informationen unter www.fsi-philosophie.de


Goslar:

Das Mönchehausmuseum für Moderne Kunst in Goslar organisiert am 20. November 2008 um 19.00 Uhr einen Vortragsabend mit Musik mit dem Titel "Freiheit heißt im Bilde sein". Referentin: Dr. Beatrice Nunold, Musik: Adriana Lang.

Programm


Greven:

Das Gymnasium Augustinianum in Greven veranstaltet am 20. November 2008 ab 19 Uhr im Schülercafé einen Augustinus-Abend. Der Rezitator Markus von Hagen diskutiert mit Schülern des Gymnasiums über die Verantwortung und Freiheit des Menschen und welche Antworten Augustinus, Sokrates und Sartre auf diese Frage geben.


Grünstadt:

Krisen – Werte – Vermögen … Philosophische Fragen am Welttag der Philosophie? Zum Start der Reihe "Gespräche im Leininger Oberhof" lädt die Grünstadter KulturWerkstatt zum Welttag der Philosophie ein. Die Veranstaltung beschäftigt sich mit den Begriffen "Krise, Markt, Kapital, Wert und Vermögen"

Zeit: 20. November, 20 Uhr
Ort: Grünstadt Leininger Oberhof, Haus der Vereine, 1. Stock
Teilnahmegebühr: 6 €


Hagen:

"Philosophische Aspekte der Globalisierung" lautet der Titel einer Tagung an der FernUniversität in Hagen in Kooperation mit der Deutschen UNESCO-Kommission. Die Tagung findet am 20. November 2008 von 11 Uhr bis 20 Uhr im Großen Senatssaal (B 121, AVZ, Universitätsstraße 21) statt. Die Themen der Vorträge lauten:

  • Hajo Schmidt: Hausphilosophie der Europäischen Union? Kants politische Philosophie vor der Globalisierung
  • Kurt Röttgers: Ein philosophischer Begriff von Globalisierung
  • Elisabeth Weisser-Lohmann: Globalisierung und Gerechtigkeit
  • Hubertus Busche: Zerstört die Globalisierung gerechte Verteilungsmuster?
  • Thomas Bedorf: Identität und Anerkennung unter Bedingungen der Globalisierung
  • Ansgar Lyssy: Aufklärung und Globalisierung
  • Stefan Heßbrüggen-Walter: Naturrecht und Globalisierung – Zum Rechtsstatus indigener Bevölkerung
  • Jan P. Beckmann: Globalisierung und Ethik

Flyer der Veranstaltung


Hildesheim:

Das Institut für Philosophie der Universität Hildesheim bietet zum Welttag der Philosophie am 20. November 2008 eine Vortragsveranstaltung an:

Dr. Hans-Friedrich Bartig: „Schön und gut - und schrecklich schön“

Zeit und Ort: 18 Uhr, Universität Hildesheim, Hörsaal 2


Ingelheim:

Das Sebastian-Münster-Gymnasium in Ingelheim organisiert am 20. November 2008 eine Veranstaltung von 11.30 bis 16.30 Uhr mit dem Titel "Kriege ich die Krise?". Nach einführenden Vorträgen von Annette Hilt, Patricia Rehm und Helke Panknin-Schappert von der Universität Mainz über "Scheitern und gelingendes Leben" findet Gruppenarbeit statt und eine abschließende Diskussion.


Köln:

Die UNESCO-Projektschule Hansa-Gymnasium in Köln organisiert am 20. November 2008 eine Veranstaltung zum Thema Toleranz. Frau Dr. Bender-Szymanski,  Herr Gansczyk, Herr Dr. Ghasempour und Herr Dr. Nisters werden mit den Schülerinnen und Schülern zum Thema Toleranz arbeiten.


Die ecosign/Akademie für Gestaltung in Köln veranstaltet zum Welttag am 20. November einen Tag der offenen Tür. Er beginnt um 10 Uhr mit einem philosophischen Brunch: Ist Gott tot? Warum ist überhaupt etwas und nicht vielmehr nichts? Wie weise sind die Weisheiten des Ostens? Warum sind Aphorismen so klug?
Um vorherige Anmeldung wird gebeten unter bernd.draser(at)gmx.de

Von 12 bis 18 Uhr sind Installationen von Studenten der Akademie im philosophisch-kulturwissenschaftlichen Bereich zu sehen: Platons Höhlengleichnis wird als Raum-Installation erlebbar. Ein Kino-Raum präsentiert einen philosophischen Filmszenen-Kanon. Weitere Raum-Installationen thematisieren "Langeweile als philosophisches Phänomen" und "Philosophische Rätsel". An der Theke werden Philosophenweine verkostet (Platon, Hegel und Nietzsche). Eine Leseecke präsentiert studentische Arbeiten.

Um 14.30 Uhr findet unter dem Titel "Die Farbe Blau" eine kulturgeschichtliche Führung im Wallraff-Richartz-Museum mit Jürgen Neumann statt.
Treffpunkt: Foyer des Museums. Eintritt € 5,80/ €3,30.
Um Anmeldung wird gebeten unter
bernd.draser(at)gmx.de

Ein Vortrag um 17 Uhr führt in die antiken Wurzeln des Helden James Bond und den neuen Bond- Film "Quantum of Solace" unter philosophischen Gesichtspunkten ein. Anschließend ist ein gemeinsamer Kinobesuch geplant.

Weitere Informationen unter www.ecosign.net


Lüneburg:

Das Gymnasium Oedeme in Lüneburg organisiert am 20. November 2008 eine Veranstaltung für die Jahrgänge 12 und 13. Das Thema lautet "Universalität der Menschenrechte?"


Mannheim:

Die Universität Mannheim veranstaltet am 20. November 2008 um 19.00 Uhr im Schloss (Ehrenhof Ost - EO 150 - AbsolventUM-Hörsaal) einen Gastvortrag von Prof. Dr. Thomas M. Schmidt von der Universität Frankfurt. Er referiert zum Thema "Universale Moral, globales Recht? Philosophische Begründung und Kritik der Menschenrechte".


Münster:

Das Philosophische Seminar der Universität Münster und das Centrum für Bioethik organisieren am 20. November aus Anlass des UNESCO-Welttags der Philosophie eine Vortragsveranstaltung. Prof. Dr. Georg Mohr (Bremen) spricht zum Thema "Brauchen moderne Gesellschaften Orientierung und kann Philosophie sie geben?" Es ist häufig zu hören, wir lebten in einer zunehmend orientierungslosen Zeit, wir benötigten wieder klare Orientierungen. Diese seien von den Geisteswissenschaften, insbesondere von der Philosophie zu fordern. Philosophie solle "Orientierungswissenschaft" sein und sich als solche "gesellschaftlich nützlich" machen. Dabei wird unter Orientierung meist die Vorgabe fixierter Ziele und eindeutiger Handlungsanweisungen verstanden. Das ist ein Missverständnis dessen, was Philosophie sein kann und sein soll. Der Philosophie ist eine Verweigerungshaltung gegenüber geistigen oder moralischen Zieldiktaten eigen. Damit aber verweigert sie keineswegs das Bemühen um Orientierung, sondern ermöglicht es überhaupt erst. Und dies in einer Weise, die der normativen Anatomie moderner Gesellschaften angemessen ist.

Flyer zur Veranstaltung


Stuttgart:

"Die Aktualität der Philosophie in der globalisierten Welt" lautet der Titel eines öffentlichen Vortragsabends des Instituts für Philosophie der Universität Stuttgart am 20. November 2008 von 17 Uhr bis 19.30 Uhr.

Drei bekannte Philosophen werden über die Rolle der Philosophie in gesellschaftlichen Debatten und Prozessen sprechen und mit dem Publikum diskutieren. Gerade die praktische Relevanz der Philosophie soll unterstrichen werden. Die Vortragsthemen lauten:

  • Christoph Hubig: Wozu Philosophie? Zum Verhältnis von Alltagsphilosophie und akademischer Philosophie
  • Armin Grunwald: Philosophie und Politikberatung
  • Gregor Betz: Globale Gerechtigkeit, unsichere Zukunft, wertneutrale Wissenschaft: Drei Beispiele zur Aktualität der Philosophie

Ort: Universität Stuttgart, Hörsaalprovisorium, Raum M 2.02, Breitscheidstraße 2a, gegenüber der Universitätsbibliothek

Programm der Veranstaltung


Veranstaltungen international:

Die zentrale internationale Veranstaltung zum Welttag der Philosophie 2008 findet am 20. und 21. November in Palermo statt. Das Thema lautet: "Power and Rights", zehn Runde Tische über Themen wie "Philosophie, Chaos und Gesetz" oder "Der STaat, Bürger und Macht" finden statt. Am UNESCO-Hauptsitz in Paris findet am 19. und 20. November das 8. Kolloquium über "New Philosophical Practices" statt; ein weiteres Kolloquium am 20. und 21. November trägt den Titel "Psycholanalysis – Rights – Knowledge". Der 100. Geburtstag von Françoise Dolto wird mit einem Symposium vom 12. bis 14. Dezember 2008 geehrt. 

Weitere Informationen auf der Webite der UNESCO

Suche

Newsletter

Abonnieren Sie unsere verschiedenen Newsletter. mehr...