Der Zwischenstaatliche Ausschuss zum Immateriellen Kulturerbe hat am 7. Dezember den Orgelbau und die Orgelmusik in Deutschland in die UNESCO-Liste des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen. 400 handwerkliche Orgelbaubetriebe mit etwa 2.800 Mitarbeitern, 180 Auszubildende sowie 3.500 hauptamtlichen und zehntausenden ehrenamtlichen Organisten prägen das Handwerk und die Kunst des Orgelbaus und der Orgelmusik in Deutschland. Über 50.000 Orgeln sind derzeit hierzulande im Einsatz. mehr...

 

Noch bis zum 9. Dezember tagt das UNESCO-Komitee zum Immateriellen Kulturerbe im südkoreanischen Jeju. Es hat bereits die Aufnahme von 39 Kulturformen in die UNESCO-Listen des Immateriellen Kulturerbes beschlossen, darunter das Krugfest „Kumbh Mela“ in Indien, die Kunst des neapolitanischen ‚Pizzaiuolo‘ in Italien und das traditionelle System der Wasserrichter im peruanischen Corongo.  mehr...