Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:


[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen



schließen
MenüService
Suche
  • Home
  • Schriftgröße

Gestaltung des sozialen Wandels (MOST-Programm)

Das internationale Programm "Management of Social Transformations" (MOST) ist eines der sechs wissenschaftlichen "Langzeitprogramme" der UNESCO, es wurde 1994 gegründet. Anfangs konzentrierte es sich bis 2003 auf einzelne ehrgeizige Forschungsprojekte. Seit einer externen Evaluierung liegt der Fokus auf einer stärkeren Politikrelevanz sozialwissenschaftlicher Forschung, also darauf, Brücken zwischen Sozialwissenschaft, Politik und Praxis zu bauen. Ziel ist, dass politische Entscheidungen mehr als heute auf empirisch belegten Erkenntnissen gründen.

Forschungsbereiche

Je nach Weltregion legt MOST den Schwerpunkt auf unterschiedliche gesellschaftliche Probleme, zum Beispiel Fragen der internationalen Migration, der Armutsbekämpfung, der Alterung, der Urbanisierung, der menschlichen Sicherheit, der Rolle des Staates in der sozialen Entwicklung und nachhaltiger gesellschaftlicher Entwicklung. Noch in der ersten Phase von MOST wurde in den 1990er Jahren das Projekt "Sustainability as a concept for the social sciences" am Frankfurter Institut für sozio-ökologische Forschung erarbeitet. Ein Projektbericht kann in der Digitalen Bibliothek von MOST abgerufen werden.

Internationaler Informationsaustausch und Politikberatung

MOST fördert interdisziplinäre Zusammenarbeit und interregionale Vernetzung. Das MOST-Sekretariat bereitet Ergebnisse aus ausgewählten Forschungsarbeiten politikrelevant auf. Dazu gibt es eine Publikationsreihe, u.a. das Policy Research Tool, die MOST Policy Papers, und die Digitale Bibliothek. Das "Policy Research Tool" bietet jeweils umfangreiche Sammlungen von ausgewählten Publikationen zu Themen wie "Knowledge for Higher Education and Research Policy", "Human Rights based measures to combat violence against women", "Regional Integration" oder "Prevention of youth organized violence".

Dem Dialog zwischen Sozialwissenschaftlern und Politikern einer Region dienen verschiedene Veranstaltungsformate. Im Februar 2006 fand in Buenos Aires das International Forum on the Social Science - Policy Nexus statt. Regelmäßig tagen in verschiedenen Weltregionen Foren der Minister für soziale Entwicklung.

Steuerungsgremien von MOST

Das MOST-Programm hat zwei Steuerungsgremien, den zwischenstaatlichen Rat IGC mit 33 Mitgliedern und den wissenschaftlichen Lenkungsausschuss SSC mit neun persönlich benannten Sachverständigen. Der IGC legt die Prioritäten und Modalitäten des Programms fest. Der SSC prüft, ob MOST seinem wissenschaftlichen Anspruch genügt und er kann auch Projektanträge bewilligen, begleiten und Forschungsergebnisse bewerten. Die UNESCO trägt die Programmstruktur und stellt das Sekretariat. In 59 Ländern gibt es nationale Verbindungskomitees für MOST; in Deutschland ist die DUK für MOST zuständig.

Website von MOST

Suche

Newsletter

Wir bieten Ihnen verschiedene Newsletter, die Sie kostenfrei abonnieren können. mehr...