Deutsche UNESCO Kommission e.V.

Millennium Ecosystem Assessment

Das Millennium Ecosystem Assessment (MA) ist eine umfassende Studie der Vereinten Nationen, die einen systematischen Überblick bietet, wie es um 24 entscheidende Funktionen von Ökosystemen bestellt ist. Kofi Annan hat 2001 den Auftrag für den 24 Millionen US-Dollar teuren bericht gegeben, der 2005  veröffentlicht wurde. Mehr als 1.300 weltweit führende Fachleute haben an der Erstellung mitgewirkt. Die UNESCO war neben der WHO, der FAO, UNEP, UNDP, der Weltbank, der Weltnaturschutzunion IUCN und vier Sekretariaten für die UN-Naturschutzabkommen intensiv am Bericht beteiltigt.  

Der Bericht machte deutlich, dass die Ökosysteme der Erde immer mehr zerstört werden. Ein großer Erfolg des Berichts ist in der Rückschau, dass er den Begriff der "Ökosystemdienstleistungen" fest etabliert hat. Die Natur stellt Nahrung, Wasser, Holz, Fasern und genetische Ressourcen kostenlos zur Verfügung, sie reguliert Klima, Überflutungen, Krankheiten, Wasserqualität und Abfallbeseitigung, sie bietet Erholung, ästhetisches Vergnügen und spirituelle Erfüllung und sie unterstützt die Bodenbildung, und den Nährstoffkreislauf.Schon 2005 befanden sich 15 dieser 24 Ökosystemdienstleistungen, die der Bericht untersuchte, sich in einem Zustand fortgeschrittener oder anhaltender Zerstörung.

Die Arbeit am Bericht wurde überwacht durch ein 45-köpfiges Gremium ("board of directors"), in dem UN-Organisationen, Regierungsbeamte, der Privatsektor, NGOs und indigende Völker vertreten waren. Unterstützt wurden sie für die technische Arbeit durch einen Ausschuss mit 13 führenden Natur- und Sozialwissenschaftlern. Das Sekretariat stellte UNEP. Der Bericht kam zustande durch Sichtung des aktuellen Stands der wissenschaftlichen Literatur, vergleichbar der Arbeit des Expertengremiums zum Klimawandel IPCC.

Der Bericht in voller Länge trug den Titel "Ecosystems & Human Wellbeing". Eine Zusammenfassung erschien für alle Ökosysteme, Unterberichte widmeten sich der Wüstenbildung, der Biodiversität und Wasser bzw. Feuchtgebieten. Als Ergänzung kamen Berichte zu den den Schwerpunkten Gesundheit und Unternehmen/Industrie hinzu. Außerdem gab es 20 Berichte zu regionalen Schwerpunkten.

Kernaussage des MA war: Nie in der menschlichen Geschichte wurden Ökosysteme stärker belastet als in den letzten 50 Jahren und die Belastungen steigen weiter an. Die heute festzustellenden Schäden werden tiefgreifende Auswirkungen in der Zukunft nach sich ziehen und sie werden die Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (MDGs) gefährden, vor allem das Ziel, den Hunger drastisch zu reduzieren. Viele der Probleme können gelöst werden, und zugleich können sich Entwicklungsländer weiter entwickeln, aber dafür fehlen die institutionellen und finanziellen Voraussetzungen.

Website des Millennium Ecosystem Assessments