Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:


[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen



schließen
MenüService
Suche
  • Home
  • Schriftgröße

Die Welt als Momentaufnahme

Imagine – ein Jugend-Fotoprojekt für interkulturellen Dialog, international

Am 30. April 2002 hielten Kinder und Jugendliche aus 45 Ländern im Rahmen eines Jugendprojekts der GIZ einen Tag aus ihrem Leben fotografisch fest. Die „Imagine“-Ausstellung wurde in über 30 Ländern gezeigt und war allein in Deutschland in mehr als 50 Orten zu sehen und Ausgangspunkt für zahlreiche Publikationen.

© GIZ, Mohammed Omar

Was würden Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt fotografieren, um anderen ihre ganz eigene Geschichte zu erzählen? Diese Frage war Ausgangspunkt des Jugend-Fotoprojekts „Imagine“, das der Berliner Journalist Philipp Abresch und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) Anfang 2002 gemeinsam starteten. Über das weltweite Netzwerk der GIZ wurden 500 junge Menschen aus 45 Ländern im Rahmen von Workshops in den verschiedenen Ländern auf den Fototag vorbereitet: Am 30. April 2002 hielten Sie einen Tag aus ihrem Leben mit der Kamera fest. Es entstanden mehr als 12.000 Bilder – eine Momentaufnahme der Welt aus Sicht von Kindern und Jugendlichen, die auf außergewöhnliche Art und Weise die weltweite Vielfalt des Lebens festhielt. „Imagine“ half, das Verständnis für den eigenen Alltag und für andere Kulturen zu vertiefen.

Die Fotos förderten weltweiten Dialog und interkulturelle Bildung
Ziel des Projekts war es, die Lebenswelt aus der Sicht von Kindern und Jugendlichen festzuhalten und gleichzeitig einen grenzüberschreitenden und interkulturellen Dialog zu fördern. Aus dem „Imagine“-Schatz gingen zahlreiche Publikationen sowie eine Ausstellung hervor, die in drei Zyklen, in fünf Sprachversionen und 59 Ausführungen aufgelegt wurden. Die Fotos wurden außerdem im Postkartenformat und im Internet verbreitet. Die „Imagine“-Ausstellung wurde in über 30 Ländern gezeigt und war allein in Deutschland in mehr als 50 Orten zu sehen. Zahlreiche GIZ-Büros im Ausland betteten „Imagine“ in vielseitige Aktionen ein. Der Dialog über und mit den Fotos wurde weltweit initiiert und war Herzstück des Projekts. Die Fotos wurden beispielsweise im Schulunterricht im Bereich interkultureller Bildung genutzt. Presse, Hörfunk und Fernsehen berichteten in mehreren hundert Beiträgen über das weltweite Jugend-Fotoprojekt.

Das Projekt „Imagine – Eine Plattfom für interkulturellen Dialog“ ist ein Beispiel zur Umsetzung der Allgemeinen Erklärung zur kulturellen Vielfalt.

Mehr Informationen:
Link zum Projekt

Formular als PDF

Suche

Newsletter

Abonnieren Sie unsere verschiedenen Newsletter. mehr...