Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:


[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen



schließen
MenüService
Suche
  • Home
  • Schriftgröße

Creative Cities Network

Das UNESCO-Programm "Creative Cities" vernetzt weltweit Städte, die Erfahrungen, Strategien, Ideen und modellhafte Praxis im Bereich zeitgenössischer Kunst und Kultur, einschließlich der Kulturwirtschaft, austauschen wollen. Dieses Netzwerk wurde 2004 im Rahmen der Global Alliance for Cultural Diversity der UNESCO gegründet.

Edinburgh 'City of Literature'
CC-BY Moyan Brenn, flickr.com

Mitglieder des Netzwerks sind Exzellenz-Zentren in einem der sieben Bereiche Film, Musik, Design, Gastronomie, Medienkunst, Handwerk oder Literatur. Sie unterstützen sich gegenseitig durch Kooperation und geben ihre Erfahrungen an andere kreative Städte oder Metropolen, vor allem auch in Entwicklungsländern, weiter. Als Hochburgen der Kreativität haben sich die Städte im Netzwerk dazu verpflichtet, ihr kreatives Potenzial für die sozio-ökonomische und kulturelle Entwicklung zu nutzen.

Bewerbungsaufruf 2015 veröffentlicht

2015 findet eine neue Bewerbungsrunde zur Aufnahme in das Netzwerk der Creative Cities  statt. Interessierte Städte können sich bis zum 15. Juli bei der UNESCO bewerben. Ein Gremium aus Experten der UNESCO und externen Fachleuten sowie Mitgliedstädte aus dem Netzwerk bewerten die Bewerbungen. Der Titel für einen Bereich kann in einem Jahr auch mehrfach vergeben werden. Um eine verbesserte geografische Verteilung zu erreichen, können pro Bewerbungsrunde nicht mehr als drei Bewerbungen aus einem Land berücksichtigt werden. 

Bei Aufnahme in das Netzwerk verpflichten sich die Städte zur aktiven Mitarbeit und zur internationalen Kooperation. Sie schaffen Partnerschaften mit Akteuren in ihrer Stadt und mit anderen Städten, tauschen Wissen und Erfahrungen aus, verbessern die Teilhabe aller am kulturellen Leben und fördern aktiv die lokale Kultur- und Kreativwirtschaft. Bei der jährlichen Vollversammlung des Netzwerks gestalten sie das Netzwerk aktiv mit. Eine Finanzierung des Netzwerks durch die UNESCO findet nicht statt.

Informationen zur Bewerbung 2015: Webseite der UNESCO

Vier deutsche Städte im Netzwerk

Inzwischen sind 69 Städte im UNESCO-Netzwerk aktiv. Deutschland hat vier Städte im globalen Netzwerk: Hannover und Mannheim als "Stadt der Musik" (2014), Heidelberg als "Stadt der Literatur" (2014) und Berlin als "Stadt des Designs" (2005).

Potenzial für die Stadtentwicklung

Mit der Anerkennung als kreative Stadt ist die Verpflichtung verbunden, aktiv in dem UNESCO-Netzwerk mitzuarbeiten. Die Teilnahme im Netzwerk bringt für die Stadt Vorteile: Die Kreativwirtschaft wird stärker gefördert. Die Stadt ist Mitglied in einem weltweiten Netzwerk kreativer Städte und kann das Potenzial internationaler Vernetzung voll ausschöpfen. Außerdem rückt die Auszeichnung die Stadt ins Zentrum des internationalen Interesses. Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist heute weltweit eine der wachstumsstärksten Branchen. Der Welthandel mit kreativen Gütern und Dienstleistungen erreichte nach dem letzten Kulturwirtschaftsbericht der Vereinten Nationen im Jahr 2011 den Rekordwert von 624 Milliarden US-Dollar. Damit hat sich der Welthandel seit 2002 mehr als verdoppelt. Gleichzeitig ist Kulturwirtschaft ein entscheidender Faktor für nachhaltige Entwicklung. Der dritte "Creative Economy Report" aus dem Jahr 2013 analysiert umfassend die sozioökonomische Bedeutung der Kulturbranche.

Weitere Informationen:

UNESCO Webseite: The Creative Cities Network

Hannover City of Music

Mannheim City of Music

Heidelberg City of Literature

Suche

Newsletter

Abonnieren Sie unsere verschiedenen Newsletter. mehr...