Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:


[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen



schließen
MenüService
Suche
  • Home
  • Schriftgröße

Oktober 2015

UNESCO-Welttag des audiovisuellen Erbes

Deutsche Kinemathek präsentiert historische Kurzfilme

Die UNESCO feiert am 27. Oktober den "Tag des audiovisuellen Erbes". Der Welttag soll das audiovisuelle Kulturerbe stärker in das öffentliche Bewusstsein rücken und auf die Notwendigkeit hinweisen, es zu schützen. Die Deutsche Kinemathek Berlin zeigt anlässlich des UNESCO-Welttags wiederentdeckte und restaurierte historische Kurzfilme.

© Tekke/flickr.com CC-BY-ND 2.0
© Tekke/flickr.com CC-BY-ND 2.0

In Deutschland beteiligen sich zahlreiche Filmarchive, Museen und Stiftungen am UNESCO-Welttag des audiovisuellen Erbes. Die Deutsche Kinemathek in Berlin präsentiert am 27. Oktober 2015 gemeinsam mit dem Zeughauskino historische Kurzfilme aus 100 Jahren Filmgeschichte. Gezeigt werden zahlreiche historische Berlin-Filme und Trickfilme, darunter der Industrie-Werbefilm "Ein Gang durch die moderne Oberst-Fabrik" mit außergewöhnlichen Animationsszenen. Durch das Programm führt Kurator Jeanpaul Goergen. Das Filmmuseum Potsdam beteiligt sich am Welttag mit dem Kurzfilmprogramm "60 Jahre Trick aus Dresden" sowie Exponaten und Gesprächen. In Duisburg lädt ThyssenKrupp Steel Europe zum historischen Filmabend ein und zeigt Filme zum Motto "Die wundersame Welt des Stahls" sowie den Stummfilm "Spuk!".

Kulturerbe Film

Der Welttag des audiovisuellen Erbes erinnert an die "Empfehlung zum Schutz und zur Erhaltung bewegter Bilder", die die UNESCO am 27. Oktober 1980 verabschiedet hat. Weltweit übernehmen Filmarchive die Aufgabe des Sammelns, der Sicherung und der Präsentation von filmischen Werken. Viele Fotos, Tonaufnahmen oder Filme konnten zur Zeit des Entstehens nicht archiviert werden. Oft war man sich auch der Bedeutung des Materials für spätere Generationen nicht bewusst. Audiovisuelle Dokumente sind heute ein wichtiger Teil des kulturellen Erbes der Menschheit und einmalige Zeugnisse der Sozialgeschichte.

In Deutschland koordinieren die wichtigsten Filminstitutionen ihre Arbeit im Kinematheksverbund. Der Welttag wird von den Filmarchiven, -museen und Stiftungen aufgegriffen und mit vielfältigen Veranstaltungen begangen. Auch viele kommunale Kinos – wichtige Partner der Filmarchive – machen mit Sonderveranstaltungen auf den Welttag zum Erhalt des audiovisuellen Erbes aufmerksam.

Weitere Informationen:

Deutsche Kinemathek

Filmmuseum Potsdam

ThyssenKrupp Steel Europe: Historischer Filmabend

Webseite der UNESCO

Suche

Newsletter

Abonnieren Sie unsere verschiedenen Newsletter. mehr...