Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:


[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen



schließen
MenüService
Suche
  • Home
  • Schriftgröße

Oktober 2010

"UNESCO-Welterbe – Bildung für die Zukunft"

Jahrestagung der deutschen Welterbestätten

Die Jahrestagung der deutschen UNESCO-Welterbestätten findet vom 13. bis 14. Oktober 2010 in der Zeche Zollverein in Essen statt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht der Bildungsauftrag des Welterbe-Übereinkommens.

Welterbe Zeche Zollverein
© Kurt Schlünkes

Vertreter der deutschen Welterbestätten sowie Experten aus Politik, Denkmalpflege und Tourismus diskutieren, wie sich der Welterbegedanke an Schulen, Hochschulen, Museen und Welterbestätten vermitteln lässt. Die interdisziplinäre Veranstaltung mit dem Titel "Bildung für die Zukunft" soll das Welterbenetzwerk in Deutschland stärken.

Der Vorstandsvorsitzende der Bundesstiftung Baukultur, Prof. Michael Braum, hält die Festrede. Es sprechen außerdem der Minister für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, Harry K. Voigtsberger, Essens Bürgermeister Rudolf Jelinek und der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Zollverein, Hermann Marth. Veranstalter sind der UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V. und die Deutsche UNESCO-Kommission. Die Tagung steht unter der Schirmherrschaft der Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen Hannelore Kraft.

Gastgeber in diesem Jahr ist die deutsche UNESCO-Welterbestätte Zeche Zollverein. Sie war die größte und modernste Steinkohleförderanlage der Welt. 1986 wurde die Zeche nach 140 Jahren stillgelegt, sie gilt heute als "repräsentatives Beispiel für die Entwicklung der Schwerindustrie in Europa". Die Gebäude im modernen Bauhausstil beherbergen Ausstellungen, Museen, Ateliers und die Schule für Management und Design. Der Industriekomplex ist seit 2001 UNESCO-Weltkulturerbe.

Auf der Welterbeliste stehen rund 900 Stätten in 150 Ländern. Deutschland ist mit 33 Stätten auf der Liste vertreten, darunter der Kölner Dom, das Wattenmeer und die Altstadt von Bamberg. Die UNESCO-Welterbekonvention schützt Kultur- und Naturstätten von außergewöhnlichem universellem Wert als Erbe der Menschheit. 187 Nationen haben das UNESCO-Übereinkommen zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt unterzeichnet.
 

Tagungsprogramm

Tagungsort:
Welterbe Zeche Zollverein
Gelsenkirchener Straße 181, Halle 2
45309 Essen

 
Mittwoch, 13. Oktober 2010

18.00 Uhr: Musikalische Begrüßung

Eröffnung

  • Minister a.D. Walter Hirche, Präsident der Deutschen UNESCO-Kommission
  • Horst Wadehn, Vorsitzender des UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V.

Grußworte

  • Harry K. Voigtsberger, Minister für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Rudolf Jelinek, Bürgermeister der Stadt Essen
  • Hermann Marth, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Zollverein

Vortrag

  • "UNESCO-Welterbe: Gesellschaftliche Verantwortung für gebaute Öffentlichkeit"
    Prof. Michael Braum, Bundesstiftung Baukultur

Empfang
der Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen Hannelore Kraft

 
Donnerstag, 14. Oktober 2010

9.00 - 10.30 Uhr: Bildung in den Welterbestätten

Moderation:
Dr. Helge-Heinz Heinker (Freier Journalist)

Vorträge:

  • "Bildung in Welterbestätten"
    Dr. Hermann Schefers, Leiter UNESCO-Weltkulturerbe Kloster Lorsch, Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen
  • "Schulprojekt: Welterbestättenvermittlung"
    Jolanta Nölle, Stiftung Zollverein

anschließend Diskussion im Plenum

10.30 - 10.50 Uhr: Pause

10.50 - 12.30 Uhr: Welterbebildung an Schulen und Universitäten

Vorträge:

  • "Globales Lernen und Weltkulturerbe der UNESCO"
    Prof. Dr. Jutta Ströter-Bender, Lehrstuhl für Kunst und ihre Didaktik, Universität Paderborn
  • "Welterbearbeit am Hainberg-Gymnasium in Kooperation mit den Welterbestätten Kloster Lorsch und Kloster Haein-sa"
    Monika Kleineberg, Betreuung des Welterbeprojekts an der UNESCO-Projektschule Hainberg-Gymnasium Göttingen

13.30 - 15.30 Uhr: Informelle Bildung zum Welterbe

Vorträge:

  • "Bildungsauftrag eines modernen Regionalmuseums auf Welterbe"
    Prof. Dr. Ulrich Borsdorf, Direktor des Ruhr Museums, Stiftung Zollverein
  • "Interpretation: Mehr als informelle Bildung – Vorteile für Welterbestätten und Denkmäler"
    Iryna Shalaginova, Kultur-Interpretation Deutschland UG
  • "Welterbe 2.0 – Wie der Medienwandel die informelle Bildung revolutioniert"
    Ralf Pispers, Geschäftsführer .dotkomm rich media solutions GmbH

anschließend: Diskussion im Plenum

15.30 - 15.45 Uhr: Pause

15.45 - 16.30 Uhr: Podiumsdiskussion "Bildungsauftrag Welterbe"

Moderation:
Dr. Helge-Heinz Heinker, freier Journalist

Teilnehmer:

  • Staatssekretär a.D. Prof. Dr. Joachim-Felix Leonhard, Vorsitzender des Deutschen Nominierungskomitees für das UNESCO-Programm „Memory of the World“, Präsident der Behring-Röntgen-Stiftung
  • Dr. Birgitta Ringbeck, Beauftragte der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland beim UNESCO-Welterbekomitee
  • Prof. Dr. Eva-Maria Seng, Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe der UNESCO, Universität Paderborn
  • Dr. Susanne Braun, Schulprogramm denkmal aktiv, Deutsche Stiftung Denkmalschutz

 
Freitag, 15. Oktober 2010

ab 9.30 Uhr: Führungen über das Welterbe Zollverein (Dauer ca. 2 Stunden)

Suche

Newsletter

Abonnieren Sie unsere verschiedenen Newsletter. mehr...