Deutsche UNESCO Kommission e.V.

Kommunen

Berlin: Der Berliner Senat hat das Gesamtkonzept "Inklusive Schule" erarbeitet, das schrittweise die UN-Behindertenrechtskonvention umsetzen soll.

Bonn: Die Bundesstadt Bonn hat sich einen umfassenden Inklusionsbegriff zu eigen gemacht und einstimmig am 8. Juli 2010 den Ratsbeschluss gefasst: "Der Inklusionsbegriff in Bonn wird nicht nur auf Menschen mit Behinderung bezogen, sondern auch auf Menschen mit Migrationshintergrund, Menschen in Armut oder die aus anderen Gründen ausgegrenzt werden“. Zur Steuerung der vorschulischen, schulischen und außerschulischen Inklusion hat die Stadt Bonn das Handbuch "Inklusive Bildung Bonn" entwickelt. Im Rahmen des Inklusionsprozesses wird das gemeinsame Lernen von Schülerinnen und Schülern mit und ohne sonderpädagogische Unterstützung in Bonn sukzessive ausgebaut. Die Inklusionsquote liegt laut amtlicher Schülerstatistik des Landes NRW im Schuljahr 2012/13 bei 37,4 Prozent. 

Düsseldorf: Der Qualitätszirkel Inklusion des Schulverwaltungsamtes der Landeshauptstadt Düsseldorf arbeitet an der Verbesserung der schulischen Förderung hin zu einer inklusiven Schulkultur.

Hamburg: Das Hamburger Schulgesetz gewährt seit dem Sommer 2010 in Verbindung mit Artikel 24 der UN-Behindertenrechtskonvention einen Rechtsanspruch auf eine schulische Förderung im System der allgemeinen Schulen. Das Inklusionsbüro Hamburg ist für die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention und die Förderung von Inklusion zuständig.

Köln: Das Bündnis pro Inklusion setzt sich für die Integration von Menschen mit unterschiedlichem Unterstützungsbedarf in Köln ein. Die Bündnispartner setzen sich für Inklusion in allen Lebensbereichen, darunter insbesondere auch im Bildungsbereich, ein.

Rheinland: Ziel des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) ist es, den integrativen Unterricht weiter zu fördern. Deshalb stellt der LVR auf freiwilliger Basis Mittel zur Beschaffung von Hilfsmitteln und technischen Geräten bereit, um Schülerinnen und Schülern, die dies wünschen, den Besuch einer Regelschule zu ermöglichen. Kommunalen Schulträgern soll dadurch ermöglicht werden, die Voraussetzungen für die Förderung behinderter Kinder in ihren Schulen zu schaffen.

Westfalen: Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) informiert und berät auf seiner Internetseite über inklusive Bildung und Unterstützungsmöglichkeiten für inklusive Beschulungen in NRW. Der LWL-Geräte- und Finanzpool unterstützt den gemeinsamen Unterricht behinderter und nichtbehinderter Schülerinnen und Schüler in Westfalen-Lippe.