Deutsche UNESCO Kommission e.V.

© UNESCO/Acervo PCR © UNESCO/Melitta Abber © UNESCO/Terra d'ombra Production

Immaterielles Kulturerbe

Puppentheater, Poetry Slam, Prozessionen, Heilwissen und Geigenbaukunst – all das spiegelt die Bandbreite des gelebten Kulturerbes wider. Die Formen immateriellen Kulturerbes sind entscheidend von menschlichem Wissen und Können getragen. Sie sind Ausdruck von Kreativität und Erfindergeist, vermitteln Identität und Kontinuität. Sie werden von Generation zu Generation weitergegeben und fortwährend neu gestaltet. Zu den Ausdrucksformen gehören etwa Tanz, Theater, Musik und mündliche Überlieferungen wie auch Bräuche, Feste und Handwerkskünste.

Damit das weltweit vorhandene traditionelle Wissen und Können erhalten bleibt, hat die UNESCO 2003 das Übereinkommen zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes verabschiedet. Mehr als 150 Staaten sind inzwischen der völkerrechtlich verbindlichen Konvention, die 2006 in Kraft trat, beigetreten. Die drei Listen des immateriellen Kulturerbes veranschaulichen die Vielfalt lebendiger kultureller Ausdrucksformen aus allen Weltregionen.

In Deutschland ist das UNESCO-Übereinkommen 2013 in Kraft getreten. Schrittweise wird ein Verzeichnis des hierzulande gepflegten immateriellen Kulturerbes erstellt (Aufnahmeverfahren). Das bundesweite Verzeichnis soll von Jahr zu Jahr wachsen und langfristig die Vielfalt kultureller Ausdrucksformen in und aus Deutschland sichtbar machen.

Aktuelle Artikel

Immaterielles Kulturerbe in der Stadt
Call for Posters für Schweizer Tagung "Traditionen im urbanen Raum" (27.02.2014)

Sonderschau "Bark Cloth" unter Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission
Messe "Living Interiors" vom 13. bis 19. Januar 2014 in Köln (17.12.2013)

Bundesweit 128 Vorschläge für Immaterielles Kulturerbe
Bewerbungen reichen von Kratzputz über Bergaufzüge bis Heilen mit Bakterien (16.12.2013)

30 Neueinträge in UNESCO-Listen des immateriellen Kulturerbes
Rechnen mit dem Abakus, Tuareg-Musik und mongolische Kalligraphie gehören zum weltweiten Kulturerbe (05.12.2013)

45 lebendige Traditionen für Immaterielles Kulturerbe nominiert
Chinesischer Abakus und nordafrikanische Tuareg-Musik aussichtsreiche Kandidaten (29.11.2013)