Deutsche UNESCO Kommission e.V.

Forschungsbereiche und thematische Schwerpunkte

Jedes IGCP-Projekt muss Grundanforderungen wie wissenschaftlicher Exzellenz und enger internationaler Kooperation genügen. Daneben spielt auch das Forschungsthema eine wichtige Rolle. Die derzeit gültigen Schwerpunkte lauten:

  • Geowissenschaftliche Forschung zum Wasserkreislauf: Wasserresourcen der Erde einschließlich Oberflächen- und Grundwasser, Ozeane und Eis;
  • Geowissenschaftliche Forschung zur Milderung der Folgen von Naturkatastrophen: Erdbeben, Vulkane, Lawinen und Erdrutsche, Tsunamis, Überschwemmungen, Gesundheitsrisiken durch geologische Materialien, Meteoriteneinschläge;
  • Natürliche Ressourcen: Bodenschätze und Ressourcen wie Kohlenwasserstoffe, geothermische Energie, Luft und Wasser und deren nachhaltige Nutzung;
  • Globale Umweltveränderungen und Evolution des Lebens: Historische Rekonstruktion zum Beispiel des Klimawandels und seiner Folgen, in Gesteinsformationen und Sedimenten, in Eis und Staub;
  • Der Erdkern: Plattentektonik und Magnetfelder als Anzeichen von Prozessen im Erdinneren, die das Leben an der Oberfläche beeinflussen.

Jährlich werden durch den Wissenschaftlichen Rat des IGCP zusätzlich aktuelle thematische Schwerpunkte gesetzt, in denen Forschung als förderungswürdig angesehen wird. Außerdem können sich darüber hinaus generell Projekte aus den Bereichen geowissenschaftliche Grundlagenforschung und Angewandte Geowissenschaften für das IGCP bewerben. Diese thematischen Schwerpunkte sind in den Richtlinien zur Antragstellung dargelegt.