Deutsche UNESCO Kommission e.V.

Generaldirektorin der UNESCO

Generaldirektorin der UNESCO ist die Bulgarin Irina Bokova. Die 35. UNESCO-Generalkonferenz wählte Bokova am 15. Oktober 2009 in Paris zur Nachfolgerin von Koïchiro Matsuura, dessen Amtszeit nach zehn Jahren (1999-2009) endete.

UNESCO-Generaldirektorin Irina Bokova

Irina Bokova begann ihre politische Karriere nach dem Ende des Ost-West-Konfliktes. Von 1995 bis 1997 war sie erste Stellvertreterin des bulgarischen Außenministers und Koordinatorin für die Beziehungen Bulgariens mit der Europäischen Union. Von November 1996 bis Februar 1997 war sie Außenministerin Bulgariens.

Als Abgeordnete der Sozialistischen Partei (BSP) war sie von 2001 bis 2005 Mitglied im bulgarischen Parlament. Seit 2005 war sie Botschafterin ihres Landes in Frankreich und vertrat Bulgarien bei der UNESCO. Bokova, geboren 1952 in Sofia, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.