Deutsche UNESCO Kommission e.V.

© BASF © BASF © BASF

Frühkindliche Förderung und Erziehung

Die frühe Kindheit ist eine besonders sensible Phase rasanter körperlicher, kognitiver, sozialer und emotionaler Entwicklungen eines Kindes. In diesen ersten Jahren werden die Grundlagen für späteres Lernen gelegt. Frühkindliche Förderung und Erziehung ist daher von entscheidender Bedeutung für die Entwicklung eines Kindes. Lernen ist ein lebenslanger Prozess, der bereits mit der Geburt beginnt. Um die Potenziale zu nutzen, welche frühkindliche Förderung und Erziehung für diesen lebenslangen Lernprozess bietet, ist es wichtig, den Zugang zu frühkindlicher Förderung und Erziehung für alle Kinder zu erleichtern, ihre Qualität zu sichern und stetig zu verbessern.

Vor diesem Hintergrund hat die Deutsche UNESCO-Kommission die Schirmherrschaft über das Projekt "Offensive Bildung" übernommen. Im Rahmen dieses Modellprojekts werden Kindertagesstätten dabei unterstützt, die Themen Naturpädagogik, Naturwissenschaften, Sprache, Kreativität und Qualitätssicherung in ihre Arbeitspraxis zu integrieren.

Auf ihrer 69. Hauptversammlung am 26. Juni 2009 verabschiedete die DUK die Resolution "Frühkindliche Bildung inklusiv gestalten: Chancengleichheit und Qualität sichern". Darin betont die Deutsche UNESCO-Kommission, dass Inklusion Leitidee der frühkindlichen Bildung sein muss. Sie appelliert  an Bund und Länder, frühkindliche Bildungs- und Betreuungsangebote auszubauen und Benachteiligungen früh auszugleichen. Bund und Länder sollen gemeinsam mit Kommunen und Trägern in Kindertageseinrichtungen die Ganztagsbetreuung ausweiten und für gut ausgebildetes Personal sorgen.

Frühkindliche Förderung - UNESCO

Die UNESCO definiert frühkindliche Förderung und Erziehung holistisch: Der Begriff umfasst alle Maßnahmen, die die kognitive, soziale, körperliche und emotionale Entwicklung eines Kindes von der Geburt bis zum achten Lebensjahr unterstützen. Die UNESCO legt den Schwerpunkt dabei auf vorschulische Programme für Kinder ab drei Jahren und auf die Gestaltung von Übergängen zur Grundschulbildung. 

Zudem evaluiert der jährlich erscheinende Weltbildungsbericht der UNESCO, wie weit sich die Länder den sechs Zielen des Programms "Bildung für Alle" angenähert haben, darunter auch das Ziel der Verbesserung und des Ausbaus frühkindlicher Förderung und Erziehung. Diese Thematik war Schwerpunktthema des Weltbildungsberichtes 2007

Weltkonferenz 2010

Im Jahr 2010 fand die erste Weltkonferenz über frühkindliche Förderung und Erziehung in Moskau statt. Hauptthemen waren die Rolle frühkindlicher Bildung als Grundlage für die Entwicklung jedes Kindes sowie die Situation frühkindlicher Bildung weltweit. Im Abschlussdokument, dem "Moscow Plan of Action" rufen die Teilnehmer zur Stärkung der frühkindlichen Bildung weltweit auf.

Weitere Informationen

Webseite der UNESCO

Weltbildungsbericht 2007

Weltkonferenz 2010