Deutsche UNESCO Kommission e.V.

A short guide on how to use creative commons

 

Was ist Creative Commons?

Creative Commons – kreatives Allgemeingut – ist eine Ergänzung zum Urheberrecht für das digitale Zeitalter. Es ermöglicht Autoren, Künstlern und Musikern, selbst zu bestimmen, wie sie ihre Werke im Internet veröffentlichen und was die Nutzer mit ihrem geistigen Eigentum verwerten dürfen. Soll der Name des Autors erscheinen? Darf das Werk bearbeitet werden? Kann es kommerziell genutzt werden? Creative Commons bietet sechs Lizenz-Verträge für kreative Inhalte aller Art. Es ersetzt das bisherige "Alle Rechte vorbehalten" mit "Einige Rechte vorbehalten". Die Nutzung der Lizenzen ist kostenlos. Das "klassische" Urheberrecht in Deutschland bleibt gültig.

Warum lizenziert die Deutsche UNESCO-Kommission (DUK) ihr Angebot unter Creative Commons?

Die DUK hat sich 2011 mit ihrer Resolution "Potenziale von Sozialen Medien für UNESCO-Ziele nutzen" auf der 71. Hauptversammlung verpflichtet, eigene Publikationen – soweit möglich – unter freie Lizenzen zu stellen. Sie will damit die Verwendung von Open Content und Open Source Lizenzen fördern. Hintergrund: Die UNESCO unterstützt den Aufbau von Wissensgesellschaften. Vier Prinzipien sollen in diesen "Knowledge Societies" verwirklicht sein: Meinungs- und Pressefreiheit, Zugang für alle zu Information und Wissen, Bildung für alle, kulturelle Vielfalt. Die UNESCO sieht insbesondere in Sozialen Medien große Potenziale, Wissensgesellschaften weltweit zu fördern.

Wie sind die Lizenzbedingungen für das Angebot der DUK?

Die DUK benutzt für ihre eigenen Inhalte die Creative Commons Lizenz "Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland". Die gewählte Lizenz erlaubt es den Nutzern der Website, nicht anders gekennzeichnete Inhalte unter folgenden Bedingungen für ihre Zwecke zu verwenden:

  • Namensnennung: Sie müssen den Namen des Rechteinhabers nennen (Deutsche UNESCO-Kommission).
  • Keine kommerzielle Nutzung: Die Werke dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden.
  • Weitergabe unter gleichen Bedingungen: Das Werk muss nach Veränderungen unter der gleichen Lizenz weitergegeben werden.

Bei namentlich gekennzeichneten Artikeln liegt das Urheberrecht bei den Autoren. Die Bilder der Website sind von der Creative Commons Lizenz nicht erfasst.

Warum stellt die DUK nicht alle Inhalte unter Creative Commons Lizenz?

Es erhalten Inhalte nur eine Creative Commons Lizenz, wenn die DUK alle Rechte an einem Werk besitzt. Bei vielen Inhalten ist das nicht der Fall, weil das Urheberrecht bei den Autoren liegt. Eine Creative Commons Lizenz ist dann nicht möglich.

Warum wurde Creative Commons entwickelt?

Ob Fotos oder Filme, Computerspiele oder Bücher – sie alle werden vom Urheberrecht geschützt. Im analogen Zeitalter wurden urheberrechtlich geschützte Werke vor allem im gewerblichen Rahmen verbreitet. Schallplatten, Videos und Musikkassetten ließen sich nur schwer und verlustreich kopieren. Im digitalen Zeitalter sehen viele Künstler und Unternehmen ihre Rechte gefährdet. Computer, Festplatten und Online-Tauschbörsen ermöglichen es heute jedem, Filme, Musik und Bücher massenweise verlustfrei zu kopieren und weltweit schnell auszutauschen. Um den Zugang zu kreativen Werken im Internet-Zeitalter rechtlich zu vereinfachen, wurde das Konzept Creative Commons entwickelt. Konsumenten erhalten dadurch eine höhere Transparenz, Urheber können ihre Rechte besser ausschöpfen.

Wer steht hinter Creative Commons?

Creative Commons ist eine gemeinnützige Organisation mit Hauptsitz in San Francisco. Entwickelt wurde das Konzept 2001 vom amerikanischen Verfassungsrechtler Lawrence Lessig sowie weiteren Juristen und Netzaktivisten. Creative Commons ergänzt das traditionell eher restriktive Urheberrecht. Es ist ein Modell, das sich an den Grundwerten von Offenheit und Teilhabe orientiert. Für den deutschen Rechtsraum zuständig sind die Europäische EDV-Akademie des Rechts und das Institut für Rechtsinformatik der Universität des Saarlandes. Weltweit wurden bis 2011 Creative Commons an die Rechtssysteme von über 70 Ländern angepasst.

Wie finde ich Inhalte von Creative Commons?

Die Lizenzierung ist so angelegt, dass sie über Suchmaschinen gefunden werden kann. Google oder Yahoo erlauben es, nach freien Inhalten zu suchen. Die Internetseite von Creative Commons hat ebenfalls eine Suchmaske.

Warum stellen Menschen ihre Werke unter Creative Commons?

Die Beweggründe sind unterschiedlich: Autoren, Musiker und Filmemacher wollen mehr Menschen erreichen und ihre Ideen teilen. Oder sie möchten mit ihren Werken inspirieren und motivieren. Andere nutzen Creative Commons, um die Verbreitung ihrer kreativen Werke zu steigern. Für viele Künstler, die auf dem Unterhaltungsmarkt keine Chance haben, ist das Internet auch ein Sprungbrett. Die meistgenutzte Creative Commons Lizenz untersagt eine kommerzielle Nutzung und sichert Künstlern weiterhin die Rechte am Verkauf ihrer Werke.

Wer nutzt in Deutschland Creative Commons?

In Deutschland gibt es inzwischen verschiedene Institutionen: Die Inhalte bei Wikipedia, Netzwelt.de oder flickr sind mit Creative Commons Lizenzen ausgestattet. Das Bundesarchiv stellt der Öffentlichkeit mehr als 100.000 Bilder unter einer freien Creative Commons Lizenz zur Verfügung. Auch Inhalte öffentlich-rechtlicher Fernseh- und Radiosendungen sind im Internet unter einer Creative Commons zu finden. Die Lizenz spielt auch bei der Verbreitung von digitaler Musik auf Soundcloud eine große Rolle.